Erneut ein Fußball – Sonntag am Münzwald

Das Fußballwochenende der Frauen und Senioren eröffnet unser Frauen-Team 2  am Samstag um 15.00 Uhr bei der SG Bohlsbach II. Die Partie findet auf dem Gelände des FV Weier statt, in etwa zwischen Appenweier und Offenburg gelegen.

Die Reserven haben dann am Sonntag ab 11.00 Uhr den SV Leiberstung zu Gast und würden ihre Erfolgsserien gerne fortsetzen. Team 3 hat bisher alle Heimspiel gewonnen und will an Tabellenführer Sasbachwalden II dranbleiben, nachdem die in Ottenhöfen ausgefallene Partie zwischenzeitlich mit 3:0 für uns gewertet wurde. Die „Zweite“ (13.15 Uhr) hätte mit einem Heimerfolg gegen den SVL sogar die Möglichkeit, die Tabellenführung zurückzuerobern, da Spitzenreiter Achern an diesem Wochenende spielfrei ist und ohnehin ein Spiel mehr absolviert hat. Die Messlatte ist nun aber deutlich höher gesetzt als am vergangenen Wochenende, als Schlusslicht Sasbach II eigentlich nur wenig Gegenwehr bot und unsere Mannschaft ihre Leistung viel zu schnell angepasst hatte.  

Das Landesliga-Team hat erst zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte zu einem Pflichtspiel den FV Schutterwald zu Gast, um Punkte ging es dabei am Münzwald noch nie. Allerdings datiert der letzte Auftritt des FVS in Ulm aus dem Herbst 1978, als der unser damalige „Erste“ nach der Bezirksmeisterschaft und Aufstieg in die A-Klasse im SbFV-Pokal antrat und zunächst den TuS Windschläg (3:2) und danach sensationell den Amateurligisten Schutterwald (5:4) ausschaltete, ehe die Erfolgsserie des Teams mit der einstigen Mittelachse Wolfgang Friedmann, „Edu“ Früh und Rolf Ernst dann Ende Oktober in der dritten Runde gegen den damals noch „großen“ VfB Gaggenau (2:6) abrupt endete. Nun kehrt Schutterwald als eine der besten Rückrundenmannschaften an den Münzwald zurück, kassierte im Nachholspiel am vergangenen Mittwoch die erste Niederlage im Jahr 2022 und musste als bestes Defensivteam in der Rückserie bislang erst vier (!) Gegentore hinnehmen. Eine eminent schwierige Aufgabe also für unsere „Erste“, die ihre mitgereisten Anhänger zuletzt in Offenburg enttäuschte und im Abstiegskampf weiter fleißig Punkte sammeln muss, um die anderen abstiegsbedrohten Vereine und insbesondere den SCO nicht noch weiter heranrücken zu lassen.

Den Abschluss des Tages bildet das Derby der 1. Frauenmannschaft gegen den FC Schwarzach (17.00 Uhr), das unser Team natürlich gerne für sich entscheiden würde und das auch an diesem Sonntag sicherlich wieder viele Zuschauer verfolgen werden.       

Volles Programm am Sonntag

(gw) Der erhoffte Punktgewinn gegen die favorisierten Gegner aus Sinzheim und Hofstetten blieb für die Landesliga-Mannschaft am Doppelspieltag über Ostern leider aus, wobei man in beiden Begegnungen die Überlegenheit und die reifere Spielanlage der Konkurrenz einfach akzeptieren musste. Dennoch wäre sogar jeweils eine Überraschung durchaus möglich gewesen, hätte Steven Müller neben seinen drei Treffern in Sinzheim zum Beispiel auch noch den Strafstoß knapp zehn Minuten vor Spielende verwandelt und dann schon deutlich früher den 3:4 – Anschuss erzielt, der dann in der Nachspielzeit leider viel zu spät fiel. Gegen den Tabellenführer Hofstetten war ein schwacher erster Durchgang und dann das schnelle 0:3 durch einen abgefälschten Freistoß unmittelbar nach der Pause spielentscheidend, die Gäste waren keineswegs in Bestbesetzung am Münzwald angetreten und offenbarten in der Defensive doch einige Schwächen, die locker zu einem Treffer für Ulm gereicht und den Spitzenreiter möglicherweise ins Wanken gebracht hätten.

Gegen den TSV Loffenau, der das Team um Spielertrainer Fabian Ernst in der Vorrunde glatt mit 4:0 abgekanzelt hatte, steht nun eine Begegnung auf Augenhöhe auf dem Plan (Sonntag, 15.00 Uhr). Nach einem kurzen Zwischenhoch stecken die Gäste um Coach Sven Huber nun tief im Abstiegskampf und erhoffen sich ihrerseits wichtige Zähler, um vielleicht noch einen der rettenden Plätze ergattern zu können. Trainer Ernst wird seine Heimelf sicherlich wieder deutlich offensiver agieren lassen, um die Murgtäler schon frühzeitig unter Druck zu setzen und dann zu Fehlern zu zwingen.

Nach langer Durststrecke zeigte sich Team 2 zuletzt sehr torfreudig und gewann überraschend klar beim FV Gamshurst mit 6:2. Unbeirrt von einem frühen Rückstand boten Spielertrainer Björn Burst und seine Mannschaft eine gute Leistung und brachten die Partie sicher nach Hause, profitierten zeitgleich von der Niederlage des Tabellenführer Achern und wollen nun auch das Derby gegen Scherzheim (13.15 Uhr) für sich entscheiden, um den Abstand zu den immer mehr aufrückenden Verfolgern zu wahren. Die Südstädter unterlagen zuletzt nur knapp dem drittplatzierten FC Varnhalt und werden auch in Ulm alles in die Waagschale werfen, um den Lokalkampf für sich zu entscheiden.

Ihre Favoritenstellung behaupten will die „Dritte“ im „kleinen Derby“ gegen Scherzheim II (11.00 Uhr) und die weiße Heimspielweste wahren. Marcello Peduzzi in letzter Minute in Gamshurst (2:1) und Hendrik Faust unmittelbar vor Spielende gegen Haueneberstein II (1:0) bescherten der Mannschaft jüngst zwei ganz späte Erfolge, bewiesen damit aber auch den langen Atem der 3. Mannschaft.

Die Frauen 1 haben nach dem Kantersieg in Stollhofen (9:1) den SV Vimbuch zu Gast (17.00 Uhr) und hofft gegen die favorisierten Gäste einmal mehr auf die Unterstützung der Zuschauer. Da beide Frauenteams derzeit personell auf dem Zahnfleisch gehen, musste die fast zeitgleich angesetzte Partie der Frauen 2 in Nußbach abgesetzt werden.        

Folgt ein weiterer Dreier?

Den Ausfall von Torjäger Steven Müller konnte die „Erste“ am vergangenen Wochenende gut verkraften und erkämpfte sich gegen den SV Stadelhofen einen am Ende verdienten 2:0 – Heimerfolg. Dabei war dem Team mit dem Abstauber-Treffer von Philipp Schnurr nicht nur die Wende in einer bis dahin unterlegenen Partie, sondern auch das erste Tor überhaupt gegen den Favoriten in der Landesliga gelungen, gegen den man in den beiden vorangegangenen Aufeinandertreffen jeweils torlos geblieben war. „Joni“ Wisser machte mit dem zweiten Treffer auf Vorarbeit von Justin Schumann nach einer guten Stunde alle klar. Nun möchten Spielertrainer Fabian Ernst und seine Mannschaft ihr Punktepolster auch beim FSV Altdorf (Sonntag, 15.00 Uhr) weiter ausbauen, der Tabellenletzte darf jedoch auch aufgrund der eigenen Auswärtsschwäche keinesfalls unterschätzt werden, auch wenn sich die Hausherren angesichts der letzten Niederlagenserie schon mit dem akut drohenden Abstieg abgefunden zu haben scheinen.

Die Reserven sind an diesem Wochenende spielfrei, Team 2 präsentierte sich zuletzt super-minimalistisch und besiegte nach jeweiligen Früh-Toren die abstiegsbedrohten Vereine aus Haueneberstein und Eisental jeweils knapp mit 1:0 und sieht nun bereits dem schwierigen Auswärtsspiel bei den Kickers Baden-Baden am kommenden Mittwoch (19.00 Uhr) entgegen. Weiterhin schadlos hielt sich die „Dritte“ am Münzwald und besiegte auch Eisental II mit 3:1.

Vor einer weiteren schweren Reise stehen die Frauen 2 beim SV Neumühl (Samstag, 16.00 Uhr), während Team 1 beim Vierten Ötigheim (Sonntag, 17.00 Uhr) nach der knappen 0:1-Niederlage gegen den Vize Ottenau nun gerne punkten würde.

Philipp Schnurr ebnete zuletzt im Heimspiel gegen Stadelhofen mit seinem Führungstreffer den Weg zum Heimerfolg.

Topspieltag am Münzwald

Die ersten Heimspiele nach der Winterpause bescheren dem SV Ulm gleich eine ganze Reihe an interessanten Begegnungen. Zunächst empfangen die Reserven des Gastgebers als jeweilige Tabellenführer in ihren Klassen die 2. (Sonntag, 11.00 Uhr) bzw. 1. Mannschaft des VfR Achern (13.15 Uhr). Die Hornisgrindestädter haben sich vor der Saison den Aufstieg in die Bezirksliga auf die Fahne geschrieben, bislang konnte mit dem Titelfavoriten zur allgemeinen Überraschung aber nur der SV Ulm Schritt halten und steht aufgrund des besseren Torverhältnisses aktuell sogar auf Platz 1. Am letzten Vorrundenspieltag zwar nur eine von insgesamt 32 Saisonpartien, aber dennoch mit dem Reiz der sogenannten „Herbstmeisterschaft“, die pandemie- und spielplanbedingt nun erst im Frühjahr entschieden wird. Während Ulm mit Spielertrainer Björn Burst beim unbequemen SV Vimbuch zum Auftakt mit 1:0 gewann, setzte auch die Mannschaft von Coach Issiaka Savane ihre Siegesserie in beeindruckender Weise fort und schickte den Verfolger Leiberstung nach einem 0:2- Rückstand am Ende klar mit 5:2 auf die Heimreise. Die beiden Sturmführer Niklas Früh (14 Tore) und Mohamed Anne (13) gehören zu den erfolgreichsten Angreifern der Liga, beide Abwehrreihen werden sich entsprechend auf die Offensivspezialisten einstellen.

Um 15.00 Uhr steht für die „Erste“ dann das Landesliga-Duell gegen einen aktuell sehr starken FV Elchesheim an, der sich in der laufenden Saison als unglaublich stabil erwies und bislang überhaupt nur eine Begegnung verlor. Spielertrainer Dirk Rohde konnte zum Auftakt nach der Winterpause mit einem Dreier beim Tabellenführer Hofstetten überraschen und erkämpfte sich in der Vorwoche ein 2:2 gegen den ebenfalls aufstrebenden FV Langenwinkel, bei dem Ulm vor zwei Wochen knapp verloren hatte und zuletzt spielfrei war. Da die Konkurrenz zuletzt fleißig Punkte sammelte schmolz der ursprünglich komfortable Vorsprung des SV nun deutlich zusammen, weshalb ein Punktgewinn gegen die Rot-Weißen enorm wichtig wäre. Für Fabian Ernst und sein Team wird es darauf ankommen, den Gästen nicht nur mit spielerischen Mitteln, sondern vor allem auch mit sehr viel Kampfkraft zu begegnen.

Auch die beiden Frauenmannschaften greifen nun wieder in den Pflichtspielbetrieb ein, die Frauen 2 hoffen am Samstag (16.00 Uhr) beim Tabellennachbarn Dörlinbach (Gemeinde Schuttertal) auf einen Punktgewinn, Team 1 muss sonntags dann beim Liga-Zweiten Ottenau zum Pokal-Viertelfinale reisen (15.00 Uhr). 

Rückrundenauftakt in Langenwinkel

(gw) Zur ersten Partie nach der Winterpause muss der SV Ulm beim FV Langenwinkel antreten, gegen den man in der Vorrunde am Münzwald durch einen Treffer quasi in letzter Sekunde gerade noch ein 2:2 hatte retten können. Während bei den Gästen Kontinuität vorherrscht, beendete bei den Hausherren der bisherige Trainer Dan Calinescu in der spielfreien Zeit seine Tätigkeit, der FVL wird nun von Klaus Stefan betreut, der zuvor bereits im Team mit Calinescu im Lahrer Vorort in der Verantwortung stand.

Beide Mannschaften hatten sich durchaus erfolgreich in die Winterpause verabschiedet, Langenwinkel gewann die letzten drei Begegnungen, der SV Ulm siegte in Ottersweier und fuhr dann auch gegen Niederschopfheim die volle Punktzahl ein. Beide Teams konnten so die direkte Abstiegszone verlassen und wollen ihre Serie nun natürlich fortsetzen. Definitiv ein schwerer Gang für Spielertrainer Fabian Ernst und seine Mannschaft, denn der FVL schien nach eher schwachem Saisonstart vor der Pause zu alter Stärke zurück gefunden zu haben, der SV Ulm hingegen bestätigte in den bisherigen Testauftritten seine gute Form und lässt Coach Ernst durchaus Handlungsspielraum in der Startformation.          

        

Kräftemessen mit dem VfB Bühl

Die Paarungen hätten vielleicht etwas glücklicher ausfallen können, aber durch die nachträgliche Terminabsprache konnten die beiden Begegnungen gegen die Mannschaften des VfB Bühl an diesem Wochenende zumindest zeitlich gesplittet und somit für alle Interessierten verfolgbar gemacht werden. Team 1 empfängt in der Landesliga somit am Samstag um 14.30 Uhr den sicherlich favorisierten Tabellenvierten, der seine Heimaufgabe gegen Langenwinkel am vergangenen Wochenende erfolgreich erledigte und sich damit im Verfolgerfeld von Spitzenreiter Hofstetten festsetzte. Dies soll nun mit einem weiteren Dreier in Ulm untermauert werden. Die Hausherren wiederum erspielten sich in Mörsch ein 1:1 und hatten beim ehemaligen Amateurligisten die weitaus besseren Chancen, erkämpften somit erneut in der Fremde einen Zähler und können durchaus ohne Druck in die Partie gegen den VfB gehen.

Genau umgekehrt sind die Vorzeichen dann am Sonntag, wenn die zweiten Mannschaften beider Vereine im Hägenich aufeinandertreffen (14.30 Uhr). Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auf dem Kunstrasen muss der Tabellenführer dabei seine aktuelle Vormachtstellung in der Kreisliga A unter Beweis stellen und trifft dabei auf eine VfB-Reserve, die zwar ebenfalls so gut wie noch nie in die Spielzeit gestartet war, zuletzt aber Federn ließ und nun gegen das Team von Spielertrainer Björn Burst die beste Gelegenheit hat, die zuletzt negative Tendenz wieder aufzupolieren. Mit Michel Muscatello haben die Zwetschgenstädter einen überaus routinierten Akteur in überragender Form in der Mannschaft, der die junge Elf anleitet und zusammenhält. Ein weiterer Prüfstein also für das bisher so erfolgreiche Ulmer Team, das nicht nur durch die bisherigen Auftritte als Einheit zusammengewachsen ist und so von Sieg zu Sieg eilte.

Vor einer schweren Heimaufgabe stehen am Samstag die Frauen 2 gegen die SG Bohlsbach II (17.00 Uhr), die Frauen 1 haben dann sonntags ebenfalls um 17.00 Uhr den SV Scherzheim zum Derby zu Gast und wollen trotz aller personellen Engpässe endlich wieder einen Sieg einfahren.  

Szene aus der Begegnung vom September 2020, die der VfB mit 3:1 für sich entschied

Erneut ein gemischtes Wochenende

Der Vorteil des kommenden Spieltages liegt auf der Hand: Team 1 spielt samstags in Mörsch (15.00 Uhr) und will sich besser präsentieren als zuletzt gegen Würmersheim, die Reserven haben erst am Sonntag Heimrecht gegen die SG Lauf/Obersasbach. So haben die eingefleischten Fans nicht mehr die Qual der Wahl und können an beiden Tagen Fußball satt genießen.

Und vor allem die „Erste“ braucht wieder die Unterstützung der Anhänger, die ihrer Mannschaft die zuletzt schwache Vorstellung sicherlich nicht übel genommen haben, sind sie es doch gewohnt, dass sich in regelmäßigen Abständen immer wieder eine solche Darbietung einstreut und eine gewisse Kontinuität vermissen lässt. Beim ersten Aufeinandertreffen überhaupt mit dem 1. SV Mörsch, nördlichster Verein des Fußballbezirkes, soll nun wieder ein anderes Gesicht gezeigt werden. Der ehemalige Verbandsligist befindet sich  durchaus in Schlagdistanz und hat bisher eine ähnliche Saisonbilanz wie die Schützlinge von Fabian Ernst aufzuweisen.   

Die Reserven hingegen haben die Kraftproben beim SV Leiberstung mit Gut bestanden und wollen nun ihrer Favoritenstellung gegen Lauf/Obersasbach gerecht werden. Diese haben sie sich mit bislang überwiegend tadellosen Leistungen auch erarbeitet, aber schon vor zwei Wochen tat man sich gegen den SV Sasbach II unerwartet schwer. Spielertrainer Björn Burst wird sicherlich das richtige Maß und die richtigen Worte finden, um sein Team auf die Begegnung gegen den ebenfalls sieglosen Tabellenletzten einzustimmen (12.45 / 14.30 Uhr).      

Komplett ohne eigenen Treffer blieben die Frauenteams am vergangenen

Wochenende, wenngleich dass 0:0 der Frauen 2 als großer Erfolg einzustufen war. Dieser soll nun auch beim Tabellennachbarn Ohlsbach (Samstag, 18.00 Uhr) wiederholt werden. Für die Frauen 1 steht am Sonntag (16.30 Uhr) ein Derby beim FC Schwarzach an, trotz jüngster Rückschläge und vieler Ausfälle will die Mannschaft um Spielführerin Ines Burkard den Lokalkampf unbedingt für sich entscheiden.    

Halten die Serien?

Nach zwei guten Spielen und dabei vier ergatterten Zählern kann man aus Ulmer Sicht bereits von einer kleinen Serie sprechen, die Spielertrainer Fabian Ernst und seine Mannschaft auch gegen den FV Würmersheim (Sonntag, 14.30 Uhr) gerne weiter ausbauen würden. Allerdings scheinen sich die Gäste nach der Verpflichtung des neuen Trainers Srecko Pleic wieder gefangen zu haben, besiegten am vergangenen Wochenende den FV Langenwinkel knapp mit 2:1 und kamen damit wieder in der Erfolgsspur zurück. Bereits im Juli gastierte der FVW am Münzwald und setzte sich in einem über weite Strecken spannenden Pokal-Fight mit 1:0 durch. Alleine dieses Resultat verdeutlicht die Schwere der Ausgabe der Hausherren, die jedoch durchaus auf die jüngsten Leistungen aufbauen können. Eine Alternative in der Defensive könnte bereits wieder der zuvor lange Zeit verletzte Patrick Ernst sein, der jüngst für Team 2 erstmals wieder auf dem Platz stand und mithalf, ein 2:0 gegen Sasbach II einzufahren. Abgesehen vom Resultat war aus dieser Begegnung wenig Positives zu berichten, erfahrungsgemäß war es schon immer schwer genug, gegen einen Tabellenletzten die Spannung hoch zu halten. Dies dürfte nun beim SV Leiberstung (Sonntag, 15.00 Uhr) ganz anders aussehen, die Gastgeber gehören zu den hartnäckigsten Verfolgern des Führungsduo Achern / Ulm und gewannen am vergangenen Sonntag durchaus überraschend auf dem Kunstrasen des an sich heimstarken FC Varnhalt. Mit diesem Ausrufezeichen und auch mit dem Ex-Ulmer Torjäger Waldemar Lind, der im Grünbachtal den entscheidenden Treffer landete, geht der SVL in diese Begegnung und wird alles daransetzen, um der Ulmer Reserve die erste Saisonniederlage beizubringen. Vom Kurs abbringen dürfte die Hausherren dabei auch nicht das Pokal-Aus in Ottenhöfen am vergangenen Mittwoch.

Ähnliche Vorzeichen erwartet auch Team 3 im Vorspiel (13.15 Uhr), auch hier sollen die noch ungeschlagenen Gäste ins Wanken oder gar zu Fall gebracht werden.

Vor einem weiteren schweren Heimspiel stehen die Frauen 2 in der Kreisliga gegen den SV Nußbach. Der Tabellenfünfte konnte mehr als die Hälfte der bisherigen Saisonspiele positiv gestalten und will sich auch am Münzwald durchsetzen (Samstag, 18.00 Uhr). Den Abschluss des Fußball-Wochenendes bilden einmal mehr die Frauen 1, die ersatzgeschwächt das Spitzenspiel in Vimbuch nicht unerwartet verloren haben und nun gegen den FV Muggensturm (Sonntag, 17.00 Uhr) wieder Punkte sammeln möchten, um die gute Position in der Spitzengruppe der Bezirksliga zu halten.  

“Spieletag” der Frauen und Senioren

(gw) Volle Auslastung am kommenden Sonntag am Münzwald-Sportplatz: Gleich vier spannende Spiele stehen auf dem Programm, wenn zunächst ab 11.00 Uhr unsere Reserven die Mannschaften des FC Varnhalt empfangen. Mit den jeweiligen Derby-Siegen in Scherzheim konnten sowohl die 2. als auch die 3. Mannschaft in ihren Tabellen die Spitzenpositionen übernommen, ein weiteres Novum in der zuletzt so erfolgreichen sportlichen Vereinsgeschichte des SV Ulm. Die Teams stehen nun aber vor jeweils schwierigen Heimaufgaben, da auch Varnhalt mit jüngst siegreichen Darbietungen aufwarten kann und gerade unsere Landesliga-Reserve die ebenfalls einzig noch ungeschlagene Mannschaft in der Kreisliga A zu Gast hat (13.15 Uhr). In diesem Spitzenspiel drohen allerdings sowohl Spielertrainer Björn Burst als auch Luca Bellante auszufallen, die beide in Scherzheim verletzt vorzeitig ausschieden, außerdem fehlt auch Stürmer Jan Dmitrovic noch für unbestimmte Zeit.

Für Team 1 steht Wiedergutmachung auf dem Plan, nach dem 0:4 beim bisherigen Tabellenletzten Loffenau hat sich die Mannschaft eine deutliche Leistungssteigerung gegen den SC Offenburg (15.00 Uhr) auf die Fahne geschrieben. Die Gäste haben sich nach schwächerem Saisonstart auch durch die Reaktivierung der ehemaligen Stammkräfte Sermanoukian und Kraus wieder gefangen und streben nun am Münzwald erneut mindestens eine Punkteteilung an, um den Abstand zu den hinteren Rängen zu wahren.

Während die Frauen 2 bereits am Samstag den SV Neumühl erwarten und sich in dieser Partie einen Zähler erhoffen, sind die Frauen 1 in der Bezirksliga zum Abschluss des Sonntages (17.00 Uhr) gegen den FV Stollhofen klarer Favorit.          

Derby gegen Sinzheim und Reise ins Blumendorf

(gw) Kann die „Erste“ dem Tabellenzweiten Paroli bieten? Verteidigt das Frauenteam den Spitzenplatz in der Bezirksliga? Bleibt die Weste der 2. Mannschaft auch in Weitenung weiß?

Viele Fragen, aber auch sehr interessante und spannende Spiele erwarten die Fans des SV Ulm am kommenden Wochenende. Den Einstieg bildet ausnahmsweise Team 1 im Derby gegen den klar favorisierten SV Sinzheim (Samstag, 15.30 Uhr), der unter Trainer Michael Santoro einen Aufschwung erlebt und aktuell als einziger Verein mit Spitzenreiter Hofstetten mithalten kann. Fabian Ernst auf Ulmer Seite wird gegen seinen Ex-Verein natürlich alles versuchen, um weitere Zähler im Abstiegskampf zu sammeln.

Vom anderen Ende der Tabelle grüßt hingegen die Frauen1-Mannschaft, die sich am letzten Sonntag mit 3:2 bei der SpVgg. Ottenau durchsetzte und so die Tabellenspitze erklomm. Nun kommt der FV Ötigheim an den Münzwald (17.30 Uhr), der noch nicht so richtig in die Gänge kam, aber immer ein unbequemer Kontrahent unserer Damen war.

Sonntags reisen unsere Reserven dann zum SV Weitenung, der den bisher eher unerwartet schwachen Saisonstart mit guten Leistungen beider Teams vergessen machen kann. Für Spielertrainer Björn Burst und seine „Zweite“ ein richtiger Gradmesser, bei dem sich seine Mannschaft beweisen und die Position in der vordersten Tabellenregion festigen kann. Die Spiele in Weitenung werden zu den üblichen Zeiten (13.15 Uhr bzw. 15.00 Uhr) angepfiffen.        

Abgerundet wird das Wochenende mit dem Heimspiel der Frauen 2 am Sonntag (13.00 Uhr) gegen den Tabellennachbarn VfR Elgersweier. Vielleicht gelingt der Mannschaft von Harald Burkard und Daniel Dresel der erste Sieg gegen die Ortenauerinnen.