10 Tore, 10 Zähler und kein Gegentreffer

Das gab es noch nie am Münzwald: Vier Spiele an einem Tag, und kein einziger Torschrei der Gästefans. Grundlage für einen so erfolgreichen Spieltag in Ulm war somit eine gute Abwehrleistung aller Mannschaften. Team 3 hatte dabei als Tabellenführer den Verfolger Varnhalt II zu Gast und Keeper Alexander Braun hielt bei dem knappen und am Ende sicherlich glücklichen 1:0 nun auch im vierten Heimspiel dieser Saison seinen Kasten sauber. Ebenso wie im darauffolgenden Spiel gegen die Varnhalter „Erste“ erwiesen sich die Gäste als ungemein defensivstark und konnten erst in der 85. Minute durch einen abgefälschten Freistoß von Jason Schumann in die Knie gezwungen werden.

Unsere Reserve hatte gegen Varnhalt I ebenfalls eine harte Nuss vor der Brust, zudem agierte unser Team extrem ersatzgeschwächt, zudem gingen mit Spielertrainer Björn Burst und auch Fabrice Mussler gleich beide Innenverteidiger bereits angeschlagen auf das Feld. Während „Burscht“ nach einer guten Viertelstunde endgültig passen musste, biss sich Fabrice durch und hielt in dieser Partie gemeinsam mit der ganzen Mannschaft vor dem sicheren Keeper „Maxi“ Simmes die Hütte sauber. Eigene Chancen wurden kaum kreiert, dafür hatte man gleich zweimal Alu-Glück bei einem Heber aus gut 30 Metern von Elmar Herter auf die Querlatte (40.) und einem Kopfball von Sascha Lorenz, der aus kurzer Distanz nur den Pfosten traf (70.). Am Ende waren wohl beide Teams, übrigens aktuell die besten Abwehrreihen der Kreisliga A, mit dem torlosen Remis zufrieden.

Wohl noch etwas verunsichert von der klaren Niederlage in Loffenau ging dann die „Erste“ vor den mittlerweile gut 250 Zuschauern, die sich am Nachmittag in der Spitze am Sportgelände eingefunden hatten, noch verhalten die Begegnung gegen den SC Offenburg und ließ zunächst ein, zwei richtig gute Dinger für die Gäste zu, ehe Dennis Galler in der 18. Minute erstmals alleine vor Gästekeeper Alexander Grimm auftauchte, aber am guten Torhüter des SCO scheiterte. Philipp Schnurr brachte sein Team dann kurz vor der Pause in Führung, nach dem Seitenwechsel bauten Steven Müller nach Vorlage von Galler (59.) und Dennis Galler auf schöne Hereingabe von Nils Helmholdt (71.) den Vorsprung auf 3:0 aus, während die Gäste sich zwar immer um den Anschluss mühten, aber an der diesmal sicheren Abwehr der Hausherren immer wieder hängen blieben und einfach nicht über die Durchschlagskraft im letzten Drittel verfügten. Gleich drei oder vier gute Kontermöglichkeiten ließen die Hausherren dann in der Schlussphase leider ungenutzt, sonst wäre der Erfolg sicherlich noch höher ausgefallen.

Zum Abschluss des langen Sonntages hatten die Frauen 1 in der Bezirksliga den FV Stollhofen zu Gast und demonstierten den noch immer gut 100 Zuschauern ihre augenblickliche Leistungsstärke. Ines Burkard war herausragende Akteurin auf dem Feld und erzielte gegen den Tabellenletzten zunächst alle fünf Treffer, ehe die eingewechselte Tamara Jägel in der Nachspielzeit das halbe Dutzend und damit auch den 6:0-Endstand perfekt machte.

Die Frauen 2 unterlagen schon am Samstag dem SV Neumühl mit 0:4 und verloren nicht nur die Partie, sondern auch Torhüterin Nadja Neuchel, die sich ein Kapselverletzung am Daumen zuzog und wohl länger ausfällt.     

Gegner am Boden, Ulmer (in diesem Fall Alex Janzen) setzt sich durch: Symbolisch für die Begegnung gegen den SC Offenburg

Ulmer Kickerinnen laufen für einen guten Zweck

Seit fast sechs Monaten ruht bereits der Ball in den südbadischen Fußballligen. Mit dem pandemie-bedingten Abbruch ist die Saison nun auch für die Ulmer Fußballfrauen vorzeitig beendet.

Als sich das Team nach dem ersten Lockdown im Juli 2020 zur Vorbereitung traf, war die Zahl der Aktiven durch Verstärkungen aus der eigenen Jugend sowie einigen externen Zugängen auf rund 30 Spielerinnen angewachsen. Um allen regelmäßige Spielzeiten zu ermöglichen, meldete der SV Ulm für die Saison 2020/2021 erstmals zwei Frauenmannschaften: eine für die Bezirksliga sowie ein neuformiertes Team, das am Spielbetrieb der Kleinfeldstaffel Offenburg teilnahm.
Nach einer kurzen Zeit der Eingewöhnung hatte sich unsere Kleinfeldtruppe rasch in ihrer neuen Liga zurechtgefunden und erreichte mit einer mutigen Spielweise sehr achtbare Ergebnisse. Auch die Bezirksligamannschaft hat seit der vorherigen Spielzeit in ihrer Entwicklung einen weiteren großen Schritt nach vorne gemacht. Erfreulicherweise schafften gleich vier Spielerinnen den Sprung in den Bezirksligakader, die in der letzten Saison noch mit den B-Juniorinnen die Bezirksmeisterschaft errungen hatten. Damit stellten wir (wie schon im Jahr zuvor) erneut das jüngste Team der Liga. Im letzten Spiel vor dem Lockdown gegen Schwarzach (1:0) betrug der Altersschnitt des Kaders knappe 19 Jahre.
Nicht unerwähnt bleiben soll die Fairness-Tabelle, in der der SV Ulm (wie bereits in der Vorsaison) mit beiden Frauenmannschaften ganz oben stand. Null gelbe oder rote Karten und ein stets einwandfreies Verhalten gegenüber Gegnerinnen oder Schiedsrichtern sprechen hier eine deutliche Sprache.

Aktiv durch die Lockdownzeit

Die (durch Corona erzwungene) spielfreie Zeit haben die Frauen seit November jede Woche mit Online-Trainingseinheiten genutzt. Aber auch mit Gymnastik, Solo-Läufen und/oder Übungen daheim mit Trainingsgeräten.
Besonders bemerkenswert war aber die Idee einiger Spielerinnen zur Durchführung gleich zweier Lauf-Wettbewerbe. Nun sind Aktionen dieser Art nicht neu. Hier waren jedoch die Spielerinnen – neben der Erhaltung der persönlichen Fitness – in noch anderer Mission unterwegs. Und dies jeweils zu einem guten Zweck! Die Bedingungen für diese Challenges waren im Vorfeld klar festgelegt: erreichen die Läuferinnen als Team eine bestimmte Laufleistung, erhalten sie Geldspenden von Privatpersonen aus dem Umfeld der Mannschaft.
Diese Prämien wurden komplett an Organisationen weitergereicht, die dringend Unterstützung benötigen. So ging der Betrag des ersten Teils der Aktion (mit erlaufenen fast 700 Kilometern) an die Stiftung „Herzenswünsche“. Diese erfüllt schwer kranken Kindern lang ersehnte Wünsche und mildert damit etwas das Leid auf ihrem letzten Lebensabschnitt. Den Ertrag der zweiten Laufaktion (über 1.000 erlaufene Kilometern) kommt dem Tier- und Artenschutzprojekt „Alternativen Bären- und Wolfspark Schwarzwald“ zugute, das aufgrund fehlender Besuchereinnahmen durch den Lockdown vor einer sehr schweren Zukunft steht. Insgesamt haben die beteiligten Spielerinnen so einen stattlichen vierstelligen Eurobetrag erlaufen, der inzwischen an die beiden Organisationen übergeben wurde. Die Spenden kommen dort einer wirklich guten Bestimmung zu.

Team geht ohne Abgänge in nächste Saison

Zur sportlichen Zukunft: wie schon im Jahr davor bleiben der bisherige Kader sowie das Trainerteam auch für die kommende Runde komplett zusammen! Dies ist mehr als erfreulich! Zudem können bereits erste Neuzugänge vermeldet werden. Ambitioniertes Ziel ist, in der kommenden Saison erneut zwei schlagkräftige Teams aufs Spielfeld zu schicken. Idealerweise mit Team 2 in einer 9er-Feld-Staffel.
Laufen macht Spaß, das Spiel mit dem Ball ist für die Ulmer Fußballerinnen dann aber doch noch das Wichtigste! Die Mädels hoffen daher auf eine problemfreie Runde im Herbst. Und freuen sich auf das erste persönliche Wiedersehen bei einem (möglichst baldigen) gemeinsamen Re-Start auf dem Trainingsplatz!

Knappe Niederlage der Damen gegen den Tabellendritten

SV Ulm – SV Sinzheim 0:1 (0:1)

Im zweiten Spiel in Folge gegen eine der Spitzenmannschaften der Liga konnte die Ulmer Damenmannschaft nach dem überraschenden Punktgewinn beim Derby in Schwarzach auch gegen Sinzheim mit einer starken Leistung überzeugen.

Die Gäste waren individuell besser besetzt und boten die bessere Spielanlage, während die Heimelf einmal mehr mit einer starek Mannschaftsleistung aufwarten konnte, stehend auf Konter setzend und durchaus zu gefallen wusste. Sinzheim spielte gefällig, ließ aber immer wieder vor dem Tor die letzte Konsequenz vermissen oder scheiterten an der starek Ulmer Torfrau Ines Burkhard. Bei der Ulmer Elf verdienten sich die Defensive um die Waffenschmidt-Sisters Lynn und Sue-Ann sowie Jessica Radtke Bestnoten, die schnelle Marie Feld, die mit Jule Auer eine sehr starke Gegenspielerin hatte und Dana Bechthold sorgten bei langen Bällen im Sturm für Entlastung und forderten die Sinzheimer Abwehr das ein oder andere mal. Dem Führungstreffer der Gäste ging die beste Ulmer Chance voraus. Nach einem Eckball kam Tina Moschberger freistehend zum Abschluss, ihr Schuss konnte jedoch abgeblockt werden. Im folgenden Konter zeigten die Gäste ihre Klasse. Mit 3, 4 gekonnten Spielzügen über die rechte Seite, von der Grundlinie geflankt und in der Mitte von Tatjana Boos direkt verwandelt, ein Tor aus dem Fußballlehrbuch, das so nicht zu verteidigen war und auch bei den Ulmer Anhängern Anerkennung fand!

Die zweite Hälfte verlief ähnlich der ersten, die Gäste blieben überlegen, die Heimelf versuchte Nadelstiche zu setzen. Ein Highlight war die Einwechslung der aus personellen Gründen reaktivierten Stefanie Decker, die bei einigen Sololäufen zeigte, dass sie „es immer noch drauf hat“! Mit den Einwechslungen von Kira und Marielle Dresel kam noch einmal frischer Wind ins Ulmer Spiel und in den Schlussminuten warf man alles nach vorne, konnte die Gäste auch kurzzeitig im eigenen Strafraum festsetzen, eine klare Torchance sollte jedoch nicht mehr herausspringen. Die Gäste, bei denen Torfrau Meike Pelic, Lotta Wiesehöfer, Ann-Sophie Göttler und Maike Hillert herausragten, blieben verdienter Sieger in einer spannenden Begegnung. (fb)

Vorbereitung der Damen

Damenmannschaft mit Training der etwas anderen Art

Bereits vorletzten Sonntag konnte das Trainerteam der Damenmannschaft nun endlich bei passenden Temperaturen ihren „Gutschein für einen Sporttag mit der Damenmannschaft“ einlösen und wurde auf dem Ulmer Sportplatz mit Bubbles überrascht.
So körperbetont und motiviert hat man wohl die Damen noch selten erlebt, aber wer weich fällt kann auch angreifen! Mit so viel Spaß, witzigen Ideen und Muskelkater von Kopf bis Fußzeh kann man nur von einem gelungenen Tag sprechen.

Vorbereitung der Damen

Auch bei der Damenmannschaft heißt es nun wieder: Vorbereitung für die neue Runde und das auch noch in der Bezirksliga!
Bestens gestartet sind die Damen vergangenen Sonntag in Scherzheim am Sportfest beim Kleinfeldturnier gegen die Nachbarvereine. Mit neuen Kräften aus der B-Jugend (Dana Bechtold, Tina Moschberger, Sabrina Radtke, Milena Hess, Annika Knapp und Ines Burkard) konnten souveräne Spielzüge bei heißen Temperaturen ausgepackt und damit der 1. Platz nach Ulm geholt werden.
Die Spielergebnisse sind:


Unzhurst – Ulm: 0:2
Legelshurst – Ulm: 0:2
Stollhofen – Ulm: 0:3
Schwarzach – Ulm: 0:2
Scherzheim – Ulm 0:2


Damit konnte Ines nicht nur ihr Tor Ballrein halten, sondern auch die gesamte Mannschaft auf eine Niederlage verzichten.
So kann es weitergehen, wir sind gespannt!