Heimspielwochenende im Münzwald

Am Sonntag lohnt sich der Ausflug in den Münzwald, denn es stehen gleich vier Heimspiele auf dem Programm.

Für Team 2 und Team 3 steht dabei sogar das Derby gegen den SV Scherzheim an. Den Anfang macht um 11.00 Uhr die dritte Mannschaft im “kleinen Derby” gegen den SV Scherzheim II, bevor sich um 13.15 Uhr das Team 2 mit der ersten Mannschaft aus Scherzheim messen wird. Um 15.00 Uhr geht es für Team 1 im Heimspiel gegen den TSV Loffenau um wichtige Zähler im Abstiegskampf und zum Abschluss haben die Damen 1 um 17.00 Uhr den SV Vimbuch zu Gast.

Nur die Frauen 2 sind am Sonntag auf der Reise. Mit ihrem Spiel um 18.00 Uhr beim SV Nußbach schließen sie das Fußballwochenende für den SV Ulm ab.

Weiterer Neuzugang beim SV Ulm

In der kommenden Saison verstärken wir uns mit Stürmer Rouven Wöhrle. Der 19-Jährige, bullige Angreifer wechselt vom Nachbarverein FC Germania Schwarzach an den Münzwald. Der Name Wöhrle ist dabei kein Unbekannter in Ulm. Anfang der 2000er schnürte bereits sein Vater Jens die Fussballschuhe für die Blau-Weißen. Rouven spielte in der Jugend für den FV Stollhofen, in der SG Rheinmünster und wechselte in der C-Jugend in die Jugendabteilung des SV Sinzheim. Nach einer kurzen Rückkehr in die A-Jugend der SG Rheinmünster schloss sich der vielseitig einsetzbare Offensivspieler vor zwei Jahren dem FC Germania Schwarzach in der Bezirksliga an. Nun sucht Rouven eine neue sportliche Herausforderung in Ulm und ist motiviert, an der sportlichen Entwicklung des Vereins als talentierter Nachwuchsakteur mitzuwirken.
Herzlich Willkommen beim SV Ulm, Rouven!

Team 1 bleibt ohne Zähler / Siege für die Reserven in Gamshurst

(gw) Der erhoffte Punktgewinn gegen die favorisierten Gegner aus Sinzheim und Hofstetten blieb für die Landesliga-Mannschaft am Doppelspieltag über Ostern leider aus, wobei man in beiden Begegnungen die Überlegenheit und die reifere Spielanlage der Konkurrenz einfach akzeptieren musste. Dennoch wäre sogar jeweils eine Überraschung durchaus möglich gewesen, hätte Steven Müller neben seinen drei Treffern in Sinzheim zum Beispiel auch noch den Strafstoß knapp zehn Minuten vor Spielende verwandelt und dann schon deutlich früher den 3:4 – Anschuss erzielt, der dann in der Nachspielzeit leider viel zu spät fiel. Gegen den Tabellenführer Hofstetten war ein schwacher erster Durchgang und dann das schnelle 0:3 durch einen abgefälschten Freistoß unmittelbar nach der Pause spielentscheidend, die Gäste waren keineswegs in Bestbesetzung am Münzwald angetreten und offenbarten in der Defensive doch einige Schwächen, die locker zu einem Treffer für Ulm gereicht und den Spitzenreiter möglicherweise ins Wanken gebracht hätten.

Gegen den TSV Loffenau, der das Team um Spielertrainer Fabian Ernst in der Vorrunde glatt mit 4:0 abgekanzelt hatte, steht nun eine Begegnung auf Augenhöhe auf dem Plan (Sonntag, 15.00 Uhr). Nach einem kurzen Zwischenhoch stecken die Gäste um Coach Sven Huber nun tief im Abstiegskampf und erhoffen sich ihrerseits wichtige Zähler, um vielleicht noch einen der rettenden Plätze ergattern zu können. Trainer Ernst wird seine Heimelf sicherlich wieder deutlich offensiver agieren lassen, um die Murgtäler schon frühzeitig unter Druck zu setzen und dann zu Fehlern zu zwingen.

Nach langer Durststrecke zeigte sich Team 2 zuletzt sehr torfreudig und gewann überraschend klar beim FV Gamshurst mit 6:2. Unbeirrt von einem frühen Rückstand boten Spielertrainer Björn Burst und seine Mannschaft eine gute Leistung und brachten die Partie sicher nach Hause, profitierten zeitgleich von der Niederlage des Tabellenführer Achern und wollen nun auch das Derby gegen Scherzheim (13.15 Uhr) für sich entscheiden, um den Abstand zu den immer mehr aufrückenden Verfolgern zu wahren. Die Südstädter unterlagen zuletzt nur knapp dem drittplatzierten FC Varnhalt und werden auch in Ulm alles in die Waagschale werfen, um den Lokalkampf für sich zu entscheiden.

Ihre Favoritenstellung behaupten will die „Dritte“ im „kleinen Derby“ gegen Scherzheim II (11.00 Uhr) und die weiße Heimspielweste wahren. Marcello Peduzzi in letzter Minute in Gamshurst (2:1) und Hendrik Faust unmittelbar vor Spielende gegen Haueneberstein II (1:0) bescherten der Mannschaft jüngst zwei ganz späte Erfolge, bewiesen damit aber auch den langen Atem der 3. Mannschaft.

Die Frauen 2 hielten gegen den Tabellenführer DJK Offenburg lange Zeit recht gut mit und zogen sich beim 0:5 sehr achtbar aus der Affäre. Die Mannschaft muss nun am Sonntag zum SV Nußbach (18.00 Uhr) reisen.

Team 1 hat nach dem Kantersieg in Stollhofen (9:1) den SV Vimbuch zu Gast (17.00 Uhr) und hofft gegen die favorisierten Gäste einmal mehr auf die Unterstützung der Zuschauer.        

Torrekord geknackt

Mit seinen drei Treffern gegen den SV Sinzheim am vergangenen Donnerstag hat Steven Müller den Fabelrekord (339 Tore) unseres ehemaligen Torjägers und Meistertrainers von 2016 Rolf Ernst geknackt.
„Mü“ liegt nun mit 341 Toren auf Platz 1 in der ewigen Torschützenliste des SV Ulm. Rolf benötigte nur unglaubliche 330 Spiele für diese Marke, auch Steven brauchte nur eine Handvoll Spiele mehr. Eine Quote, bei der selbst Namensvetter und Bomber der Nation Gerd Müller nicht ganz mithalten konnte mit seinen 365 Bundesligatoren in 427 Spielen.
Schon bei seinen ersten Senioreneinsätzen im zweiten A-Jugendjahr 2012 deutete „Mü“ seine herausragenden Fähigkeiten beim Torabschluss an und traf seither in beeindruckender Regelmäßigkeit für unsere blau-weißen Farben. Egal ob Kreisliga A, Bezirksliga, Pokalwettbewerbe oder nun in der Landesliga, überall konnte sich Steven in den Annalen verewigen.
Wir freuen uns darauf, auch in Zukunft möglichst viele Treffer von Steven bejubeln zu dürfen und wünschen ihm dafür weiterhin viel Erfolg!

Neue Werbebanden von Bauhöfer

Mit dem Austausch der etwas in die Jahre gekommenen Werbebanden setzt unser Bierpartner Bauhöfer (ehemals Ulmer Bier) ein klares Zeichen und möchte die jahrelang gepflegte Zusammenarbeit mit dem SV Ulm weiter intensiv fortführen. Am vergangenen Heimspielsonntag überreichte Michael Ziegler, Leiter Marketing und Vertrieb der Familienbrauerei aus Renchen-Ulm, eine Kostprobe der neuen Bauhöfer-Bierspezialität „Schwarzwälder Helles“ an unseren Marketingvorstand Tom Eisele.
Der SV Ulm bedankt sich bei der Brauerei Bauhöfer für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich auf eine langfristige Fortsetzung der erfolgreichen Partnerschaft.

Nur die Frauen 1 am Münzwald

Redlich verdient hat sich die „Erste“ am vergangenen Wochenende das torlose Remis gegen den zuletzt so starken FV RW Elchesheim, dessen 3:0 in Bühl nur drei Tage nach der Partie in Ulm die Leistung der Ernst – Elf noch einmal unter Beweis stellte. Weitaus schlechter nach der Winterpause aus den Startlöchern kam hingegen der TuS Oppenau, vier Niederlagen aus den letzten fünf Begegnungen zeugen ganz klar davon. Nun reist die Mannschaft erstmals in das Renchtal und hofft auf dem Kunstrasen des TuS (Sonntag, 15.00 Uhr) auf eine weitere Überraschung. Allerdings gingen die bisherigen beiden Aufeinandertreffen in der Landesliga jeweils an Oppenau, ein weiterer Ansporn an Spielführer Oliver Ernst und das Team, sich dem Druck der Einheimischen mit aller Macht entgegen zu stemmen.

Team 2 bot ausgerechnet im Spitzenspiel vor großer Kulisse gegen Achern eine der schwächsten Saisonleistungen, allerdings hatte sich Leistungsniveau schon zuvor in Vimbuch nicht unbedingt im oberen Bereich befunden, wo letztlich der knappe Erfolg über die eher mäßige Darbietung noch hinwegtäuschen konnte. Der VfR offenbarte dann gnadenlos die aktuellen Defizite und verdrängte unsere „Zweite“ von der Tabellenspitze.  Coach Björn Burst hat nun alle Hände voll zu tun, sein Team wieder in die Spur zu bringen, insbesondere die spielerischen Mittel fehlten zuletzt komplett, genau diese Elemente waren für die so erfolgreiche Vorrunde jedoch tragend. Beim FV Sandweier (Sonntag, 15.00 Uhr), aktuell im hinteren Mittelfeld beheimatet, wartet  indes ein unbequemer Gastgeber, der im Hinspiel nur knap mit 2:1 niedergehalten werden konnte.

Das Vorspiel beim FVS wird auch für Team 3 eine harte Nuss, Sandweier II zählt zu den unmittelbaren Verfolgern und wird alles auf einen Heimsieg setzen. Bereits am Samstagnachmittag reisen die Frauen 2 zum VfR Elgersweier  und rechnen sich beim Tabellenzehnten eine zumindest kleine Chance aus. Team 1 hat hier am Sonntag (15.00 Uhr) im ersten Heimspiel des neuen Jahres die SG Bischweier zu Gast und erhofft sich gegen den Tabellennachbarn einen „Dreier“.

Gemeinsam zum nächsten Auswärtsspiel

Die Auswärtsspiele in der Landesliga bringen ganz schön lange Strecken mit dem Auto mit sich. Aber auch schon bei den Herren 2 sowie unseren Damenmannschaften gibts das ein oder andere Spiel, für das wir weite Strecke auf uns nehmen.

So viele Kilometer mit dem Auto, wenn vor allem die Autos nicht vollständig besetzt sind, schaden unserer Umwelt ungemein.

Fahren zum Beispiel zwei Autos (man unterstellt einen 6Liter-Verbrauch auf 100km) mit jeweils zwei Personen zum Auswärtsspiel nach Offenburg an den Sportplatz, verbrauchen diese ca. 6.336 Gramm Co2 pro Auto. Das sind insgesamt 12.672 Gramm Co2.

Was können wir dagegen tun? Das ist ganz einfach! Durch die Bildung von Fahrgemeinschaften zu Auswärtsspielen können wir die Anzahl der notwendigen Autos reduzieren. Das hilft uns dabei, wenigstens ein paar Co2-Ausstöße zu vermeiden. Würden sich die vier Personen ein Auto teilen, so könnten sie den Co2-Ausstoß für diesen Tag halbieren.

Du bist dabei? Dann melde Dich per Nachricht bei uns! Wir senden Dir gerne den Link zur Fahrgemeinschaftsgruppe des SV Ulms in Whatsapp.

Zum Auftakt in die Ortenau

Zur ersten Partie nach der Winterpause muss der SV Ulm beim FV Langenwinkel antreten, gegen den man in der Vorrunde am Münzwald durch einen Treffer quasi in letzter Sekunde gerade noch ein 2:2 hatte retten können. Während bei den Gästen Kontinuität vorherrscht, beendete bei den Hausherren der bisherige Trainer Dan Calinescu in der spielfreien Zeit seine Tätigkeit, der FVL wird nun von Klaus Stefan betreut, der zuvor bereits im Team mit Calinescu im Lahrer Vorort in der Verantwortung stand.

Beide Mannschaften hatten sich durchaus erfolgreich in die Winterpause verabschiedet, Langenwinkel gewann die letzten drei Begegnungen, der SV Ulm siegte in Ottersweier und fuhr dann auch gegen Niederschopfheim die volle Punktzahl ein. Beide Teams konnten so die direkte Abstiegszone verlassen und wollen ihre Serie nun natürlich fortsetzen. Definitiv ein schwerer Gang für Spielertrainer Fabian Ernst und seine Mannschaft, denn der FVL schien nach eher schwachem Saisonstart vor der Pause zu alter Stärke zurück gefunden zu haben, der SV Ulm hingegen bestätigte in den bisherigen Testauftritten seine gute Form und lässt Coach Ernst durchaus Handlungsspielraum in der Startformation.          

Gemeinsam. NACHHALTIGER.

Das Thema Nachhaltigkeit ist seit einigen Jahren in aller Munde und wird auch in Zukunft immer präsenter.
Auch wir beim SV Ulm möchten ein Stückchen mehr Nachhaltigkeitsbewusstsein im und um den Verein schaffen. Niemand verspricht damit zu 100% nachhaltig zu handeln. Dennoch können wir einen positiven Beitrag leisten und unseren Teil dazu beitragen.

Wir alle können Gemeinsam.NACHHALTIGER sein 💚

Na, Interesse geweckt? Dann sei mit dabei. Auch Du kannst Teil der SV Ulm Nachhaltigkeitswelle sein.
Bleibe am Ball, verfolge uns auf Instagram und sei gespannt auf die Posts, Aktionen und News der kommenden Wochen und Monate!

Das sportFEST 2022 – Save the Date!

Nach der coronabedingten Absage im Jahr 2020 und einer kleineren Open-Air-Variante im Vorjahr, brennen wir nun richtig darauf, dass unser sportFEST in diesem Jahr endlich wieder einmal in der gewohnten Form stattfinden kann.
Bei eurer Urlaubsplanung solltet ihr deshalb unbedingt den 12.-15. August 2022 im Blick behalten. Natürlich hängt die plangemäße Durchführung maßgeblich vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie ab. Nichtsdestotrotz sind die Planungen für das sportFEST 2022 im Hintergrund schon angelaufen und es wurden bereits erste Gespräche mit möglichen Bands geführt. Wir werden euch dazu natürlich wie gewohnt über unsere Social Media Kanäle auf dem Laufenden halten.
Drücken wir nun alle die Daumen, dass wir das Virus bis August endgültig unter Kontrolle haben.