Jahresausklang für die Senioren

Nachdem die Frauen 1 bereits am Vorsonntag ihr Spieljahr 2023 beendet haben, verabschieden sich an diesem Wochenende nun auch die Seniorenteams in die erneut sehr lange Winterpause.

Team 1 will zum Jahresabschluss endlich den dritten Heimsieg feiern und mit dem Erfolg einen Rang im Dunstkreis der Aufstiegsränge festigen. Der Rückrundenauftakt in Muggensturm (4:1) war durchaus gelungen, gegen den wiedererstarkten Rastatter SC/DJK (Sonntag, 14.45 Uhr), der sich mit einer Erfolgsserie aus der hinteren Zone in das vordere Mittelfeld katapultierte, steht nun jedoch eine weitaus schwierigere Aufgabe an. Trainer Fabian Ernst hat zumindest in Offensive die Qual der Wahl, der zuletzt gesperrte Torjäger Steven Müller ist wieder spielberechtigt und drängt in eine Startelf, die im Angriffsspiel zuletzt sehr flexibel und mit großem Druck auf die Gegner agierte. In der Abwehr ist der Einsatz von Luca Bellante noch gefährdet, er zog sich beim FVM eine Verletzung am Unterarm zu.

Team 2 hat zuvor den SV Neusatz zu Gast (13.00 Uhr) und blickt auf eine unnötige Niederlage in Weitenung zurück, die eine Fortsetzung der jüngsten Punkteserie zunichte machte. Gegen den SVN unterlag man in der Hinrunde nur knapp und will sich im letzten Heimspiel nun für das dortige 1:2 revanchieren. Der Aufsteiger ist aktuell im gesicherten Mittelfeld platziert und hat noch die Nachholpartie in Leiberstung am kommenden Mittwoch in der Hinterhand, um sich noch weiter im Vorderfeld zu positionieren.

Bedingt durch die längst überholte Regelung am Totensonntag, dass an diesem Tag kein Spiel vor 13.00 Uhr beginnen darf, wird die Partie der „Dritten“ gegen Neusatz II erst frühestens um 16.30 Uhr angepfiffen. Auch hier würden sich die Jungs von Trainer Nils Nollau gerne mit einem Erfolg in die Winterpause verabschieden. 

Noch längst nicht so weit sind die Frauen 2, die an diesem Samstag den SV Hesselhurst zu Gast haben und weiter punkten wollen, um vielleicht wieder auf den 2. Rang zurückkehren zu können. Anpfiff ist um 18.00 Uhr. Die Partie beim FV Auenheim eine Woche später wurde bereits abgesagt, weil die Stadt Kehl die Plätze im Teilort für den Rest des Jahres gesperrt hat. Diese Begegnung soll nun im März nachgeholt werden. Doch damit ist noch immer nicht Schluss für Roland Friedmann und seine Mannschaft, am 9. Dezember (13.00 Uhr) wird noch das ausgefallen Spiel gegen den FC Ohlsbach nachgeholt und dann verabschiedet sich auch das letzte Team in die wohlverdiente Pause.   

Zum Rückrundenstart erneut auswärts

Zum Start in die Rückrunden der Bezirks- und Kreisliga müssen die Seniorenteams erneut auf die Reise gehen. Bereits am Samstag treten die Reserven beim SV Weitenung (14.00 Uhr/16.00 Uhr) an und haben auf dem dortigen Kunstrasen das nächste Abstiegsduell vor der Brust. Wie wichtig der jüngste Erfolg beim Aufsteiger TuS Greffern war zeigte sich erst im Nachgang, da auch andere im Abstiegskampf steckende Teams punkten konnten. Die Partie im Blumendorf ist für beide Mannschaften von enormer Wichtigkeit, ein echtes Abstiegsduell ist zu erwarten.

Das 6:0 von Team 1 in Ottersdorf war der bislang höchste Auswärtssieg des SV Ulm in der Bezirksliga überhaupt. Im Ried passten nicht nur Auf- und Einstellung, auch in der Offensive wurden endlich die ersten Möglichkeiten auch in Person von Mirco Koch genutzt, der sich nach der Partie in Profimanier eigentlich den Spielball verdient gehabt hätte. Im letzten Auswärtsspiel des Jahres geht es nun zum FV Muggensturm (Sonntag, 14.30 Uhr), der nach zuletzt zwei Niederlagen wieder auf einen Abstiegsrang rutschte und gegen die Ernst-Elf im letzten Heimspiel noch einmal alles in die Waagschale werfen wird. Auf Ulmer Seite muss der Ausfall des gesperrten Steven Müller verkraftet werden, ansonsten dürfte Coach Fabian Ernst mit Ausnahme der Dauerverletzten wieder alle Mann an Bord haben.

Zu ihrem letzten Spiel des Jahres empfangen die Frauen 1 fast parallel den SV Vimbuch (Sonntag, 15.00 Uhr), der in dieser Spielzeit nicht ganz mit Tabellenführer Ottenau mitzuhalten scheint, aber in der Bezirksliga dennoch als das zweite schier unbezwingbare Team gilt. Bereits am Samstagabend (18.00 Uhr) treten die Frauen 2 beim SV Staufenberg und werden es auf dem Kunstrasen schwer haben, ihrer kleinen Favoritenrolle gerecht zu werden.  

Nur Team 3 und die Frauen liefern, auswärts endet nun für fast alle die Vorrunde

Den vergangenen Heimspielsonntag eröffnete wie gewohnt die „Dritte“, die ihre Partie gegen Eisental II am Ende souverän für sich entschied und den fünften Sieg in den letzten sieben Begegnungen einfuhr. Kai Friedmann eröffnete den Torreigen vor der Pause, nach dem Seitenwechsel steuerten Nils Hertle und Vangelis Tsikras die weiteren Treffer zum 3:0 – Endstand bei. Bei Greffern II soll am kommenden Samstag (12.30 Uhr) die Vorrunde mit einem neuerlichen Dreier abgeschlossen werden.

Die 2. Mannschaft schaffte im Abstiegsduell gegen den SC Eisental leider nicht den erhofften Heimerfolg, konnte aber mit dem 1:1 in einer umkämpften Partie zumindest einen Teilerfolg verbuchen. Dabei begann das Spiel schon fast optimal für die Hausherren, Spielertrainer Björn Burst schien sein Team früh auf die Siegerstraße zu bringen (8.), doch Erik Steurer glich nach einer halben Stunde für die Weindörfler aus. In der Schlussminute rettete Martin Bach den Einheimischen sogar noch den Punkt und fischte den Ball aus dem Tordreieck, während auf der Gegenseite Niklas Früh nur knapp den Siegtreffer verpasste. Beim TuS Greffern nimmt die Mannschaft nun einen neuen Anlauf und hofft beim Derby auf den so wichtigen Auswärtserfolg (Samstag, 14.30 Uhr).

Unterdessen setzte Team 1 ihre Schreckensbilanz am heimischen Münzwald auch gegen den VfB Gaggenau 2001 unvermindert fort und kassierte eine weitere Heimniederlage. Nurdogan Gür markierte schon in der 10. Minute das Tor des Tages für die Gäste, die sich spielerisch klar überlegen zeigten und dann auch noch von der Ampelkarte für Marvin Mußler profitierten, sodass die Ernst-Elf mehr als eine halbe Stunde in Unterzahl dem Rückstand erfolglos hinterher lief. Beim FV Ottersdorf, der sich in den Aufstiegsspielen gegen Ulm II durchgesetzt hatte, steht nun auch in der Bezirksliga das letzte Vorrundenspiel an (Sonntag, 14.30 Uhr).

Die Frauen 2 waren am vergangenen Wochenende spielfrei, die nun anstehende Begegnung gegen Ohlsbach soll auf Bitten der Gäste verlegt werden und fällt sicher aus.

Treffer von Sarah Burkart und Ines Burkard bescherten hier Team 1 einen verdienten Heimsieg gegen den VfB Unzhurst II, der erst kurz vor Spielende noch zum 1:2 – Anschlusstreffer kam. Die Mannschaft muss sich nun beim klaren Tabellenführer SpVgg. Ottenau beweisen (Sonntag, 16.30 Uhr) und hat im Murgtal nichts zu verlieren.

Heimmisere beenden

Die positiven Auftritte in der Fremde vom vergangenen Wochenende wollen die Ulmer Teams nutzen und nun auch endlich wieder auf heimischem Gelände Erfolge einfahren.

Einzig die 3. Mannschaft hatte ihr Match bei Bühlertal III knapp verloren und will gegen Eisental II zur frühen Anstoßzeit (10.30 Uhr) wieder einen Dreier landen.

Team 2 erwartet im Anschluss den im hintersten Mittelfeld und in Schlagdistanz platzierten SC Eisental (12.30 Uhr) und ist zum Punkten eigentlich verpflichtet, um zum nahenden Ende der Vorrunde hin den augenblicklichen Abstiegsrang wieder verlassen zu können. Fehlen wird der gesperrte Innenverteidiger Lukas Burkard, der in Bühlertal nach einer Notbremse die Rote Karte sah. Spielertrainer Björn Burst ist sich der Aufgaben in den kommenden, richtungsweisenden Spielen vor der Winterpause bewusst und wird sein Team auf die direkten Duelle gegen die Abstiegskonkurrenz entsprechend vorbereiten.

Die „Erste“ setzte ihre Auswärtsserie auch in Lichtental unbeeindruckt fort und gewann auch in der Kurstadt am Ende souverän mit 4:0. Der erste Sieg beim FCL überhaupt sollte nun das nötige Selbstvertrauen für das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn VfB Gaggenau 2001 (14.30 Uhr) bieten, der erstmals überhaupt seine Visitenkarte am Münzwald abgibt. Coach Fabian Ernst, der in Lichtental erstmals Monate nach seiner Schulterverletzung wieder selbst auf dem Spielfeld stand, dürfte gegen die torgefährlichen Murgtäler auf die gleiche Startelf wie zuletzt vertrauen.     

Den Abschluss des Fußball-Sonntags bilden einmal mehr die Frauen 1 mit dem Heimspiel gegen die Reserve des VfB Unzhurst (16.30 Uhr). Sie wollen nach den jüngsten Erfolgen auch gegen die Himbeerdörflerinnen gewinnen und so ihren dritten Rang in der Bezirksliga festigen. Team 2 ist an diesem Wochenende spielfrei.   

Hoffnungen ruhen auf Auswärtsspielen

Nach den enttäuschenden Heimauftritten am vergangenen Wochenende ruhen die Hoffnungen der 1. und 2. Mannschaft nun auf den Gastspielen in Lichtental bzw. Bühlertal. Dabei bereiten aber gerade bei den Reserven die neuerlichen Verletzungen erhebliche Sorgen, denn nachdem sich vor zwei Wochen in Schwarzach bereits Kevin Brand (Knie) und Jacob Friedmann (Kreuzbandriss) verletzt hatten, fielen zuletzt auch noch Julian Lörch (Bänderriss) und Jason Schumann (Schulter) aus.

Das Wochenende wird eröffnet mit dem einzig anstehenden Heimspiel der Frauen 2 gegen den SV Neumühl, die am Samstag (18.00 Uhr) erneut punkten wollen.

Die „Dritte“ tritt am Sonntag (13.00 Uhr) beim SV Bühlertal III an und will auf dem Mittelberg ebenfalls etwas Zählbares mitnehmen, im anschließenden Duell der beiden 2. Mannschaften (15.00 Uhr) ist das Team von Spielertrainer Björn Burst sicherlich personell benachteiligt. Vielleicht kann die Mannschaft als Einheit auch mal eine Überraschung schaffen, mit Zusammenhalt und Wille wurde schon viel erreicht.

Ebenfalls um 15.00 Uhr bestreitet Team 1 das Auswärtsspiel beim FC Lichtental, bei dem man in den vorangegangenen Jahren immer schlecht ausgesehen hatte. Nach einer weiteren durchaus unnötigen Heimpleite wollen Trainer Fabian Ernst und seine Jungs dennoch wieder mit einem guten Auftritt in der Fremde die Kohlen aus dem Feuer holen, werden aber bei den im Abstiegskampf stehenden Hausherren auf maximalen Widerstand treffen.

Fast schon gewohnt beschließen einmal mehr die Frauen 1 den Fußball-Sonntag und stehen nach dem Pflichtsieg gegen Schwarzach/Stollhofen (2:0) bei der SG Bischweier (17.00 Uhr) vor einer richtig hohen Hausnummer.

Bezirksliga-Spitzenreiter zu Gast

Im Mittelpunkt des Fußball-Sonntags steht an diesem Wochenende sicherlich das Gastspiel des Tabellenführers in der Bezirksliga. Der SV Kuppenheim II arbeitete sich mit einer stabilen Erfolgsserie aus dem vorderen Mittelfeld sukzessive an die Spitzenposition und wies am vergangenen Wochenende sogar den FV Würmersheim in die Schranken (3:2). Somit reist die Verbandsliga-Reserve favorisiert an den Münzwald und will hier die Situation nutzen, um die unerwartet gute Platzierung vielleicht sogar mit in die Winterpause zu nehmen. Bis dahin ist es aber noch ein langer Weg, der SV Ulm möchte nach dem erneut auswärts überzeugenden Auftritt nun auch endlich wieder daheim zum Ertrag kommen und den Gästen den größt möglichen Widerstand leisten. Im Gegensatz zu den Auftritten in der Fremde agierte das Team in den vergangenen Wochen zu Hause trotz guter Leistungen insgesamt eher glücklos, eigene Treffer und somit auch Zähler blieben daher Mangelware. Vielleicht gelingt nun ausgerechnet im Topp-Spiel (15.00 Uhr) ein Befreiungsschlag.

Bereits am Vormittag beginnt der Fußballtag mit dem Partie von Team 3 gegen den FC Varnhalt II (11.00 Uhr), und die „Zweite“ muss danach gegen den FCV (13.00 Uhr) unbedingt punkten und vor allem treffen, um der anhaltenden Negativserie ein Ende zu setzen. Keine leichte Aufgabe für die Gastgeber, immerhin schickte Varnhalt den SV Leiberstung am Vorsonntag mit einem souveränen 6:3 wieder auf die Heimreise.

Das Wochenende eingeläutet wird durch die Auswärtsreise der Frauen 2 in die Ortenau, wo man am Samstag bei der SG Reichenbach/Gengenbach (18.00 Uhr) etwas mitnehmen will. Mit dem Derby der Frauen 1 gegen die SG Schwarzach/Stollhofen (17.00 Uhr) soll der Sonntag dann erfolgreich abgeschlossen werden. Die Spielgemeinschaft will in diesem Lokalkampf aber sicherlich nicht so einfach die Punkte liegen lassen und ein offenes Spiel abliefern.

Nach dem Derby ist vor dem Derby

Im Mittelpunkt des anstehenden Fußball-Wochenendes steht zweifelsohne die Partie von Team 1 gegen den VfB Unzhurst, die bereits am Samstag (17.00 Uhr) angepfiffen wird. Die Gäste mit Trainer Christian Schlusser zeigten sich bislang ebenso offensivfreudig wie die Hausherren, warten aber seit fünf Begegnungen (incl. Pokal) auf einen Sieg und wollen das Derby für sich entscheiden, um sich weiterhin im sicheren Mittelfeld der Bezirksliga-Tabelle zu bewegen. Aufhorchen ließen die Himbeerdörfler mit dem jüngsten Remis gegen den FV Würmersheim und reisen somit gestärkt an den Münzwald. Allerdings tat es die Mannschaft dem SV Ulm am vergangenen Mittwoch gleich und unterlag im Bezirkspokal beim TuS Hügelsheim mit 2:4. Auf Ulmer Seite wiederum steht ein 4:1 beim SV Vimbuch zu Buche, der nach der Begegnung die Überlegenheit der Ernst-Elf anerkennen musste. Doch auch in Vimbuch wurde wieder ein maximaler Chancen-Wucher betrieben, die oft mangelhafte Ausbeute an Toren verhindert bislang ein besseres Abschneiden bei ansonsten wirklich guten Leistungen.

Als neuer Tabellenführer der Kreisliga A -Süd-  reist am Sonntag der SV Sasbachwalden (15.00 Uhr) an, der seine Erfolgsserie von fünf Dreiern in Folge auch in Ulm fortsetzen will. Nur mit einer absolut konzentrierten Defensivleistung dürfte der Offensivpower des SVS entgegenzuwirken sein, beim 0:4 in Sasbach war dies augenscheinlich leider komplett misslungen.

Die „Dritte“ gewann ihr Nachholspiel am vergangenen Mittwoch beim SV Sasbach II nach Toren von Denis Tran und Kai Friedmann mit 2:0 und hofft gegen die Reserve des SV Sasbachwalden (13.00 Uhr) auf eine weitere Überraschung.

Die Frauen 2 eröffnen das Wochenende mit ihrer Partie am Samstag (16.00 Uhr) beim Tabellennachbarn Hesselhurst und wollen in der Ortenau punkten.

Den Abschluss des Fußball-Sonntags bilden einmal mehr die Frauen 1 und haben mit dem 1. SV Mörsch (17.00 Uhr) eine schwierige Aufgabe vor sich, denn die Gäste besiegten in der Vorwoche den sehr hoch eingeschätzten SV Vimbuch mit 5:4, während die Gastgeberinnen ihre Begegnung bei der SG Durmersheim/Malsch klar und ungefährdet mit 4:0 gewannen.

Schlag auf Schlag in der Englischen Woche

Nur zwei Tage nach dem erhofften Heimsieg gegen Leiberstung empfängt Team 2 zum Auftakt der „Englischen Woche“ am Dienstag (19.00 Uhr) den FV Gamshurst, der sich mit einem 8:2 gegen den TuS Greffern für das Aufstiegsrennen empfahl  und auf den aktuell fünften Rang bis auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze heranrückte. Am kommenden Sonntag dann muss das Team dann zum SV Sasbach (15.00 Uhr) reisen und steht auch dort vor einer richtig schwierigen Aufgabe.

Team 1 empfängt am Mittwoch (18.30 Uhr) den SV Au am Rhein und will in diesem weiteren Spitzenspiel nun die Zähler am Münzwald behalten, bevor es am Sonntag zum starken Aufsteiger SV Vimbuch (15.00 Uhr) geht.

Die „Dritte“ erwartet am Donnerstag den FV Gamshurst II (19.00 Uhr), die darauffolgende Partie bei Sasbach II wurde auf den darauffolgenden Mittwoch, 19.00 Uhr, verlegt.

Die Frauen 2 haben in der neuen Saison erstmals Heimrecht und freuen sich auf das Duell gegen den SV Staufenberg (Samstag, 18.00 Uhr), hier muss Team 1 sonntags (17.30 Uhr) bei der SG Durmersheim/Malsch antreten und hofft auf einen weiteren Erfolg.

Erstmals wieder vier Heimspiele

Mit dem Rückenwind des ersten Sieges in Ötigheim überhaupt empfängt der SV Ulm am Sonntag (15.00 Uhr) die wohl am höchsten einzuschätzende Mannschaft der Bezirksliga zum Spitzenspiel am Münzwald. Im Gegensatz zu den Hausherren verpasste der FV Würmersheim den Klassenerhalt in der Landesliga nur um Haaresbreite und ging mit sogar noch verstärktem Kader die Mission Wiederaufstieg an. Ähnlich wie die Gastgeber verlor auch der FVW gegen den FV Ottersweier nur sehr unglücklich und kassierte dabei die bisher einzige Saisonpleite. Gästetrainer Srecko Pleic reist mit einem breit aufgestellten und gut bestückten Kader an und ist sich der anstehenden Aufgabe sicherlich bewusst. Denn die Hausherren zählen nicht zuletzt nach dem halben Dutzend Treffer im Telldorf zu den offensivstärksten Teams der Liga. Trainer Fabian Ernst kann zudem wieder auf Dennis Galler (zuletzt gesperrt) und Nils Helmholdt (zurück aus dem Urlaub) zurückgreifen, was auch den Kader der zweiten Mannschaft letztlich personell aufwertet, die zuvor (13.00 Uhr) den SV Leiberstung im Abstiegsduell empfängt. Beide Teams trennen nur zwei Zähler, die bisherige Bilanz des SVL wird dabei durch das außergewöhnliche 8:0 gegen Oberachern II erheblich aufgehübscht. Die Gastgeber um Spielertrainer Björn Burst boten zuletzt beim FSV Kappelrodeck/Waldulm sicherlich keine schlechte Leistung, erzielten bei guten Möglichkeiten aber erneut kein Tor (0:2) und machen inzwischen dieses Problem zum größten Manko aus.

Der Spieltag am Münzwald wird eingeleitet mit der Begegnung der „Dritten“ gegen die Leiberstunger Reserve (11.00 Uhr), den Abschluss bilden die Frauen, die ihrem ersten Heimauftritt gegen den FV Ötigheim (17.00 Uhr) mit einem Dreier beenden wollen.

Schwierige Missionen für alle Herren / Frauen 1 starten mit Auswärtsspiel

Nach wohl eher enttäuschenden Resultaten in der Vorwoche bleibt der heimische Münzwald an diesem Wochenende komplett verwaist.  

Team 1 tritt am Sonntag (15.00 Uhr) beim FV Ötigheim an und muss im Telldorf zwar auf den gesperrten Angreifer Dennis Galler verzichten, dafür dürfte Urlauber Luca Bellante jedoch wieder in den Kader zurückkehren. Die Hausherren stehen nach dem in den Aufstiegsspielen verpassten Landesliga-Aufstieg vor einem Neuanfang, erwischten jedoch einen richtigen Stotterstart mit einem schweren Auftaktprogramm. Zuletzt unterlag man fast erwartungsgemäß beim Titelfavoriten Würmersheim und will im nun anstehenden Heimspiel gegen Ulm die nächsten Punkte einfahren. Der SV Ulm hingegen kassierte die zweite, erneut wohl eher unglückliche, Niederlage in Folge und hätte die Partie gegen  Ottersweier längst vor der Pause entscheiden können, scheiterte aber einmal mehr an der mangelnden Chancenverwertung. Dies dürfte beim Auftritt in Ötigheim, wo man sich in der Vergangenheit schon immer schwertat, der wohl entscheidende Faktor in einer grundsätzlich offenen Begegnung sein.

Parallel tritt Ulm II (ebenfalls um 15.00 Uhr) beim wiedererstarkten FSV Kappelrodeck/Waldulm an, der nach der Auftaktniederlage alle vier folgenden Spiele gewann und sich zuletzt auch in Leiberstung (3:2) durchsetzte. Aufgrund der jüngsten Resultate scheint die Favoritenrolle klar, das Team um Spielertrainer Björn Burst sollte im Achertal allerdings eine andere Körpersprache als zuletzt bei der Heimniederlage gegen Lichtenau/Scherzheim hinlegen, sonst droht auch beim FSV eine klare Niederlage.

Das Vorspiel dort bestreitet die „Dritte“ um 13.00 Uhr und muss zunächst einmal die Abwehr gegen einen äußerst torgefährlichen Hausherr (bisher 20 Saisontreffer in fünf Spielen) dichthalten.

Ebenfalls in das Punktspielgeschehen greifen an diesem Sonntag (17.00 Uhr) die Frauen 1 erstmals ein und müssen zum Start ausgerechnet beim FV Muggensturm antreten, wo man gut zehn Tage zuvor im Pokal mit 0:2 insgesamt klar unterlegen war. Da man sich nun der Heimstärke des FVM bewusst ist kann man die Aufgabe auch mit möglicherweise verändertem Personal komplexer angehen und vielleicht auf ein besseres Resultat hoffen.