Bezirksliga-Eröffnungsspiel gegen TC Fatihspor

SV Ulm – TC Fatihspor (Samstag, 18.00, Bezirksliga). Zum Auftakt der neuen Bezirksliga-Saison treffen im Rahmen des Sportfestes am Münzwald zwei Teams aufeinander, die in der vergangenen Spielzeit quasi bis zum Ende im Abstiegskampf steckten und dann beide letztlich mehr oder weniger auch vom erfolgreichen Abschneiden anderer Teams profitierten. Besonders die Gäste zogen als Tabellenvorletzter durch den Relegations-Aufstieg des TSV Loffenau gerade noch den Kopf aus der Schlinge und gehen mit teils neuem Personal, aber vor allem mit dem neuen, landesligaerfahrenen  Spielertrainer Paulo Augusto in die Spielzeit.  Ansonsten zieht bei den Gäste nach wie vor der erfahrene Ismail Akgül die Fäden im Offensivspiel, wovon schon in der vergangenen Saison vor allem der schnelle und torgefährliche Mamdo Tourag (13 Saisontreffer) profitierte. Außerdem wechselte der mehrfache Bezirks-Torschützenkönig Isa Hacalar (37) nach einem B-Liga-Jahr in Michelbach in das Aumattstadion und dürfte in Ulm sein Debüt für den TCF feiern, der sich zum Saisonstart sozusagen runderneuert präsentiert und daher von der Leistungsstärke her absolut nicht einzuschätzen sein wird.

Oliver Bethge auf Seiten der Gastgeber, der von der Reserve nun in die Verantwortung bei Team 1 aufrückte, hat da mit weit weniger Fluktuation zu kämpfen, kann aber mit den Rekonvaleszenten Jonathan Wisser und Oliver Ernst, die beide verletzungsbedingt ein ganzes Jahr pausiert hatten, wieder auf zwei sehr wichtige Akteure zurückgreifen, wenngleich beide nach einer so langen Wettkampf-Unterbrechung natürlich noch lange nicht an ihr ursprüngliches Potenzial herankommen können. Urlaubsbedingt fehlten unter anderem auch diese beiden am vergangenen Wochenende beim Pokalspiel in Sasbachwalden, wo das aufgebotene Team eine dennoch wirklich bravouröse erste Hälfte hinlegte, dann aber binnen weniger Minuten einen bereits totgesagten Gastgeber den scheinbar so sicheren 3:0-Vorsprung doch wieder ausgleichen ließ. Dass am Ende dennoch ein Sieg heraussprang, war nicht nur der Moral, sondern auch der noch immer sehr gut besetzten Bank geschuldet, von der Waldemar Lind, eigentlich Spielertrainer in Team 2, aus den Siegtreffer in der Schlussphase markierte. Mit diesem positiven Rückenwind geht der SV Ulm nun selbstbewusst in die neue Spielzeit und hofft natürlich auf einen guten Punktspielstart.                                                                     gw

 

 

Team 2 erneut zum Auftakt gegen Leiberstung

SV Ulm II – SV Leiberstung (Sonntag, 17.00, Kreisliga A). Nach langem Abstiegskampf hatte auch die Ulmer Reserve nach Team 1 die Klasse halten können, auf der Zielgeraden waren die wichtigen und entscheidenden Spiele gewonnen worden, sodass man sogar unbeschwert das Saisonfinale angehen konnte. Nun nimmt die Mannschaft mit dem neuen Spielertrainer Waldemar Lind an der Spitze einen neuen Anlauf, primäres Ziel kann zunächst einmal erneut nur der Klassenerhalt sein. Ausgerechnet auf seinen „alten“ Verein trifft Coach Lind nun zum Saisonstart, der SV Leiberstung gibt schon wie genau vor einem Jahr am ersten Spieltag seine Visitenkarte am Münzwald ab. Auch die Gäste haben einen neuen Übungsleiter, Johannes Blum wechselte vom SV Bühlertal in den Sinzheimer Teilort und will natürlich ebenfallseinen guten Start hinlegen, und das Ulmer Sportfest bietet hierzu einen wirklich guten Rahmen für beide Kontrahenten. Wenig aussagekräftig waren auf beiden Seiten die bisher ausgetragenen Testspiele, Leiberstung hatte im Pokal zumindest einen Pflichtspieleinsatz, zog aber gegen den Spitzenvertreter aus der Bezirksliga, FC Ottenhöfen, mit einem 0:5 zu Hause klar den Kürzeren. Während die Hausherren in der Offensive vor allem natürlich auch durch Torjäger Lind sehr gut besetzt sind, bereitet vor allem noch die Defensive Sorgen, da von den etatmäßigen Innenverteidigern Jannik Heß studienbedingt kaum trainieren kann und Luca Bellante nach seiner Knie-Operation noch mindestens bis zur Winterpause ausfällt. Mit geschicktem Defensivverhalten muss nun die ganze Mannschaft dieses Manko ausgleichen, um gegen die Gäste bestehen zu können.                                                     gw

Programm für das sportFEST 2018

Noch genau eine Woche bis zum Start für „das sportFEST 2018“. Wir bieten euch vier Tage lang ein abwechslungsreiches Programm mit Fußball, Laufsport, Livemusik und kulinarischen Leckerbissen:

Der Startschuss fällt am Freitagabend mit dem Turnier der Betriebsmannschaften und dem Hock vor dem Vereinsheim. Anschließend lassen es die Bands undercover und Dreirad bei der Opening Party (ab 20 Uhr) im Festzelt richtig krachen.

Am Samstag stehen das AH-Turnier und das Bezirksliga Spiel der ersten Mannschaft auf dem Programm. Im Anschluss sorgen James Torto & friends und Bow Tie Willi bei der Party unter Palmen (ab 20 Uhr) für Partystimmung und gute Laune.

Karten für beide Abende sind wie immer an unseren Verkaufsstellen bei der Sparkasse und Volksbank in Lichtenau sowie der Bäckerei Orlemann erhältlich.

Am Sonntagvormittag feiert der Münzwaldlauf gleich doppeltes Jubiläum. Neben dem 30. Volkslauf über 10 km (Start um 8.30 Uhr) findet auch der 15. Halbmarathon (Start um 8.48 Uhr) statt.

Nach dem vielfältigen Mittagessen freuen wir uns am Nachmittag auf die Premiere des 1. Ulmer Menschenkicker Turniers, das wir in Kooperation mit den Lichtenauer Ziegeböck als ein neues Highlight in unserem Sportfest-Programm aufgenommen haben.

Die zweite Mannschaft rundet mit ihrem Saisonauftakt in der Kreisliga A das sportliche Programm für den Sonntag ab. Im Anschluss sorgen die Oberbrucher Dorfmusikanten mit Blasmusik für beste Unterhaltung im Festzelt.

Die große Sonderverlosung findet dieses Jahr übrigens bereits am Sonntagabend statt. Wer dieses Jahr bei der Verlosung zu den Gewinnern zählen möchte, sollte sich also rechtzeitig um Lose kümmern. Die restlichen Lose sind über die Sportfest-Tage an der Kasse im Festzelt erhältlich.

Am Montag gibt es ab 11.30 Uhr Mittagessen mit der beliebten Hanauer Fleischknöpfelsuppe.

Am Abend stehen sich in einem Blitzturnier die Vereine der SG Stollhofen/Söllingen, TuS Greffern, FC Lichtenau und SV Scherzheim gegenüber.

Zum Abschluss für das diesjährige Sportfest steht die Tanz Party mit der Band Park & Ride auf dem Programm.

Die neue Saison steht vor der Tür

 

(gw) Mit Oliver Bethge, dem in der vergangenen Spielzeit mit der Reserve erneut der Klassenerhalt in der Kreisliga A gelang und zur neuen Spielzeit das Bezirksliga-Team am Münzwald übernahm und Waldemar Lind (zuvor SV Leiberstung) als Spielertrainer von Team 2 geht der SV Ulm mit neuem Führungspersonal in die in Kürze beginnende Saison. Zudem wird Christian Steimel den Betreuerstab verstärken und künftig als Spielbegleiter der dritten Mannschaft fungieren. Komplettiert wird die Riege unter der sportlichen Leitung von Jochen Eisele durch de erfahrenen Fabian Ernst (SV Sinzheim) als verlängertem Arm von „Oli“ Bethge auf dem Spielfeld, Spielausschuss Thomas Leppert und Torwarttrainer Thomas Müller. Nachdem man in der vergangenen Saison noch mit beiden Teams in der Bezirksliga bzw. Kreisliga bis fast zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt hatte zittern müssen, wird  nun als vorrangiges Ziel jeweils ein sicherer Verbleib angestrebt. Mit dazu beitragen sollen nicht nur die weiteren Neuzugänge Manuel Klemm (Torwart/VfR Zusenhofen) und Alexander Hartfiel (TuS Hügelsheim), auch Spielführer Jonathan Wisser und Oliver Ernst haben nach jeweils einjähriger Verletzungspause wieder den Trainings- und Spielbetrieb aufgenommen und stellen in jeder Hinsicht eine Verstärkung dar. Außerdem sollen die aus den A-Junioren nachgerückten Dominik Faust, Hendrik Faust, Marius Kohler und Marcello Peduzzi an den Seniorenbereich herangeführt werden.

Stehend von links:

Sportlicher Leiter Jochen Eisele, Trainer Waldemar Lind, Trainer Oliver Bethge, Spielausschuss Thomas Leppert

Sitzend von links:

Marcello Peduzzi, Hendrik Faust, Dominik Faust und Fabian Ernst.

Es fehlen:

Alexander Hartfiel, Manuel Klemm und Marius Kohler.

Ticket-Vorverkauf für das sportFEST 2018

Der Countdown bis zum sportFEST 2018 läuft. Der Ticket Vorverkauf ist jetzt offiziell gestartet.  Ihr könnt euch die Tickets an unseren bekannten VVK-Stellen sichern.
Wie aus den letzten Jahren bekannt, könnt ihr darüber hinaus bei vielen Vereinsmitgliedern eure Tickets erwerben. 
Schnell sein lohnt sich, in den letzten Jahren herrschte für beide Abende die „Ausverkauft-Gefahr“.

VVK-Stellen: 

  • Bäckerei Orlemann in Ulm
  • Sparkasse Lichtenau  
  • Volksbank Lichtenau

VVK-Preise

  • Freitag 8€
  • Samstag 9€
  • sportFESTival-Ticket (für beide Abende) 14€

Weitere Informationen findet ihr auch auf unserer Facebook Seite. Zur Ticket-Situation werden wir euch dort wie gewohnt in den nächsten Wochen, bin hin zum sportFEST, auf dem Laufenden halten.

Münzwaldlauf 2018

Der Münzwaldlauf feiert dieses Jahr großes Jubiläum. Am Sonntag, den 12. August 2018 findet der 30. Volkslauf und der 15. Halbmarathon statt.

Auf einem ebenen Streckenverlauf geht es durch Felder, Wiesen und Laubwald (20% asphaltiert). Alle Strecken sind mit Richtungs- und Kilometermarkierungen gekennzeichnet. Duschmöglichkeiten stehen im Vereinsheim zur Verfügung.

Die Siegerehrung findet direkt nach der Auswertung im Festzelt statt. Zudem verlosen wir unter den abgegebenen Startnummer Geldpreise von 10 x 45 €, die nach Bekanntgabe sofort vor Ort abgeholt werden können.

Wie jedes Jahr bieten wir im großen Festzelt auch wieder Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen an.

Lauf-Programm am Sonntag, den 12.08.2018:

8:30 Uhr: Start Volkslauf über 10 km

8:30 Uhr:  Start Walker über 6,6 km

8:45 Uhr:  Start  Halbmarathon über 21,1 km

ab ca. 10:20 Uhr Kinderläufe über 250 und 500 m.

Anmeldung nur vor Ort am Sonntagmorgen ab 7.00 Uhr bis spätestens 30 Minuten vor dem Start möglich.

Startpreise:

HM: 12 €, 10Km Volkslauf: 7 €, Walking: 5 €, Kinder/Schülerlauf: kostenlos

Hinweise:

Strecke und Wertung für Walker ausschließlich über 6,6 km.

Halbmarathon darf lt. DLO erst ab Altersklasse U18 gelaufen werden.

Fußballcamp 2018

Zum zweiten Mal veranstaltet die Jugendabteilung des SV Ulm in den Sommerferien ein Fußballcamp für Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 14 Jahren. Am Dienstag, 7. August, und Mittwoch, 8. August, laden wir auch dieses Jahr wieder alle fußballbegeisterten Jungs und Mädchen zu uns ein.

Das zweitägige Camp findet jeweils von 10 Uhr bis 16 Uhr am Sportplatz in Ulm statt. Das Programm wird von vereinseigenen Spielerinnen und Spielern aus den Seniorenmannschaften vorbereitet und geleitet. Ein Küchenteam versorgt alle Teilnehmer mit Essen und Getränken. Der Selbstkostenbeitrag pro Kind liegt bei 25 Euro.

Die Anmeldung erfolgt unter fussballcamp@sv-ulm.de.

Bei der Anmeldung bitte T-Shirt Größe der Kinder angeben.  Anmeldeschluss ist am 31. Juli 2018.

Abschiede im Mittelpunkt

SV Ulm II – FC Varnhalt 1:4 (0:4, Kreisliga A Süd). Spielführer und Torwart Lars Nollau hatte sich sein Abschiedsspiel bestimmt etwas erfolgreicher vorgestellt, allzu oft alleine gelassen von seinen Vorderleuten konnte er die vier Gegentreffer in der ersten halben Stunde nicht verhindern, die letztlich bedeutungslose Partie war somit früh entschieden. Den „entspannten Saisonabschluss“ nahmen die meisten Ulmer Spieler wohl zu wörtlich, die Zuschauer es der Mannschaft aber auch nicht wirklich übel, dafür hatte man den erneuten Klassenerhalt in der Kreisliga A bereits mit den vorangegangenen und jeweils guten Auftritten vorzeitig sichern können. Die freien Räume in der Defensive der Hausherren nutzte der FC Varnhalt dann auch gnadenlos aus, vor allem Thorsten Gruber konnte seine Freiräume im Mittelfeld so richtig ausleben und war mit drei fast ohne richtige Gegenwehr teils schön heraus gespielten Treffern (5./28. und 29. Minute) der entscheidende Akteur noch vor dem Seitenwechsel. Maximilian Haug hatte mit einem Schuss in den Torwinkel das 0:2 (8.) erzielt und half mit, den Rebländern den dritten Rang in der Abschlusstabelle zu sichern. Einzig Steffen Kaiser hatte nach Zuspiel von Justin Schumann vor der Pause eine Gelegenheit für die Hausherren und zwang Gästekeeper Kevin Nowak zu einer Fußabwehr (19.), er war es dann auch, dem in einem nun von beiden Seiten zurückhaltenden zweiten Durchgang noch der Ehrentreffer zum 1:4-Endstand (80.) gelang, ehe er wie auch Torwart Lars Nollau mit einer Auswechslung in der Schlussphase den Applaus der Mitspieler und Zuschauer zum Abschied in Empfang nehmen durften.

Weitaus einsatzfreudiger war die Ulmer „Dritte“ im Vorspiel, die sich nach Toren von Janik Steimel und Dominik Faust zumindest noch ein 2:2 gegen die Varnhalter Reserve sicherte.                                                   gw

 

Der SV Ulm II spielte in folgender Aufstellung:

Lars Nollau (83. Maximilian Simmes) – Nicolai Metzinger, Luca Bellante, Jannik Heß, Benjamin Gembruch (46. Hendrik Faust) – Kevin Brand,  Yannick Scherer, Steffen Kaiser (85. Nicolas Ziegler), Tom Eisele (46. Basaikou Conteh), Robin Waffenschmidt – Justin Schumann.

 

 

 

 

Unerwartet entspanntes Saisonfinale/ alle gerettet!

SV Ulm II – FC Varnhalt  (Samstag, 17.00, Kreisliga A Süd). Nach drei Niederlagen in Folge im April hatte sich die Ausgangslage für den Klassenerhalt von der Ulmer „Zweiten“ noch drastisch verschlechtert, mit zuletzt sieben Zählern und den jüngsten Siegen gegen die direkten Konkurrenten Achern und Ottenhöfen II konnte sich die Mannschaft von Trainer Oliver Bethge aber doch noch aus eigener Kraft retten und die Zugehörigkeit auch für die dritte Saison in Folge in der A-Klasse sogar vorzeitig sichern. Aus einer zuletzt immer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte jüngst Steffen Kaiser heraus, der mit seinen letzten Treffern nicht nur bei der Reserve, sondern auch in der „Ersten“ mit entscheidenden Anteil am jeweiligen Erreichen des Saisonzieles hatte. Nicht nur für das zum SV Bühlertal wechselnden Bühler Urgestein wird die finale Begegnung gegen Varnhalt zum Abschiedsspiel, auch der langjährige wie auch flexible Feldspieler und zuletzt wieder im Tor eingesetzte Lars Nollau (35) will nach dieser Saison kürzer treten. Nach nervenaufreibenden und gewiss auch aufregenden Wochen am Münzwald kann der SV Ulm mit dem Erreichen seiner Saisonziele also nun gelassen dem letzten Spieltag und damit den Begegnungen gegen Varnhalt entgegen sehen und sich mit den Fans auf einen schönen Saisonabschluss freuen. Dies gilt auch für den FC Varnhalt, der sozusagen als „dritte Kraft“ hinter den überragenden Vereinen Ottersweier (Meister) und Sasbachwalden (Relegationsteilnehmer) die Saison beenden und von der aktuellen Position auch nicht mehr zu verdrängen ist, wenngleich man mit Spielertrainer Matthias Armbruster noch nach der Vorrunde bescheidene Aufstiegshoffnungen im Rebland gehegt hatte. Die Gesamtleistung und die Platzierung des FCV ist dennoch bemerkenswert und bildet einen wirklich guten Abschluss für „Mattse“ Armbruster als Trainer im Grünbachtal, der dem Verein künftig als Spieler noch erhalten bleiben wird.

Im Vorspiel empfängt die Ulmer „Dritte“ um 15.15 Uhr den FC Varnhalt II.                                                              gw