Wichtiger Sieg in Ottersweier und 3 Fäuste für ein Haleluja

(gw) Während unser beiden Frauenteams am Wochenende mit komplett leeren Händen von den Auswärtsspielen in Kippenheimweiler (0:5) bzw. Obersasbach (0:6) heimkehrten, schlug tags darauf der Formzeiger der Jungs absolut nach oben aus. Team 3 blieb auch im siebten Heimspiel ohne Gegentreffer und besiegte Hügelsheim II klar mit 5:0. Ein besonderes Novum war, dass alle drei Brüder Faust sich mit je einem Treffer in die Torschützenliste eintrugen. Hendrik und Dominik hatten bereits „eingenetzt“ und waren beide schon verletzt ausgeschieden, als sich Abwehrchef Patrick dann auch noch in den Torreigen einreihte. Alex Schumann und Benjamin Gembruch besorgten die weiteren Treffer.

Ebenfalls mit 5:0 erledigte dann auch die „Zweite“ ihre Heimaufgabe gegen die Spargeldörfler, die nur zu Beginn eine einzige echte Chance hatten und nach der frühen Führung durch Robin Brand der Niederlage unaufhaltsam entgegen steuerten. Jan Dmitrovic (2) war einmal mehr nicht zu halten, Linksverteidiger Lars Plutz erhöhte sein Torkonto auf nun vier Treffer und Nicolai Metzinger setzte den Schlusspunkt unter eine am Ende einseitige Begegnung, die noch weitaus deutlich hätte ausfallen können. Somit festigten beide Teams ihre Spitzenpositionen, ehe es nun in den Vorrundenendspurt mit namhafter Konkurrenz geht.

Weitaus knapper als es das blanke Resultat von 3:0 vermuten lässt verlief das so wichtige Derby der 1. Mannschaft in Ottersweier. Die Hausherren waren über weite Strecken überlegen, zeigten aber in vielen Erfolg ver-sprechenden Offensivaktionen, warum das Team doch so weit abgeschlagen am Tabellenende steht und auch diese Chance im direkten Abstiegsduell nicht zu nutzen wusste. Alexander Janzen und Dennis Galler hatten unsere Elf mit einem Doppelschlag vor der Pause mit 2:0 scheinbar sicher in Front gebracht, bis weit in die Schlussphase hinein vergeigten die Lindendörfler dann eine Handvoll bester Möglichkeiten, die dem Spiel möglicherweise eine Wende gegeben hätten, während auf der Gegenseite Alex Janzen, Dennis Galler und Steven Müller nach Kontern jeweils alleine vor Keeper Spitz scheiterten. Erst quasi in letzter Sekunde verwertete dann Jonathan Wisser eine Vorlage des eingewechselten Philipp Schnurr zum Endstand.            

Knappe Niederlage gegen Bühl / Revanche durch Team 2 / Frauen 1 mit Derbysieg

Auch wenn der VfB Bühl am Ende insgesamt verdient die Zähler vom Münzwald entführen konnte, waren die Gäste längst nicht so überlegen und druckvoll wie beim ersten Aufeinandertreffen ein gutes Jahr zuvor. In gewissen Phasen war den Zwetschgenstädtern sogar ein wenig Respekt anzumerken, und tatsächlich lag zumindest in einer Szene im zweiten Durchgang der Ausgleich für einen kleinen Moment in der Luft, als Steven Müller vom rechten Strafraumeck mit links abzog und Torhüter Emilio Muzurovic den Ball gerade noch vor Dennis Galler zum Eckball hatte ablenken können. Aus Sicht der Hausherren durchaus unglücklich waren die Gäste unmittelbar vor der Pause mit 1:0 in Führung gegangen, als Torjäger Sabando Cemeno eine Rückgabe nur noch über die Linie drücken musste. Bis dahin hatte Ulms Keeper Manuel Klemm das eine oder andere Mal seine Klasse unter Beweis gestellt und seinen Kasten sauber gehalten. Dem eingewechselten Nico Bohn gelang in der Schlussphase nach einem Konter das entscheidende 0:2, dem Jubel der Mannschaft und der vielen mitgereisten Fans war zu entnehmen, dass dieser Erfolg gegen konzentriert auftretende Gastgeber schwer erkämpft war. Pech für Ulm, dass Spielertrainer Fabian Ernst schon vor dem Seitenwechsel verletzt ausschied und nach einer guten Stunde auch noch Jonathan Wisser mit Oberschenkelproblemen passen musste. Gut 300 Zuschauer hatten dem Dauerregen getrotzt und wurden mit einem spannenden Derby für ihr Kommen belohnt.

Am Ende mit etwas Glück wurde Team 2 am Sonntag dann seiner Favoritenrolle gerecht und bezwang die Bühler Reserve im Hägenich mit 2:1. Wenngleich in der ersten Hälfte dominant und spielbestimmend, hätte sich die Mannschaft von Trainer Björn Burst, der die Begegnung angeschlagen von der Seitenlinie aus coachte, vor allem bei schnellen Kontern schon früh den einen oder anderen Gegentreffer einfangen können, unter anderem traf Michel Muscatello nur den Pfosten. Justin Schumann (20.) auf schönen Streckpass von Niklas Früh und der Goalgetter selbst dann per Kopfball nach einer halben Stunde Spielzeit schossen ein beruhigendes 2:0 für den Spitzenreiter heraus, Benedikt Peduzzi hatte zuvor noch eine weitere Großchance verpasst. Nach der Pause riss dann plötzlich der Faden, der schnelle Anschluss durch Alessandro Jacobs schien die Ulmer Elf weiter zu verunsichern. Bekannt mannschaftlich geschlossen brachte man die Führung jedoch über die Zeit und verpasste in der Schlussviertelstunde noch die eine oder andere wirklich gute Kontergelegenheit.

Während Team 3 spielfrei war, musste die Partie der Frauen 2 am Samstagabend wegen Flutlichtausfall nach rund einer halben Stunde Spielzeit abgebrochen werden. Die SG Rammersweier II führte bis dahin mit 1:0. Erst am Folgetag fand Elektromeister Michael Knapp den Fehler bei einem lockeren Draht im Stromkasten, sodass die Begegnung der Frauen 1 gegen Scherzheim dann wieder regulär stattfinden konnte. Hier sicherte die eingewechselte Nicole Spyra dem Team von Michael Schmich den knappen Derby-Sieg durch einen Last-Minute-Treffer in der Nachspielzeit und sorgte damit für ein Ende der kurzen Durststrecke.

Kräftemessen mit dem VfB Bühl

Die Paarungen hätten vielleicht etwas glücklicher ausfallen können, aber durch die nachträgliche Terminabsprache konnten die beiden Begegnungen gegen die Mannschaften des VfB Bühl an diesem Wochenende zumindest zeitlich gesplittet und somit für alle Interessierten verfolgbar gemacht werden. Team 1 empfängt in der Landesliga somit am Samstag um 14.30 Uhr den sicherlich favorisierten Tabellenvierten, der seine Heimaufgabe gegen Langenwinkel am vergangenen Wochenende erfolgreich erledigte und sich damit im Verfolgerfeld von Spitzenreiter Hofstetten festsetzte. Dies soll nun mit einem weiteren Dreier in Ulm untermauert werden. Die Hausherren wiederum erspielten sich in Mörsch ein 1:1 und hatten beim ehemaligen Amateurligisten die weitaus besseren Chancen, erkämpften somit erneut in der Fremde einen Zähler und können durchaus ohne Druck in die Partie gegen den VfB gehen.

Genau umgekehrt sind die Vorzeichen dann am Sonntag, wenn die zweiten Mannschaften beider Vereine im Hägenich aufeinandertreffen (14.30 Uhr). Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auf dem Kunstrasen muss der Tabellenführer dabei seine aktuelle Vormachtstellung in der Kreisliga A unter Beweis stellen und trifft dabei auf eine VfB-Reserve, die zwar ebenfalls so gut wie noch nie in die Spielzeit gestartet war, zuletzt aber Federn ließ und nun gegen das Team von Spielertrainer Björn Burst die beste Gelegenheit hat, die zuletzt negative Tendenz wieder aufzupolieren. Mit Michel Muscatello haben die Zwetschgenstädter einen überaus routinierten Akteur in überragender Form in der Mannschaft, der die junge Elf anleitet und zusammenhält. Ein weiterer Prüfstein also für das bisher so erfolgreiche Ulmer Team, das nicht nur durch die bisherigen Auftritte als Einheit zusammengewachsen ist und so von Sieg zu Sieg eilte.

Vor einer schweren Heimaufgabe stehen am Samstag die Frauen 2 gegen die SG Bohlsbach II (17.00 Uhr), die Frauen 1 haben dann sonntags ebenfalls um 17.00 Uhr den SV Scherzheim zum Derby zu Gast und wollen trotz aller personellen Engpässe endlich wieder einen Sieg einfahren.  

Szene aus der Begegnung vom September 2020, die der VfB mit 3:1 für sich entschied

Erneut ein gemischtes Wochenende

Der Vorteil des kommenden Spieltages liegt auf der Hand: Team 1 spielt samstags in Mörsch (15.00 Uhr) und will sich besser präsentieren als zuletzt gegen Würmersheim, die Reserven haben erst am Sonntag Heimrecht gegen die SG Lauf/Obersasbach. So haben die eingefleischten Fans nicht mehr die Qual der Wahl und können an beiden Tagen Fußball satt genießen.

Und vor allem die „Erste“ braucht wieder die Unterstützung der Anhänger, die ihrer Mannschaft die zuletzt schwache Vorstellung sicherlich nicht übel genommen haben, sind sie es doch gewohnt, dass sich in regelmäßigen Abständen immer wieder eine solche Darbietung einstreut und eine gewisse Kontinuität vermissen lässt. Beim ersten Aufeinandertreffen überhaupt mit dem 1. SV Mörsch, nördlichster Verein des Fußballbezirkes, soll nun wieder ein anderes Gesicht gezeigt werden. Der ehemalige Verbandsligist befindet sich  durchaus in Schlagdistanz und hat bisher eine ähnliche Saisonbilanz wie die Schützlinge von Fabian Ernst aufzuweisen.   

Die Reserven hingegen haben die Kraftproben beim SV Leiberstung mit Gut bestanden und wollen nun ihrer Favoritenstellung gegen Lauf/Obersasbach gerecht werden. Diese haben sie sich mit bislang überwiegend tadellosen Leistungen auch erarbeitet, aber schon vor zwei Wochen tat man sich gegen den SV Sasbach II unerwartet schwer. Spielertrainer Björn Burst wird sicherlich das richtige Maß und die richtigen Worte finden, um sein Team auf die Begegnung gegen den ebenfalls sieglosen Tabellenletzten einzustimmen (12.45 / 14.30 Uhr).      

Komplett ohne eigenen Treffer blieben die Frauenteams am vergangenen

Wochenende, wenngleich dass 0:0 der Frauen 2 als großer Erfolg einzustufen war. Dieser soll nun auch beim Tabellennachbarn Ohlsbach (Samstag, 18.00 Uhr) wiederholt werden. Für die Frauen 1 steht am Sonntag (16.30 Uhr) ein Derby beim FC Schwarzach an, trotz jüngster Rückschläge und vieler Ausfälle will die Mannschaft um Spielführerin Ines Burkard den Lokalkampf unbedingt für sich entscheiden.    

Halten die Serien?

Nach zwei guten Spielen und dabei vier ergatterten Zählern kann man aus Ulmer Sicht bereits von einer kleinen Serie sprechen, die Spielertrainer Fabian Ernst und seine Mannschaft auch gegen den FV Würmersheim (Sonntag, 14.30 Uhr) gerne weiter ausbauen würden. Allerdings scheinen sich die Gäste nach der Verpflichtung des neuen Trainers Srecko Pleic wieder gefangen zu haben, besiegten am vergangenen Wochenende den FV Langenwinkel knapp mit 2:1 und kamen damit wieder in der Erfolgsspur zurück. Bereits im Juli gastierte der FVW am Münzwald und setzte sich in einem über weite Strecken spannenden Pokal-Fight mit 1:0 durch. Alleine dieses Resultat verdeutlicht die Schwere der Ausgabe der Hausherren, die jedoch durchaus auf die jüngsten Leistungen aufbauen können. Eine Alternative in der Defensive könnte bereits wieder der zuvor lange Zeit verletzte Patrick Ernst sein, der jüngst für Team 2 erstmals wieder auf dem Platz stand und mithalf, ein 2:0 gegen Sasbach II einzufahren. Abgesehen vom Resultat war aus dieser Begegnung wenig Positives zu berichten, erfahrungsgemäß war es schon immer schwer genug, gegen einen Tabellenletzten die Spannung hoch zu halten. Dies dürfte nun beim SV Leiberstung (Sonntag, 15.00 Uhr) ganz anders aussehen, die Gastgeber gehören zu den hartnäckigsten Verfolgern des Führungsduo Achern / Ulm und gewannen am vergangenen Sonntag durchaus überraschend auf dem Kunstrasen des an sich heimstarken FC Varnhalt. Mit diesem Ausrufezeichen und auch mit dem Ex-Ulmer Torjäger Waldemar Lind, der im Grünbachtal den entscheidenden Treffer landete, geht der SVL in diese Begegnung und wird alles daransetzen, um der Ulmer Reserve die erste Saisonniederlage beizubringen. Vom Kurs abbringen dürfte die Hausherren dabei auch nicht das Pokal-Aus in Ottenhöfen am vergangenen Mittwoch.

Ähnliche Vorzeichen erwartet auch Team 3 im Vorspiel (13.15 Uhr), auch hier sollen die noch ungeschlagenen Gäste ins Wanken oder gar zu Fall gebracht werden.

Vor einem weiteren schweren Heimspiel stehen die Frauen 2 in der Kreisliga gegen den SV Nußbach. Der Tabellenfünfte konnte mehr als die Hälfte der bisherigen Saisonspiele positiv gestalten und will sich auch am Münzwald durchsetzen (Samstag, 18.00 Uhr). Den Abschluss des Fußball-Wochenendes bilden einmal mehr die Frauen 1, die ersatzgeschwächt das Spitzenspiel in Vimbuch nicht unerwartet verloren haben und nun gegen den FV Muggensturm (Sonntag, 17.00 Uhr) wieder Punkte sammeln möchten, um die gute Position in der Spitzengruppe der Bezirksliga zu halten.  

Punktgewinn in Schutterwald / Heimnimbus gewahrt

Team 1 bestätigte mit dem Zähler in Schutterwald den jüngsten Aufwärtstrend und hatte in der turbulenten Schlussphase sogar den Siegtreffer auf dem Fuß. Dennoch konnte am Ende auch von einem glücklichen Punkt die Rede sein, denn immerhin hielt Torhüter Manuel Klemm nach überstandener Verletzung gleich bei seinem Comeback noch im ersten Durchgang einen umstrittenen Foulelfmeter.  Als dem bislang heimstarken Spitzenteam aus der Ortenau zehn Minuten vor Spielende die Führung gelang, schien alles auf einen weiteren Erfolg hinzudeuten, doch nur sechs Minuten später verwandelte Steven Müller auf der Gegenseite einen Elfmeter und sorgte mit seinem fünften Saisontreffer für den Ausgleich. Die Mannschaft um Spielertrainer Fabian Ernst brachte das Remis dann über die Zeit und wollte trotz personeller Überzahl nach einer Ampelkarte für die Gastgeber kein erhöhtes Risiko mehr gehen.

In den parallel ausgetragenen Heimspielen der Reserven taten sich beide Mannschaften schwer, ihrer über Wochen erarbeiteten Favoritenrolle gerecht zu werden. Sowohl Ottenhöfen III als auch Sasbach II erwiesen in den Partien auch als zweikampf- und defensivstark, sodass die entscheidenden Treffer erst nach der Pause fielen. Jan Dmitrovic gelang dabei in der 61. Minute der Siegtreffer für die „Dritte“, die damit ihren Spitzenplatz in der Kreisliga C behaupten konnte, im Duell des Rangzweiten gegen Schlusslicht Sasbach hatten die Gäste, angeführt von Vorstand Kris Oldach und Spielertrainer Zehnle, sogar die wesentlich besseren Möglichkeiten, ehe Tom Eisele per Foulelfmeter (72.) die ersehnte Führung gelang. Bis zum Ende wurden mehrere gute Kontermöglichkeiten vergeben, Niklas Früh traf die Latte und der eingewechselte Jan Dmitrovic scheiterte am Innenpfosten, doch Justin Schumann machte mit dem 2:0 in der Nachspielzeit dann alles klar.

Nur knapp an einer ganz großen Überraschung scheiterten die Frauen 2 beim 1:4 in Sulz, die Mannschaft war nach dem Treffer von Anika Knapp über die Pause hinaus lange Zeit in Führung und musste sich erst in der letzten Viertelstunde geschlagen geben.

Aufgrund der personellen Engpässe eigentlich ziemlich chancenlos unterlagen die Frauen 1 bei Ligaprimus Vimbuch auch fast erwartungsgemäß, Katharina Burkard gelang dabei der Ehrentreffer im Bühler Teilort (1:4). 

Lars Plutz in Aktion

10 Tore, 10 Zähler und kein Gegentreffer

Das gab es noch nie am Münzwald: Vier Spiele an einem Tag, und kein einziger Torschrei der Gästefans. Grundlage für einen so erfolgreichen Spieltag in Ulm war somit eine gute Abwehrleistung aller Mannschaften. Team 3 hatte dabei als Tabellenführer den Verfolger Varnhalt II zu Gast und Keeper Alexander Braun hielt bei dem knappen und am Ende sicherlich glücklichen 1:0 nun auch im vierten Heimspiel dieser Saison seinen Kasten sauber. Ebenso wie im darauffolgenden Spiel gegen die Varnhalter „Erste“ erwiesen sich die Gäste als ungemein defensivstark und konnten erst in der 85. Minute durch einen abgefälschten Freistoß von Jason Schumann in die Knie gezwungen werden.

Unsere Reserve hatte gegen Varnhalt I ebenfalls eine harte Nuss vor der Brust, zudem agierte unser Team extrem ersatzgeschwächt, zudem gingen mit Spielertrainer Björn Burst und auch Fabrice Mussler gleich beide Innenverteidiger bereits angeschlagen auf das Feld. Während „Burscht“ nach einer guten Viertelstunde endgültig passen musste, biss sich Fabrice durch und hielt in dieser Partie gemeinsam mit der ganzen Mannschaft vor dem sicheren Keeper „Maxi“ Simmes die Hütte sauber. Eigene Chancen wurden kaum kreiert, dafür hatte man gleich zweimal Alu-Glück bei einem Heber aus gut 30 Metern von Elmar Herter auf die Querlatte (40.) und einem Kopfball von Sascha Lorenz, der aus kurzer Distanz nur den Pfosten traf (70.). Am Ende waren wohl beide Teams, übrigens aktuell die besten Abwehrreihen der Kreisliga A, mit dem torlosen Remis zufrieden.

Wohl noch etwas verunsichert von der klaren Niederlage in Loffenau ging dann die „Erste“ vor den mittlerweile gut 250 Zuschauern, die sich am Nachmittag in der Spitze am Sportgelände eingefunden hatten, noch verhalten die Begegnung gegen den SC Offenburg und ließ zunächst ein, zwei richtig gute Dinger für die Gäste zu, ehe Dennis Galler in der 18. Minute erstmals alleine vor Gästekeeper Alexander Grimm auftauchte, aber am guten Torhüter des SCO scheiterte. Philipp Schnurr brachte sein Team dann kurz vor der Pause in Führung, nach dem Seitenwechsel bauten Steven Müller nach Vorlage von Galler (59.) und Dennis Galler auf schöne Hereingabe von Nils Helmholdt (71.) den Vorsprung auf 3:0 aus, während die Gäste sich zwar immer um den Anschluss mühten, aber an der diesmal sicheren Abwehr der Hausherren immer wieder hängen blieben und einfach nicht über die Durchschlagskraft im letzten Drittel verfügten. Gleich drei oder vier gute Kontermöglichkeiten ließen die Hausherren dann in der Schlussphase leider ungenutzt, sonst wäre der Erfolg sicherlich noch höher ausgefallen.

Zum Abschluss des langen Sonntages hatten die Frauen 1 in der Bezirksliga den FV Stollhofen zu Gast und demonstierten den noch immer gut 100 Zuschauern ihre augenblickliche Leistungsstärke. Ines Burkard war herausragende Akteurin auf dem Feld und erzielte gegen den Tabellenletzten zunächst alle fünf Treffer, ehe die eingewechselte Tamara Jägel in der Nachspielzeit das halbe Dutzend und damit auch den 6:0-Endstand perfekt machte.

Die Frauen 2 unterlagen schon am Samstag dem SV Neumühl mit 0:4 und verloren nicht nur die Partie, sondern auch Torhüterin Nadja Neuchel, die sich ein Kapselverletzung am Daumen zuzog und wohl länger ausfällt.     

Gegner am Boden, Ulmer (in diesem Fall Alex Janzen) setzt sich durch: Symbolisch für die Begegnung gegen den SC Offenburg

“Spieletag” der Frauen und Senioren

(gw) Volle Auslastung am kommenden Sonntag am Münzwald-Sportplatz: Gleich vier spannende Spiele stehen auf dem Programm, wenn zunächst ab 11.00 Uhr unsere Reserven die Mannschaften des FC Varnhalt empfangen. Mit den jeweiligen Derby-Siegen in Scherzheim konnten sowohl die 2. als auch die 3. Mannschaft in ihren Tabellen die Spitzenpositionen übernommen, ein weiteres Novum in der zuletzt so erfolgreichen sportlichen Vereinsgeschichte des SV Ulm. Die Teams stehen nun aber vor jeweils schwierigen Heimaufgaben, da auch Varnhalt mit jüngst siegreichen Darbietungen aufwarten kann und gerade unsere Landesliga-Reserve die ebenfalls einzig noch ungeschlagene Mannschaft in der Kreisliga A zu Gast hat (13.15 Uhr). In diesem Spitzenspiel drohen allerdings sowohl Spielertrainer Björn Burst als auch Luca Bellante auszufallen, die beide in Scherzheim verletzt vorzeitig ausschieden, außerdem fehlt auch Stürmer Jan Dmitrovic noch für unbestimmte Zeit.

Für Team 1 steht Wiedergutmachung auf dem Plan, nach dem 0:4 beim bisherigen Tabellenletzten Loffenau hat sich die Mannschaft eine deutliche Leistungssteigerung gegen den SC Offenburg (15.00 Uhr) auf die Fahne geschrieben. Die Gäste haben sich nach schwächerem Saisonstart auch durch die Reaktivierung der ehemaligen Stammkräfte Sermanoukian und Kraus wieder gefangen und streben nun am Münzwald erneut mindestens eine Punkteteilung an, um den Abstand zu den hinteren Rängen zu wahren.

Während die Frauen 2 bereits am Samstag den SV Neumühl erwarten und sich in dieser Partie einen Zähler erhoffen, sind die Frauen 1 in der Bezirksliga zum Abschluss des Sonntages (17.00 Uhr) gegen den FV Stollhofen klarer Favorit.          

Serie hält auch im Derby

SV Scherzheim – SV Ulm II 1:5 (1:1, Kreisliga A Süd). Scherzheim glich in diesem Derby die Ausfälle der Offensivspieler Schulmeister und Kress sowie Spielertrainer Rene Retsch mit viel Kampfkraft und bekannter Zweikampfstärke aus, womit die Ulmer Mannschaft lange Zeit ihre liebe Mühe und oft auch das Nachsehen hatte. In die Karten schien den Hausherren dann natürlich auch die Führung durch einen von Petru Cirmaci verwandelten Foulelfmeter (34.) zu spielen. Es war danach aber viel mehr ein Weckruf für die Gäste, die in der Folge wesentlich zielstrebiger nach vorne spielten und sich noch kurz vor der Pause durch den Kopfballtreffer von Niklas Früh belohnten, der einen Freistoß zum 1:1 „einnickelte“.

Obwohl die Ulmer Reserve nach dem Seitenwechsel verletzungsbedingt Spielertrainer Björn Burst und Luca Bellante ersetzen musste und so nach dem Fehlen von Faller und Plutz quasi die komplette Abwehr zu ersetzen hatte, blieb die Mannschaft sofort wieder am Drücker und sorgte mit einem Doppelschlag von Justin Schumann (47./50. Handelfmeter) schnell für eine Vorentscheidung. Es war ein richtiger Nackenschlag für die Gastgeber, die sich lange Zeit nicht mehr erholen sollten, dafür fehlte bei aller Gegenwehr im Angriff einfach die Durchschlagskraft. Niklas Früh mit seinem zweiten Treffer machte dann in der 84. Minute alles klar, der eingewechselte Dennis Tran scheiterte kurze Zeit später noch an der Unterkante der Latte, überwand Keeper Dürr dann aber in der Nachspielzeit mit einem Distanzschuss zum 1:5-Endstand. Der Derby-Sieg fiel am Ende vielleicht um diese beiden Treffer zu hoch aus, verhalf der Landesliga-Reserve aufgrund des nun besseren Torverhältnisses jedoch zur erstmaligen Tabellenführung in der Kreisliga A.     

Bereits am Vorabend entführte auch Ulm III nach Toren von Hendrik Faust und Robin Brand am Ende verdient mit 2:1 aus dem Dumpfental.

Der SV Ulm II spielte in folgender Aufstellung:

Maximilian Simmes – Benjamin Gembruch,  Fabrice Mußler, Björn Burst (33. Philipp Sauter), Marcello Peduzzi – Benedikt Peduzzi (64. Dennis Tran),  Kevin Brand, Luca Bellante (46. Robin Brand), Tom Eisele, Justin Schumann (76. Robin Knebel) – Niklas Früh.

Rückblick auf 12 Punkte und Vorschau zum kommenden Wochenende

Über viele Jahre war der SV Weitenung auf heimischem Gelände sehr dominant, nun schloss unsere Reserve mit dem verdienten 4:1 zwischen Autobahn und Baggersee ein erneut sehr erfolgreiches Wochenende ab und behält auch nach diesem Spieltag eine weiße Weste. Vom frühen Rückstand schnell erholt drehten Niklas Früh und Kevin Brand mit einem Flachschuss aus gut 23 Metern die Partie noch vor der Pause, zum Ende hin machten einmal mehr die aufgerückten Defensivleute Niklas Faller und Lars Plutz mit ihren Kopfbällen alles klar gegen von zahlreichen Verletzungsausfällen gebeutelte Hausherren. Das Verteidigerduo hat inzwischen gemeinsam schon fünf Treffer auf dem Konto und war bisher wesentlicher Teil der Erfolgsquote.

Ein extrem spannendes Derby vor einer großen Kulisse erlebten zum Einstieg in das Wochenende die vielen Zuschauer, von denen keiner sein Kommen bereut haben dürfte. Dabei kämpfte die „Erste“ den haushohen Favoriten und Tabellenzweiten Sinzheim in einer Partie mit wechselnder Führung am Ende mit 3:2 nieder. Dennis Galler hatte sein Team früh in Führung geschossen, nach dem zwischenzeitlichen Rückstand war der eingewechselte Alexander Janzen nach der Pause der entscheidende Mann. Er markierte zunächst selbst das 2:2, ehe Steven Müller nach einem Foul an „Alex“ den fälligen Strafstoß zum Siegtor in die Maschen setzte. Unter dem Jubel der einheimischen Fans endete schließlich eine hart umkämpfte Begegnung in bester Derby-Manier, in der Ersatz-Keeper Fabian Wann eine sehr gute Vorstellung bot und den angeschlagenen Manuel Klemm bestens vertrat.  

Auch unsere „Dritte“ kehrte in die Erfolgsspur zurück und kam bei Weitenung II zu einem klaren 4:0, somit konnte Keeper Alexander Braun im fünften Spiel bereits vier Mal zu Null spielen. Kevin Droll (2), Marcello Peduzzi und Alexander Schumann markierten die Treffer im Blumendorf.

Die Frauen 1 gewannen gegen Ötigheim gleich ihren ersten Heimauftritt mit 3:0 und stehen nach den Toren von Jessica Radtke, Sophia Gartner und Ines Burkard auf einem sehr guten zweiten Rang, die Frauen 2 mussten sich daheim dem VfR Elgersweier leider klar mit 0:4 geschlagen geben und nehmen nun am Samstag in Ettenheimweiler einen neuen Anlauf.

Das Team Frauen 1 tritt sonntags beim FV Baden-Oos an und hofft auf eine Fortsetzung der Erfolgsserie, während die Ulmer „Erste“ nach Loffenau reist. Im Murgtal ist Abstiegskampf pur angesagt, die Gastgeber bilden augenblicklich das Schlusslicht der Tabelle und drohen schon jetzt, den Anschluss an das hintere Mittelfeld zu verlieren. Daher werden sie auch ohne den gesperrten Torjäger Tschemeni Emagni alles daran setzen, die nun dringend benötigten Zähler gegen die Mannschaft von Fabian Ernst zu holen. Der allerdings will den sicherlich unerwarteten Erfolg gegen Sinzheim mitnehmen und auch in Loffenau bestehen.

Die Reserven möchten parallel dazu ihr Heimrecht nutzen und den FV Gamshurst in der Tabelle auf Distanz halten. Trainer Björn Burst dürfte nach freiwilliger Pause wieder selbst von Anfang an spielen. Gamshurst galt vor der Saison sicherlich als einer der Aufstiegsanwärter, ist aber trotz aller Enttäuschung nicht zu unterschätzen.          

Robin Brand (rechts) und Justin Schumann (Nr. 22) siegten mit Team 2 in Weitenung