Erneut ein Fußball – Sonntag am Münzwald

Das Fußballwochenende der Frauen und Senioren eröffnet unser Frauen-Team 2  am Samstag um 15.00 Uhr bei der SG Bohlsbach II. Die Partie findet auf dem Gelände des FV Weier statt, in etwa zwischen Appenweier und Offenburg gelegen.

Die Reserven haben dann am Sonntag ab 11.00 Uhr den SV Leiberstung zu Gast und würden ihre Erfolgsserien gerne fortsetzen. Team 3 hat bisher alle Heimspiel gewonnen und will an Tabellenführer Sasbachwalden II dranbleiben, nachdem die in Ottenhöfen ausgefallene Partie zwischenzeitlich mit 3:0 für uns gewertet wurde. Die „Zweite“ (13.15 Uhr) hätte mit einem Heimerfolg gegen den SVL sogar die Möglichkeit, die Tabellenführung zurückzuerobern, da Spitzenreiter Achern an diesem Wochenende spielfrei ist und ohnehin ein Spiel mehr absolviert hat. Die Messlatte ist nun aber deutlich höher gesetzt als am vergangenen Wochenende, als Schlusslicht Sasbach II eigentlich nur wenig Gegenwehr bot und unsere Mannschaft ihre Leistung viel zu schnell angepasst hatte.  

Das Landesliga-Team hat erst zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte zu einem Pflichtspiel den FV Schutterwald zu Gast, um Punkte ging es dabei am Münzwald noch nie. Allerdings datiert der letzte Auftritt des FVS in Ulm aus dem Herbst 1978, als der unser damalige „Erste“ nach der Bezirksmeisterschaft und Aufstieg in die A-Klasse im SbFV-Pokal antrat und zunächst den TuS Windschläg (3:2) und danach sensationell den Amateurligisten Schutterwald (5:4) ausschaltete, ehe die Erfolgsserie des Teams mit der einstigen Mittelachse Wolfgang Friedmann, „Edu“ Früh und Rolf Ernst dann Ende Oktober in der dritten Runde gegen den damals noch „großen“ VfB Gaggenau (2:6) abrupt endete. Nun kehrt Schutterwald als eine der besten Rückrundenmannschaften an den Münzwald zurück, kassierte im Nachholspiel am vergangenen Mittwoch die erste Niederlage im Jahr 2022 und musste als bestes Defensivteam in der Rückserie bislang erst vier (!) Gegentore hinnehmen. Eine eminent schwierige Aufgabe also für unsere „Erste“, die ihre mitgereisten Anhänger zuletzt in Offenburg enttäuschte und im Abstiegskampf weiter fleißig Punkte sammeln muss, um die anderen abstiegsbedrohten Vereine und insbesondere den SCO nicht noch weiter heranrücken zu lassen.

Den Abschluss des Tages bildet das Derby der 1. Frauenmannschaft gegen den FC Schwarzach (17.00 Uhr), das unser Team natürlich gerne für sich entscheiden würde und das auch an diesem Sonntag sicherlich wieder viele Zuschauer verfolgen werden.       

Team 2 hält die Fahne hoch, die “Dritte” siegt kampflos

Nur ein einziger Sieg konnte am vergangenen Wochenende für unsere Farben verbucht werden, ansonsten mussten die Mannschaften mit leeren Taschen in die neue Woche starten.

Team 1 enttäuschte in Offenburg und konnte selbst das Glück eines Eigentores des SCO nicht nutzen, wollte sich nach dem unerwarteten Ausgleich dann nicht mit einem Zähler zufrieden geben und fuhr dann durch einen Treffer unmittelbar vor Spielende mit leeren Händen zurück nach Ulm. Die Partie war insgesamt wenig erbaulich und brachte fast keine Chancen für unsere Mannschaft, umso wichtiger wäre die Punkteteilung bei dem Tabellennachbarn gewesen, der nun näher an unseren aktuellen Nichtabstiegsrang heranrückte.

Besser machte es die „Zweite“ beim Tabellenletzten Sasbach II, begnügte sich aber allzu früh mit dem schnellen 2:0 im Rücken nach Treffern von Benedikt Peduzzi und Niklas Früh und ließ die insgesamt harmlosen Hausherren, bei denen der unermüdliche „Oldie“ Kris Oldach auffälligster und bester Mann war, völlig unnötig durch einen Abwehrfehler noch einmal herankommen. „Benni“ Gembruch machte nach einer guten Stunde mit einem herrlichen Distanzschuss in die lange Ecke dann alles klar, sodass das Team um Spielertrainer Björn Burst sicherlich nicht an die Grenzen gehen musste, um den Dreier aus dem Lenderdorf zu entführen.

Das Spiel der 3. Mannschaft in Ottenhöfen war bereits am Samstag vonseiten der Gastgeber mangels Personal abgesagt worden, das Sportgericht sprach die Punkte nachträglich unserem Team zu.

Spielertrainer und Abwehrchef Björn Burst in Aktion

Erste und Dritte mit Erfolgen / Team 2 ohne Derby – Spannnung

(gw) Den erhofften Heimsieg einfahren konnte die Landesliga-Mannschaft und gewann gleichzeitig erstmals ein Punktspiel am Münzwald gegen den TSV Loffenau. Steven Müller brachte das Team nach einer Hereingabe von Jacob Friedmann früh in Front (9.), was auch der bis dahin absolut übergelegenen Spielverteilung entsprach. Die Dominanz konnte dann im weiteren Verlauf nicht weiter in Tore umgemünzt werden, gleichzeitig wurde Loffenau immer mutiger und Keeper Manuel Klemm musste nach einer guten halben Stunde gleich zweimal gegen den einschussbereiten Roberto Riili retten. Umso unglücklicher der Ausgleich in der Nachspielzeit von Durchgang eins, als Spielführer Mario Krmpotic einen Eckball mit der Hüfte über die Linie drückte. Zwei Standards sorgten dann direkt nach dem Wiederanpfiff für einen beruhigende Führung für die Hausherren, zunächst verwandelte Fabian Ernst einen Freistoß direkt (50.) und Philipp Schnurr verwandelte sechs Minuten später einen Handelfmeter zum 3:1. Bis zum Spielende vergaben die Hausherren noch einige gute Kontermöglichkeiten, während sich Loffenau nie auf aufgab und sich bis zum Ende um den Anschluss mühte.   

Aufstellung SV Ulm: Manuel Klemm – Jacob Friedmann, Oliver Ernst, Patrick Ernst (75. Benedikt Wisser), Nils Helmholdt – Philipp Schnurr (61. Manuel Friedmann), Marvin Mußler (75. Alexander Janzen), Michael Leppert, Jonathan Wisser, Fabian Ernst – Steven Müller.  

Mit einem klaren Heimsieg gegen Scherzheim II festigte Ulm III seine Position auf dem 2. Tabellenplatz und blieb auch im elften Heimspiel ohne Punktverlust. Jannik Heß noch vor der Pause, Robin Brand und Julian Brand im zweiten Durchgang sorgten für einen auch in dieser Höhe verdienten Erfolg und guten Einstand in den Fußball-Sonntag am Münzwald.

Den konnte dann Team II im Derby gegen Scherzheim nicht fortsetzen, nach dem so glanzvollen Sieg in Gamshurst blieb die Mannschaft an diesem Sonntag fast alles schuldig, was man für einen Lokalkampf benötigt. Schon in den ersten Minuten deuteten die Südstädter nicht nur Willen und Motivation an, sondern überrumpelten die Ulmer Defensivreihe ein ums andere Mal. Erst die vierte (!) klare Tormöglichkeit brachte dann den längst fälligen Führungstreffer durch Nico Kress (11.), und auch in der Folge ließ der SVS noch einige Möglichkeiten liegen, während die Gastgeber nie ins Spiel fanden und wahre Fehlpassorgien ablieferten. Spielertrainer Björn Burst konnte angeschlagen erst gar nicht selbst auflaufen, dazu verletzte sich Denis Tran schon nach einer guten Viertelstunde und musste ersetzt werden. Individuelle Qualitäten brachten die Mannschaft dann völlig überraschend in Front, zunächst staubte Niklas Früh ab (33.), dann sorgte Kevin Brand mit einem Flachschuss kurz nach der Pause für das 2:1 (47.). Dies brachte jedoch keineswegs mehr Sicherheit in das Ulmer Spiel, vielmehr schlugen die Gäste zurück und bogen die Partie durch Nico Kress (63.) und Steven Kiefer (83.) wieder zu ihren Gunsten um. Am Ende gewann Scherzheim völlig verdient und konnte sich als Revanche-Derby-Sieger feiern lassen.

Aufstellung SV Ulm II: Jan Litsch – Robin Knebel (82. Marcello Peduzzi), Tom Eisele, Fabrice Mußler, Lars Plutz – Justin Schumann, Luca Bellante, Kevin Brand, Benjamin Gembruch (59. Robin Brand), Denis Tran (21. Benedikt Peduzzi, 85. Alexander Schumann) – Niklas Früh.

Gegen den haushohen Favoriten wirklich achtbar aus der Affäre zog sich zum Abschluss des verregneten Spieltages das ersatzgeschwächte Frauen-Team gegen den SV Vimbuch und schrammte nur haarscharf an einem Punktgewinn vorbei. Vimbuch führte schon mit 2:0, als Ines Burkard der Anschluss gelang und dann noch einige gute Möglichkeiten zum Ausgleich vorhanden waren, ehe der dritte SVV-Treffer die  Entscheidung und auch gleichzeitig den Endstand brachte.

Volles Programm am Sonntag

(gw) Der erhoffte Punktgewinn gegen die favorisierten Gegner aus Sinzheim und Hofstetten blieb für die Landesliga-Mannschaft am Doppelspieltag über Ostern leider aus, wobei man in beiden Begegnungen die Überlegenheit und die reifere Spielanlage der Konkurrenz einfach akzeptieren musste. Dennoch wäre sogar jeweils eine Überraschung durchaus möglich gewesen, hätte Steven Müller neben seinen drei Treffern in Sinzheim zum Beispiel auch noch den Strafstoß knapp zehn Minuten vor Spielende verwandelt und dann schon deutlich früher den 3:4 – Anschuss erzielt, der dann in der Nachspielzeit leider viel zu spät fiel. Gegen den Tabellenführer Hofstetten war ein schwacher erster Durchgang und dann das schnelle 0:3 durch einen abgefälschten Freistoß unmittelbar nach der Pause spielentscheidend, die Gäste waren keineswegs in Bestbesetzung am Münzwald angetreten und offenbarten in der Defensive doch einige Schwächen, die locker zu einem Treffer für Ulm gereicht und den Spitzenreiter möglicherweise ins Wanken gebracht hätten.

Gegen den TSV Loffenau, der das Team um Spielertrainer Fabian Ernst in der Vorrunde glatt mit 4:0 abgekanzelt hatte, steht nun eine Begegnung auf Augenhöhe auf dem Plan (Sonntag, 15.00 Uhr). Nach einem kurzen Zwischenhoch stecken die Gäste um Coach Sven Huber nun tief im Abstiegskampf und erhoffen sich ihrerseits wichtige Zähler, um vielleicht noch einen der rettenden Plätze ergattern zu können. Trainer Ernst wird seine Heimelf sicherlich wieder deutlich offensiver agieren lassen, um die Murgtäler schon frühzeitig unter Druck zu setzen und dann zu Fehlern zu zwingen.

Nach langer Durststrecke zeigte sich Team 2 zuletzt sehr torfreudig und gewann überraschend klar beim FV Gamshurst mit 6:2. Unbeirrt von einem frühen Rückstand boten Spielertrainer Björn Burst und seine Mannschaft eine gute Leistung und brachten die Partie sicher nach Hause, profitierten zeitgleich von der Niederlage des Tabellenführer Achern und wollen nun auch das Derby gegen Scherzheim (13.15 Uhr) für sich entscheiden, um den Abstand zu den immer mehr aufrückenden Verfolgern zu wahren. Die Südstädter unterlagen zuletzt nur knapp dem drittplatzierten FC Varnhalt und werden auch in Ulm alles in die Waagschale werfen, um den Lokalkampf für sich zu entscheiden.

Ihre Favoritenstellung behaupten will die „Dritte“ im „kleinen Derby“ gegen Scherzheim II (11.00 Uhr) und die weiße Heimspielweste wahren. Marcello Peduzzi in letzter Minute in Gamshurst (2:1) und Hendrik Faust unmittelbar vor Spielende gegen Haueneberstein II (1:0) bescherten der Mannschaft jüngst zwei ganz späte Erfolge, bewiesen damit aber auch den langen Atem der 3. Mannschaft.

Die Frauen 1 haben nach dem Kantersieg in Stollhofen (9:1) den SV Vimbuch zu Gast (17.00 Uhr) und hofft gegen die favorisierten Gäste einmal mehr auf die Unterstützung der Zuschauer. Da beide Frauenteams derzeit personell auf dem Zahnfleisch gehen, musste die fast zeitgleich angesetzte Partie der Frauen 2 in Nußbach abgesetzt werden.        

Heimspielwochenende im Münzwald

Am Sonntag lohnt sich der Ausflug in den Münzwald, denn es stehen gleich vier Heimspiele auf dem Programm.

Für Team 2 und Team 3 steht dabei sogar das Derby gegen den SV Scherzheim an. Den Anfang macht um 11.00 Uhr die dritte Mannschaft im “kleinen Derby” gegen den SV Scherzheim II, bevor sich um 13.15 Uhr das Team 2 mit der ersten Mannschaft aus Scherzheim messen wird. Um 15.00 Uhr geht es für Team 1 im Heimspiel gegen den TSV Loffenau um wichtige Zähler im Abstiegskampf und zum Abschluss haben die Damen 1 um 17.00 Uhr den SV Vimbuch zu Gast.

Nur die Frauen 2 sind am Sonntag auf der Reise. Mit ihrem Spiel um 18.00 Uhr beim SV Nußbach schließen sie das Fußballwochenende für den SV Ulm ab.

Weiterer Neuzugang beim SV Ulm

In der kommenden Saison verstärken wir uns mit Stürmer Rouven Wöhrle. Der 19-Jährige, bullige Angreifer wechselt vom Nachbarverein FC Germania Schwarzach an den Münzwald. Der Name Wöhrle ist dabei kein Unbekannter in Ulm. Anfang der 2000er schnürte bereits sein Vater Jens die Fussballschuhe für die Blau-Weißen. Rouven spielte in der Jugend für den FV Stollhofen, in der SG Rheinmünster und wechselte in der C-Jugend in die Jugendabteilung des SV Sinzheim. Nach einer kurzen Rückkehr in die A-Jugend der SG Rheinmünster schloss sich der vielseitig einsetzbare Offensivspieler vor zwei Jahren dem FC Germania Schwarzach in der Bezirksliga an. Nun sucht Rouven eine neue sportliche Herausforderung in Ulm und ist motiviert, an der sportlichen Entwicklung des Vereins als talentierter Nachwuchsakteur mitzuwirken.
Herzlich Willkommen beim SV Ulm, Rouven!

Team 1 bleibt ohne Zähler / Siege für die Reserven in Gamshurst

(gw) Der erhoffte Punktgewinn gegen die favorisierten Gegner aus Sinzheim und Hofstetten blieb für die Landesliga-Mannschaft am Doppelspieltag über Ostern leider aus, wobei man in beiden Begegnungen die Überlegenheit und die reifere Spielanlage der Konkurrenz einfach akzeptieren musste. Dennoch wäre sogar jeweils eine Überraschung durchaus möglich gewesen, hätte Steven Müller neben seinen drei Treffern in Sinzheim zum Beispiel auch noch den Strafstoß knapp zehn Minuten vor Spielende verwandelt und dann schon deutlich früher den 3:4 – Anschuss erzielt, der dann in der Nachspielzeit leider viel zu spät fiel. Gegen den Tabellenführer Hofstetten war ein schwacher erster Durchgang und dann das schnelle 0:3 durch einen abgefälschten Freistoß unmittelbar nach der Pause spielentscheidend, die Gäste waren keineswegs in Bestbesetzung am Münzwald angetreten und offenbarten in der Defensive doch einige Schwächen, die locker zu einem Treffer für Ulm gereicht und den Spitzenreiter möglicherweise ins Wanken gebracht hätten.

Gegen den TSV Loffenau, der das Team um Spielertrainer Fabian Ernst in der Vorrunde glatt mit 4:0 abgekanzelt hatte, steht nun eine Begegnung auf Augenhöhe auf dem Plan (Sonntag, 15.00 Uhr). Nach einem kurzen Zwischenhoch stecken die Gäste um Coach Sven Huber nun tief im Abstiegskampf und erhoffen sich ihrerseits wichtige Zähler, um vielleicht noch einen der rettenden Plätze ergattern zu können. Trainer Ernst wird seine Heimelf sicherlich wieder deutlich offensiver agieren lassen, um die Murgtäler schon frühzeitig unter Druck zu setzen und dann zu Fehlern zu zwingen.

Nach langer Durststrecke zeigte sich Team 2 zuletzt sehr torfreudig und gewann überraschend klar beim FV Gamshurst mit 6:2. Unbeirrt von einem frühen Rückstand boten Spielertrainer Björn Burst und seine Mannschaft eine gute Leistung und brachten die Partie sicher nach Hause, profitierten zeitgleich von der Niederlage des Tabellenführer Achern und wollen nun auch das Derby gegen Scherzheim (13.15 Uhr) für sich entscheiden, um den Abstand zu den immer mehr aufrückenden Verfolgern zu wahren. Die Südstädter unterlagen zuletzt nur knapp dem drittplatzierten FC Varnhalt und werden auch in Ulm alles in die Waagschale werfen, um den Lokalkampf für sich zu entscheiden.

Ihre Favoritenstellung behaupten will die „Dritte“ im „kleinen Derby“ gegen Scherzheim II (11.00 Uhr) und die weiße Heimspielweste wahren. Marcello Peduzzi in letzter Minute in Gamshurst (2:1) und Hendrik Faust unmittelbar vor Spielende gegen Haueneberstein II (1:0) bescherten der Mannschaft jüngst zwei ganz späte Erfolge, bewiesen damit aber auch den langen Atem der 3. Mannschaft.

Die Frauen 2 hielten gegen den Tabellenführer DJK Offenburg lange Zeit recht gut mit und zogen sich beim 0:5 sehr achtbar aus der Affäre. Die Mannschaft muss nun am Sonntag zum SV Nußbach (18.00 Uhr) reisen.

Team 1 hat nach dem Kantersieg in Stollhofen (9:1) den SV Vimbuch zu Gast (17.00 Uhr) und hofft gegen die favorisierten Gäste einmal mehr auf die Unterstützung der Zuschauer.        

Torrekord geknackt

Mit seinen drei Treffern gegen den SV Sinzheim am vergangenen Donnerstag hat Steven Müller den Fabelrekord (339 Tore) unseres ehemaligen Torjägers und Meistertrainers von 2016 Rolf Ernst geknackt.
„Mü“ liegt nun mit 341 Toren auf Platz 1 in der ewigen Torschützenliste des SV Ulm. Rolf benötigte nur unglaubliche 330 Spiele für diese Marke, auch Steven brauchte nur eine Handvoll Spiele mehr. Eine Quote, bei der selbst Namensvetter und Bomber der Nation Gerd Müller nicht ganz mithalten konnte mit seinen 365 Bundesligatoren in 427 Spielen.
Schon bei seinen ersten Senioreneinsätzen im zweiten A-Jugendjahr 2012 deutete „Mü“ seine herausragenden Fähigkeiten beim Torabschluss an und traf seither in beeindruckender Regelmäßigkeit für unsere blau-weißen Farben. Egal ob Kreisliga A, Bezirksliga, Pokalwettbewerbe oder nun in der Landesliga, überall konnte sich Steven in den Annalen verewigen.
Wir freuen uns darauf, auch in Zukunft möglichst viele Treffer von Steven bejubeln zu dürfen und wünschen ihm dafür weiterhin viel Erfolg!

Neue Werbebanden von Bauhöfer

Mit dem Austausch der etwas in die Jahre gekommenen Werbebanden setzt unser Bierpartner Bauhöfer (ehemals Ulmer Bier) ein klares Zeichen und möchte die jahrelang gepflegte Zusammenarbeit mit dem SV Ulm weiter intensiv fortführen. Am vergangenen Heimspielsonntag überreichte Michael Ziegler, Leiter Marketing und Vertrieb der Familienbrauerei aus Renchen-Ulm, eine Kostprobe der neuen Bauhöfer-Bierspezialität „Schwarzwälder Helles“ an unseren Marketingvorstand Tom Eisele.
Der SV Ulm bedankt sich bei der Brauerei Bauhöfer für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich auf eine langfristige Fortsetzung der erfolgreichen Partnerschaft.

8 Punkte am Fußballsonntag

Einen aus Gastgebersicht durchaus erfolgreichen Sonntag erlebten die heimischen Fans am Sonntag, zum Wetteraufschwung passten auch die Leistungen der Ulmer Mannschaften vor den gut 250 Zuschauern.

Durch einen sicherlich eher glücklichen Treffer von Niklas Faller wahrte Team 3 seinen Heimnimbus mit neun Siegen aus neun Heimspielen und schlug Weitenung II aufgrund einer guten Defensivleistung mit 1:0.

Wenig von dem Schwung des Schlussspurtes in Baden-Baden nahm dann die 2. Mannschaft mit in die Partie gegen den SV Weitenung und lag völlig zurecht nach Treffern von Luca Ohnemus (Strafstoß) und Sergej Miller zur Pause 0:2 hinten, die Blumendörfler waren dabei über lange Zeit dem dritten und wohl entscheidenden Treffer deutlich näher als die Hausherren. Ein Dreifachwechsel bis zur 55. Spielminute und ein immer defensiver agierenden SVW brachten dann die Ulmer Reserve noch einmal entscheidend heran. Niklas Früh sorgte selbst für den Anschluss (73.), wurde kurze Zeit später im „Sechzehner“ gelegt und Björn Burst verwandelte in Minute 79 sicher zum Ausgleich. In der Schlussphase lag Spielern und Fans angesichts klarster Möglichkeiten bereits mehrfach der Torschrei auf den Lippen, ehe Spielertrainer Burst per Kopfball direkt nach Anbruch der 90. Minute endlich das am Ende verdiente Siegtor gelang.

Team 1 konnte sich auf eine solide Defensivleistung vor dem guten Keeper Manuel Klemm verlassen und erkämpfte sich gegen die Torfabrik der Liga eine torlose Punkteteilung. Dabei hatte Oberwolfach zwar etwas mehr vom Spiel, konnte sich aber keine entscheidenden Vorteile herausspielen. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Ulmer „Erste“ immer aktiver und vergab im letzten Spieldrittel beste Möglichkeiten zum einen durch Dennis Galler, der nach einer guten Stunde alleine vor dem Gästekeeper scheiterte, und dem kurz zuvor eingewechselten Coach Fabian Ernst, der in der 85. Minute den Pfosten traf. Am Ende konnte Oberwolfach sogar froh sein, nicht verloren zu haben, der SV Ulm war seinerseits mit dem Zähler zufrieden.

Der Führungstreffer der Ulmer Frauen durch Ines Burkard reichte am Ende leider nicht zum ersten Sieg des Jahres 2022, der FV Baden-Oos glich im zweiten Durchgang noch aus und entführte einen Zähler vom Münzwald.

Die Begegnung der Frauen 2 gegen den FV Sulz hatte am Vortag wegen Schneefalls abgesagt werden müssen und wird alsbald nachgeholt.