Neuer Trainer für Team II

Nachdem Sascha Steimel dem Verein mitgeteilt hatte, dass er in der nächsten Runde aus persönlichen Gründen leider nicht mehr als Trainer für Team II zur Verfügung stehen wird, kann die sportliche Leitung des SV Ulm bereits wenige Wochen später seinen Nachfolger vermelden: 

Björn Burst wird das Team II ab der Saison 2021/2022 als Spielertrainer aufs Feld führen.

Björn Burst

Björn hatte den Verantwortlichen bereits frühzeitig signalisiert, dass er nach Ablauf der aktuellen Spielzeit ins (Spieler-)Trainergeschäft einsteigen möchte. Der SV Ulm ist froh, dass er sich dabei nach guten Gesprächen für seinen Heimatverein entschieden hat. Ebenso wie die sportliche Leitung ist auch Björn vom großen Entwicklungspotential des jungen und talentierten Kaders bei Team II überzeugt und möchte die akribische Aufbauarbeit der letzten Jahre fortsetzen. Ziel wird es sein, die Mannschaft dauerhaft in der Kreisliga A zu etablieren und die jungen Spieler an Team I heranzuführen und am Ende dann auch dort zu integrieren.

Julian Brand

Unterstützt wird Björn dabei ab dem Sommer von Julian Brand, der bereits in dieser Saison erste Erfahrungen bei der Trainings- und Spieltagsunterstützung sammeln konnte. Auch hier ist man beim SV Ulm sehr froh, dass Julian in dieser Funktion weiterhin erhalten bleiben wird. Zudem bleibt Christian Steimel als Teambetreuer an Bord, sodass nun die Weichen für eine sportlich erfolgreiche Zukunft bei Team II gelegt sind.

SV Ulm Christbaumaktion abgesagt

Die Planungen liefen bereits auf Hochtouren und die Helfer waren „coronagerecht“ zugeteilt. Doch wie bei so vielem macht uns auch dieses Mal die Pandemie einen dicken Strich durch die Rechnung, sodass die für den kommenden Samstag (09.01.) geplante Christbaumaktion leider kurzfristig abgesagt werden musste. Unsere aktiven Spieler der drei Herrenmannschaften wollten erstmals die ausgedienten Weihnachtsbäume der Ulmer und Mooser Bevölkerung einsammeln, doch der Landkreistag Baden-Württemberg verbietet in einem aktuellen Schreiben derartige Sammlungen.

Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die Aktion soll deshalb Anfang des kommenden Jahres 2022 seine Premiere feiern.

Jahresrückblick und Weihnachtsgrüße

Ein bewegtes Jahr 2020 geht zu Ende und wir blicken mit gemischten Gefühlen darauf zurück. Als wir im ersten Pflichtspiel des Jahres Anfang März mit 2:0 beim FV Bad Rotenfels gewannen, konnte keiner ahnen, dass dies für lange Zeit das vorerst letzte Spiel unserer Mannschaften bleiben sollte. Lange 3 Monate dauerte die Zwangspause an, das sonst so rege Treiben am Ulmer Münzwald musste vom einen auf den anderen Tag komplett eingestellt werden. 

Erst im Juni kehrten wir dann unter der Einhaltung von strengen Hygienevorschriften in einen abgespeckten Trainingsbetrieb zurück. 

Ebenfalls zu dieser Zeit wurden richtungsweisende Entscheidungen für unseren Verein getroffen. Mit der Abstimmung beim außerordentlichen Verbandstag des Südbadischen Fußballverbandes über den Abbruch der Saison 2019/2020 waren wir quasi über Nacht Bezirksliga-Meister und erstmalig Aufsteiger in die Landesliga Südbaden. Dieses überragende Highlight der Vereinsgeschichte hätten wir natürlich sehr gerne mit unseren Fans zusammen ausgiebig gefeiert. Leider war dies aufgrund der geltenden Hygienebestimmungen nicht möglich, was dann doch einen großen Schatten auf die ganze Sache wirft. 

Dennoch kann der SV Ulm unheimlich stolz sein auf das Erreichte, denn auch Team II schaffte mit Platz 9 die beste Platzierung ihrer Kreisliga A Geschichte. 

Schweren Herzens mussten wir das ursprünglich für August geplante sportFEST 2020 absagen und die bisherigen Planungen über den Haufen werfen. Mit der Ausrichtung von sogenannten Biergartenabenden im Juli und August versuchten wir dann, unseren Mitgliedern zumindest ein kleines Ersatzprogramm zu bieten, was unter dem Strich auch sehr gut gelungen ist. Trotzdem bleibt natürlich ein großes Loch in der Vereinskasse hängen, welches es in den nächsten Jahren mühsam zu schließen gilt. 

Mit dem Saisonstart Mitte August kehrte für unsere Mannschaften dann so etwas wie Normalität zurück. Die insgesamt fünf Teams in der Aktivität (3x Herren, 2x Frauen) hatten sich gerade gut in ihren jeweiligen Ligen behauptet, als Ende Oktober der Amateurfußball ein weiteres Mal zum Stillstand gezwungen war. Ähnlich wie beim ersten Lockdown können wir nicht einschätzen, wann und wie die unterbrochene Saison fortgesetzt werden kann. Hilfreich für die Planung der Vereine ist es, dass sich der SBFV früh darauf festgelegt hat, dass die aktuelle Saison definitiv nicht über den Juni 2021 hinaus verlängert werden wird, und wir uns somit in einem normalen Saisonzyklus befinden. 

Darauf basieren nun auch die Personalplanungen für die Saison 2021/2022, die wir aktuell Schritt für Schritt abarbeiten.

Am Ende wollen wir von Vereinsseite ein ganz großes Dankeschön an alle Mitglieder, Fans und Sponsoren ausrichten, die mit ihrem Engagement und ihrer Unterstützung zum Gelingen eines sehr schwierigen Vereinsjahres beigetragen haben. Wir wünschen euch allen ein frohes, besinnliches und geruhsames Weihnachtsfest mit viel Gesundheit sowie einen guten Rutsch ins Jahr 2021. 

Auch wenn unsere traditionelle Winterfeier am 05. Januar und der Dorfabend am schmutzigen Donnerstag, bei dem wir im nächsten Jahr turnusmäßiger Veranstalter gewesen wären, leider der Pandemie zum Opfer fallen müssen, hoffen wir dennoch auf ein baldiges Wiedersehen!

 

P.S.: Für alle, die noch auf den letzten Drücker ein Weihnachtsgeschenk suchen, wir hätten da was: der SV Ulm Mund- und Nasenschutz ist das optimale Feature, um auch in schweren Zeiten Farbe zu bekennen. Bei Interesse einfach eine kurze Nachricht an uns schreiben (Preis: 5€).

Saisonplanung 2021/2022

Ungeachtet der kritischen Pandemie-Lage und der somit weiterhin unklaren Situation über die Fortsetzung der aktuellen Saison 2020/2021 treibt der SV Ulm seine Personalplanungen für die kommende Spielzeit voran. 

Spielertrainer Fabian Ernst und Co-Trainer Markus Hoch bleiben für mindestens ein weiteres Jahr mit an Bord und werden ihre bisher erfolgreiche Tätigkeit am Ulmer Münzwald somit fortsetzen. Nach dem erstmaligen Aufstieg in die Landesliga, konnte sich die Mannschaft relativ schnell in der neuen Spielklasse akklimatisieren und belegt mit 9 Punkten aus ebenso vielen Spielen aktuell den 12. Tabellenplatz. Aufgrund dieser erfreulichen Entwicklung sah die sportliche Leitung des Vereins keinen Bedarf einer Veränderung und ist deshalb glücklich darüber, dass man sich mit dem Duo Ernst/Hoch auf eine Vertragsverlängerung einigen konnte.

Fabian Ernst
Markus Hoch

Nach dem bisher ebenfalls erfolgreichen Saisonverlauf von Team II, das zum Zeitpunkt der Saisonunterbrechung auf einem tollen 8. Platz in der Kreisliga A Süd überwintert, hätte man die Tätigkeit mit Trainer Sascha Steimel natürlich ebenfalls gerne fortgesetzt. Leider wird Steimel sein Engagement aus privaten Gründen nach Abschluss der laufenden Saison beenden, dem Verein allerdings als Stand-By-Spieler weiterhin erhalten bleiben.

Ein Nachfolger für das Traineramt bei Team II steht derzeit noch nicht fest. Hier werden in den kommenden Tagen und Wochen Gespräche geführt werden, mit dem Ziel, zeitnah eine passende Lösung zu präsentieren.

Überaus positiv ist auch die Entwicklung von Team III, das nach einigen komplizierten Jahren, in dieser Saison fleißig Punkte sammeln konnte, und derzeit im Tabellenmittelfeld mit Tuchfühlung nach oben rangiert. Trainer Joachim Peduzzi wird seine akribische und erfolgreiche Aufbauarbeit ebenfalls um eine weitere Saison fortsetzen.

Mit den vorweg genannten Personalien wurden die Weichen für eine nachhaltig erfolgreiche sportliche Zukunft beim SV Ulm gelegt und es bleibt nun zu hoffen, dass die Mannschaften bald wieder auf den Platz zurückkehren können.

SBFV beschließt vorzeitige Winterpause

Nachdem der Südbadische Fußballverband den Trainings- und Spielbetrieb aufgrund des von der Politik angeordneten zweiten Lockdowns zunächst nur für den Monat November ausgesetzt hatte, wurde nun entschieden, dass im Kalenderjahr 2020 keine Spiele mehr stattfinden. Dies gilt für alle Alters- und Spielklassen von der Verbandsliga abwärts. Durch diese Entscheidung haben die Vereine etwas mehr Planungssicherheit was die nächsten Monate betrifft. Wie und in welcher Form es dann im Jahr 2021 weitergehen kann, ist aktuell noch komplett offen. Hier laufen bereits Gespräche zwischen Verband und Vereinen, in denen mögliche Lösungsansätze diskutiert werden.

Für unsere Mannschaften bedeutet dies, dass die begonnene Saison 2020/2021 nach etwas mehr als einem Viertel der Spiele leider erneut für längere Zeit unterbrochen werden muss. Mit den bislang erzielten Ergebnissen können wir insgesamt durchaus zufrieden sein. Team I hat sich nach dem größten Vereinserfolg und gleichzeitigem Aufstieg unter dem neuen Spielertrainer Fabian Ernst ohne größere Anpassungsprobleme in der Landesliga akklimatisiert. Nach 3 Siegen und 6 Niederlagen steht man auf einem soliden 12. Platz und konnte durch den Sieg in Würmersheim zuletzt den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle herstellen.

Team II startete denkbar schlecht mit 3 Niederlagen in die neue Runde. Dann folgten jedoch satte 13 Punkte aus den nächsten 5 Spielen, sodass sich die Mannschaft auf dem 8. Tabellenplatz der Kreisliga A Süd festsetzen konnte. Am positiven Gesamtbild änderte dann auch die ärgerliche, weil vogelwilde 5:7 Niederlage beim SV Weitenung nichts mehr, sodass Sascha Steimel und seine Jungs zufrieden in die vorgezogene Winterpause gehen können.

Eine große Überraschung ist sicherlich das positive Abschneiden von Team III, die mit 14 Punkten das Vorjahresergebnis bereits zum jetzigen Zeitpunkt mehr als verdoppeln konnten. Diese Entwicklung ist definitiv kein Zufall sondern der verdiente Lohn einer imposanten Trainingsbeteiligung und der akribischen Arbeit von Trainer Joachim Peduzzi.

Einen deutlich breiteren Kader haben dank zahlreicher Neuzugänge aus dem eigenen Jugendbereich nun auch unsere Frauenmannschaften zur Verfügung, weshalb man sich entschloss, neben den etablierten Frauen I in der Bezirksliga nun auch noch eine Frauen II Mannschaft zu melden, die mangels Alternativen in der Kleinfeldstaffel des Bezirks Offenburg angesiedelt ist.

Trotz etwas Ladehemmung im Offensivbereich konnten unsere Frauen I unter Trainer Michael Schmich mit 7 erzielten Toren immerhin gute 8 Punkte erspielen, wobei die Tendenz bei der entwickungsfähigen, weil sehr jungen Mannschaft deutlich nach oben zeigt. 

Auch die Frauen II durften bereits einen Sieg bejubeln. Nach zwei höheren Auswärtsniederlagen zog man sich im letzten Heimspiel dann aber achtbar aus der Affäre. Auch hier gilt es, sich durch intensive Trainingsarbeit stetig zu steigern, dann sollte der Mannschaft und dem Trainerteam Harald Burkard und Daniel Dresel noch der ein oder andere Punkt in dieser Saison gelingen.

Trotz der längeren Spielpause werden wir versuchen, dass wir euch hier und bei Instagram die Wartezeit durch ein paar Beiträge zumindest etwas erträglicher gestalten können. Bis dahin, bleibt gesund und unserem Verein weiterhin treu!

Saisonvorbereitung der Jugend

Die Jugendspieler und ihre Trainer und Betreuer des SV Ulm laden
Euch recht herzlich zu unserer Saisonvorbereitung der Jugend am
12.09.2020 ein.
Für das leibliche Wohl ist mit Pommes, Grillwurst und Merquez sowie
Kaltgetränken bestens gesorgt.
Wer lieber zu Kaffee und Kuchen vorbeikommen möchte, kommt auch
da auf seine Kosten.
Die Jugend des SV Ulm freut sich auf Euer kommen und wünscht
allen Gegnern eine gute Anreise und einen schönen Aufenthalt beim SV
Ulm.

Tagesablauf

10 – 11 Uhr Training der D-Jugend SG Söllingen
11 – 12 Uhr Spiel unserer E1 Jugend
SV Ulm E1 gegen SG Rheinmünster E1
11 – 12 Uhr Spiel unserer E2 Jugend
SV Ulm E2 gegen SG Rheinmünster E2
14 – 15 Uhr Spiel unserer C-Jugend
SG Ulm gegen SG Iffezheim
17 – 19 Uhr Spiel unserer A-Jugend
SG Schwarzach gegen JFV Rheinau – Lichtenau

Absage das sportFEST 2020

Nach den Entwicklungen der letzten Monate konnte man es bereits ahnen, aber da die Hoffnung bekanntlicherweise zuletzt stirbt, gab es doch noch eine kleine Resthoffnung, dass das sportFEST 2020 in seiner gewohnten Form stattfinden kann.

Nachdem nun aber jüngst das Verbot für Großveranstaltungen durch die Landesregierung von 31.08. auf Ende Oktober verlängert wurde, sehen wir leider keine andere Möglichkeit, als das sportFEST 2020 abzusagen.

Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen und stellt den SV Ulm in den kommenden Monaten vor große Herausforderungen, vor allem im finanziellen Bereich.

Wenn ihr unseren Verein in dieser schwierigen Phase unterstützen wollt, legen wir euch unser Crowdfunding-Projekt bei der Volksbank Bühl ans Herz. Unter https://www.volksbank-buehl.viele-schaffen-mehr.de/corona-hilfe-fuer-sv-ulm-1948 könnt ihr weiterhin euren Teil dazu beitragen, den SV Ulm zukunftsfähig aufzustellen. Alle weiteren Infos dazu sowie eine Spendenanleitung findet ihr auch hier auf unserer Website.

Und nun zur guten Nachricht: beginnend mit dem 10.07. werden an jedem Freitag sogenannte Biergartenabende am Sportplatz stattfinden, die im Rahmen der öffentlichen Vereinsgaststätte von unseren neuen Wirtsleuten Mirta und Drazen Dmitrovic durchgeführt werden. Die SV Ulm Familie ist hierbei herzlich eingeladen, sich unter dem Vordach und im Außenbereich mit jeweils wechselnden kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen, wobei die Einhaltung der aktuell gültigen Corona-Bestimmungen natürlich selbstverständlich garantiert ist.

Nähere Infos zu den Biergartenabenden können wir euch schon in Kürze präsentieren.

In euren Kalendern solltet ihr schonmal die folgenden Termine vormerken:

  • Freitag 10.07.
  • Freitag 17.07.
  • Freitag 24.07.
  • Freitag 31.07.
  • Freitag 07.08.
  • Sonntag 09.08. 
  • Montag 10.08.

Wir würden uns sehr freuen, wenn die Biergartenabende gut angenommen werden und blicken bereits jetzt voller Vorfreude auf das nächste reguläre sportFEST im Jahr 2021!

Landesliga-Aufstieg

Ohne die obligatorischen Bierduschen, Feier mit den Fans und somit quasi (fast) emotionslos gelang dem SV Ulm mit dem Aufstieg in die Landesliga der bislang größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Es war letztlich nicht so ganz nur eine Entscheidung am grünen Tisch, lediglich die seit langem erwartete Bestätigung am außerordentlichen Verbandstag mit dem Votum durch die südbadischen Vereinsvertreter fehlte auch dem Tabellenführer der Bezirksliga Baden-Baden noch, um letztlich diese nicht unverdiente Meisterschaft auch tatsächlich unter Dach und Fach zu bringen. 

Immerhin bestätigte das Team von Trainer Oliver Bethge in dieser Spielzeit die Leistung der Vorsaison, als man als Rangzweiter in den Aufstiegsspielen gegen den SC Offenburg nur knapp gescheitert war, und fuhr nun in der vorentscheidenden Phase unmittelbar vor der Winterpause jeweils Siege gegen die härtesten Konkurrenten SpVgg. Ottenau und Rastatter SC/DJK ein. Mit dem zwar etwas glücklichen, aber letztlich dann aber auch verdienten Dreier beim heimstarken FV Bad Rotenfels (2:0) setzte die Mannschaft ihre Serie auch im einzigen Spiel des neuen Jahres fort und festigte damit die Tabellenführung.

Dorfvereine haben schon vielfach Geschichte geschrieben, doch am Münzwald hat dieser Erfolg nicht nur viele Väter, sondern auch eine sehr lange Vorbereitungszeit. Es begann mit einer zunächst erfolgreichen Jugendarbeit und einer Reihe sehr talentierter Spieler, die zuletzt in der A-Jugend als SG Ulm gemeinsam mit Akteuren aus den benachbarten Vereinen Lichtenau und Scherzheim vor einigen Jahren in der Junioren-Landesliga eine sehr gute Rolle spielte. Parallel dazu hatte bereits Spielertrainer Benedikt Wisser, einer der wenigen noch Aktiven  aus dem Jahr des denkwürdigen Rückspieles (5:4-Sieg beim FC Illingen 2011) mit seinem Team gerade die lang ersehnte Rückkehr in die Kreisliga A geschafft. Es folgten Jahre der Konsolidierung, jüngere Spieler drängten nach, die Spielqualität erhöhte sich sukzessiv. Als das erfahrene Ulmer Eigengewächs Rolf Ernst die Mannschaft im Jahr 2015 als Trainer übernahm, konnte schon im folgenden Sommer die Doppelmeisterschaft der beiden Seniorenteams und die Aufstiege in die Bezirksliga bzw. Kreisliga A (Team II) gefeiert werden. In beiden Ligen haben sich die Mannschaften längst festgespielt, ehe nun mit „Oli“ Bethge an der Seitenlinie das nie erwartete Ziel Landesliga erreicht wurde. Mit wenig Fluktuation im Kader, somit stetig wachsender Struktur und Stabilität, einem tollen Mannschaftsgeist, aber auch teils herausragenden Einzelspielern wie beispielsweise Torjäger Steven Müller, Oliver Ernst oder Kapitän Jonathan Wisser, die ihrem Heimatverein trotz zahlloser Anfragen immer treu geblieben sind, konnte nun dieses Ziel erreicht werden. Aber auch ein gesundes Umfeld und eine unglaublich treue Anhängerschar, die fast jedes Auswärtsspiel zur Heimbegegnung macht, sind Eckpfeiler dieses Erfolges, mit dem noch vor wenigen Jahren niemals zu rechnen war. Besonders freuen dürften sich die ältesten Vereinsmitglieder, die seit der Gründung etliche Höhen und Tiefen miterlebten und schon im Vorjahr voller Stolz die Aufstiegsspiele besucht hatten.    

Aufgrund der aktuellen Situation wird eine große Feier mit Mannschaft und Fans auf den Saisonstart 20/21 verschoben, denn dann müssten eigentlich alle Beschränkungen aufgehoben sein. In der Zwischenzeit gibt Oliver Bethge den Trainerstab an seinen bisherigen Assistenten Fabian Ernst weiter, der mit seiner vieljährigen Landesliga-Erfahrung dem Team sicherlich noch weiter helfen kann. Aber auch er weiß, dass der SV Ulm das überregionale Abenteuer ohne große Investitionen und finanzielle Risiken angeht und seinen dörflichen Charakter mit überwiegend eigenen Spielern behalten wird.

Corona-Crowdfunding

Leider stellt Corona auch unseren Verein vor sehr große Herausforderungen in den kommenden Monaten. Da das sportFEST 2020 sicherlich nicht im normalen Rahmen stattfinden kann und auch die Erlöse aus Vereinsgaststätte, Spielbetrieb und Sponsorengeldern deutlich niedriger ausfallen werden als üblich, brechen dem Verein existenziell wichtige Einnahmequellen weg. Auf der anderen Seite gibt es eine Reihe von Fixkosten, die weiter bedient werden müssen.

Aus diesem Grund müssen und werden wir nach Möglichkeiten suchen, in den nächsten Wochen und Monaten durch alternative Aktionen Einnahmen zu generieren. Ein erster Schritt dabei ist die Crowdfunding-Aktion der Volksbank Bühl. Wir hoffen, dass wir über diese Plattform möglichst viele Spenden einsammeln können, um bereits geplante Investitionen in die Infrastruktur des Vereinsgeländes realisieren zu können. In diesen Bereich fallen die nachhaltige Sanierung des Trainingsplatzes (Platz 2), die bereits im April angestoßen wurde, sowie der Neubau einer LED-Flutlichtanlage auf dem Hauptspielfeld (Platz 1). Damit würden wir nicht nur ein positives Signal in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz setzen, sondern auch unsere Trainingsmöglichkeiten erweitern und somit den Grundstein für eine hoffentlich erfolgreiche Zukunft des Vereins legen.

Die „SV Ulm Familie“ steht seit jeher in guten wie in schlechten Zeiten eng zusammen und so hoffen wir auch in dieser Krise auf eure Unterstützung. Helft mit, eine Art Euphorie und Begeisterung für die Crowdfunding-Aktion zu entfachen und sie so zu einer großen und erfolgreichen Sache werden zu lassen. Wir werden in den kommenden Tagen und Wochen einige Beiträge rund um das Thema Crowdfunding schalten und darüber hinaus auch noch Flyer in den Haushalten von Moos und Ulm verteilen.

Getreu dem Motto #gemeinsamstark möchten wir uns bereits im Voraus für eure Unterstützung bei der Aktion bedanken. Alle weiteren Informationen findet ihr unter dem Link im Anhang sowie über unseren Newsletter, den wir gestern gestreut haben und bei deren Verbreitung wir auch auf eure Hilfe angewiesen sind. Bei Fragen oder Anregungen könnt ihr euch gerne per Mail an crowdfunding@sv-ulm.de wenden. Eine Spendenanleitung findet ihr hier:

In diesem Sinne: Packen wir’s an!

Tendenz geht in Richtung Abbruch

Bei ihrer gestrigen Online-Pressekonferenz haben die drei baden-württembergischen Fußball-Landesverbände inklusive des Südbadischen Verbandes (SBFV) den Abbruch der laufenden Saison 2019/2020 empfohlen. Aufgrund der Corona-Pandemie sei eine Rückkehr in den regulären Spielbetrieb in absehbarer Zeit nicht zu erwarten. Die Wertung der aktuellen Saison soll dann nach dem sogenannten Punktequotienten erfolgen (Anzahl der erreichten Punkte durch die Anzahl der gespielten Partien pro Mannschaft). Die Mannschaft mit dem besten Punktequotienten steigt in die nächsthöhere Liga auf. Relegations- sowie Aufstiegsspiele sind nicht vorgesehen und Absteiger soll es auch keine geben. Eine endgültige Entscheidung darüber wird auf einem außerordentlichen Verbandstag fallen, der voraussichtlich am 20. Juni stattfinden wird. Hier haben die Delegierten dann die Möglichkeit, neben dem vorweg beschriebenen Modell auch noch für die Alternative „Fortsetzung der Spielzeit 2019/2020 frühestens ab dem 01. September 2020“ zu stimmen.
Das Votum soll übrigens auch für Frauen- und Jugendteams gelten.

Nachdem die baden-württembergische Landesregierung ein Kleingruppentraining für Fußballmannschaften unter bestimmten Auflagen wieder erlaubt hat, erarbeiten die Vereinsverantwortlichen des SV Ulm gerade ein tragfähiges Konzept, um die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs zu ermöglichen. Der Jugendbereich ist bei dieser Regelung aus rechtlichen Gründen aber erstmal noch außen vor.