Bezirksliga-Spitzenreiter zu Gast

Im Mittelpunkt des Fußball-Sonntags steht an diesem Wochenende sicherlich das Gastspiel des Tabellenführers in der Bezirksliga. Der SV Kuppenheim II arbeitete sich mit einer stabilen Erfolgsserie aus dem vorderen Mittelfeld sukzessive an die Spitzenposition und wies am vergangenen Wochenende sogar den FV Würmersheim in die Schranken (3:2). Somit reist die Verbandsliga-Reserve favorisiert an den Münzwald und will hier die Situation nutzen, um die unerwartet gute Platzierung vielleicht sogar mit in die Winterpause zu nehmen. Bis dahin ist es aber noch ein langer Weg, der SV Ulm möchte nach dem erneut auswärts überzeugenden Auftritt nun auch endlich wieder daheim zum Ertrag kommen und den Gästen den größt möglichen Widerstand leisten. Im Gegensatz zu den Auftritten in der Fremde agierte das Team in den vergangenen Wochen zu Hause trotz guter Leistungen insgesamt eher glücklos, eigene Treffer und somit auch Zähler blieben daher Mangelware. Vielleicht gelingt nun ausgerechnet im Topp-Spiel (15.00 Uhr) ein Befreiungsschlag.

Bereits am Vormittag beginnt der Fußballtag mit dem Partie von Team 3 gegen den FC Varnhalt II (11.00 Uhr), und die „Zweite“ muss danach gegen den FCV (13.00 Uhr) unbedingt punkten und vor allem treffen, um der anhaltenden Negativserie ein Ende zu setzen. Keine leichte Aufgabe für die Gastgeber, immerhin schickte Varnhalt den SV Leiberstung am Vorsonntag mit einem souveränen 6:3 wieder auf die Heimreise.

Das Wochenende eingeläutet wird durch die Auswärtsreise der Frauen 2 in die Ortenau, wo man am Samstag bei der SG Reichenbach/Gengenbach (18.00 Uhr) etwas mitnehmen will. Mit dem Derby der Frauen 1 gegen die SG Schwarzach/Stollhofen (17.00 Uhr) soll der Sonntag dann erfolgreich abgeschlossen werden. Die Spielgemeinschaft will in diesem Lokalkampf aber sicherlich nicht so einfach die Punkte liegen lassen und ein offenes Spiel abliefern.

Nach dem Derby ist vor dem Derby

Im Mittelpunkt des anstehenden Fußball-Wochenendes steht zweifelsohne die Partie von Team 1 gegen den VfB Unzhurst, die bereits am Samstag (17.00 Uhr) angepfiffen wird. Die Gäste mit Trainer Christian Schlusser zeigten sich bislang ebenso offensivfreudig wie die Hausherren, warten aber seit fünf Begegnungen (incl. Pokal) auf einen Sieg und wollen das Derby für sich entscheiden, um sich weiterhin im sicheren Mittelfeld der Bezirksliga-Tabelle zu bewegen. Aufhorchen ließen die Himbeerdörfler mit dem jüngsten Remis gegen den FV Würmersheim und reisen somit gestärkt an den Münzwald. Allerdings tat es die Mannschaft dem SV Ulm am vergangenen Mittwoch gleich und unterlag im Bezirkspokal beim TuS Hügelsheim mit 2:4. Auf Ulmer Seite wiederum steht ein 4:1 beim SV Vimbuch zu Buche, der nach der Begegnung die Überlegenheit der Ernst-Elf anerkennen musste. Doch auch in Vimbuch wurde wieder ein maximaler Chancen-Wucher betrieben, die oft mangelhafte Ausbeute an Toren verhindert bislang ein besseres Abschneiden bei ansonsten wirklich guten Leistungen.

Als neuer Tabellenführer der Kreisliga A -Süd-  reist am Sonntag der SV Sasbachwalden (15.00 Uhr) an, der seine Erfolgsserie von fünf Dreiern in Folge auch in Ulm fortsetzen will. Nur mit einer absolut konzentrierten Defensivleistung dürfte der Offensivpower des SVS entgegenzuwirken sein, beim 0:4 in Sasbach war dies augenscheinlich leider komplett misslungen.

Die „Dritte“ gewann ihr Nachholspiel am vergangenen Mittwoch beim SV Sasbach II nach Toren von Denis Tran und Kai Friedmann mit 2:0 und hofft gegen die Reserve des SV Sasbachwalden (13.00 Uhr) auf eine weitere Überraschung.

Die Frauen 2 eröffnen das Wochenende mit ihrer Partie am Samstag (16.00 Uhr) beim Tabellennachbarn Hesselhurst und wollen in der Ortenau punkten.

Den Abschluss des Fußball-Sonntags bilden einmal mehr die Frauen 1 und haben mit dem 1. SV Mörsch (17.00 Uhr) eine schwierige Aufgabe vor sich, denn die Gäste besiegten in der Vorwoche den sehr hoch eingeschätzten SV Vimbuch mit 5:4, während die Gastgeberinnen ihre Begegnung bei der SG Durmersheim/Malsch klar und ungefährdet mit 4:0 gewannen.

Schlag auf Schlag in der Englischen Woche

Nur zwei Tage nach dem erhofften Heimsieg gegen Leiberstung empfängt Team 2 zum Auftakt der „Englischen Woche“ am Dienstag (19.00 Uhr) den FV Gamshurst, der sich mit einem 8:2 gegen den TuS Greffern für das Aufstiegsrennen empfahl  und auf den aktuell fünften Rang bis auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze heranrückte. Am kommenden Sonntag dann muss das Team dann zum SV Sasbach (15.00 Uhr) reisen und steht auch dort vor einer richtig schwierigen Aufgabe.

Team 1 empfängt am Mittwoch (18.30 Uhr) den SV Au am Rhein und will in diesem weiteren Spitzenspiel nun die Zähler am Münzwald behalten, bevor es am Sonntag zum starken Aufsteiger SV Vimbuch (15.00 Uhr) geht.

Die „Dritte“ erwartet am Donnerstag den FV Gamshurst II (19.00 Uhr), die darauffolgende Partie bei Sasbach II wurde auf den darauffolgenden Mittwoch, 19.00 Uhr, verlegt.

Die Frauen 2 haben in der neuen Saison erstmals Heimrecht und freuen sich auf das Duell gegen den SV Staufenberg (Samstag, 18.00 Uhr), hier muss Team 1 sonntags (17.30 Uhr) bei der SG Durmersheim/Malsch antreten und hofft auf einen weiteren Erfolg.

Erstmals wieder vier Heimspiele

Mit dem Rückenwind des ersten Sieges in Ötigheim überhaupt empfängt der SV Ulm am Sonntag (15.00 Uhr) die wohl am höchsten einzuschätzende Mannschaft der Bezirksliga zum Spitzenspiel am Münzwald. Im Gegensatz zu den Hausherren verpasste der FV Würmersheim den Klassenerhalt in der Landesliga nur um Haaresbreite und ging mit sogar noch verstärktem Kader die Mission Wiederaufstieg an. Ähnlich wie die Gastgeber verlor auch der FVW gegen den FV Ottersweier nur sehr unglücklich und kassierte dabei die bisher einzige Saisonpleite. Gästetrainer Srecko Pleic reist mit einem breit aufgestellten und gut bestückten Kader an und ist sich der anstehenden Aufgabe sicherlich bewusst. Denn die Hausherren zählen nicht zuletzt nach dem halben Dutzend Treffer im Telldorf zu den offensivstärksten Teams der Liga. Trainer Fabian Ernst kann zudem wieder auf Dennis Galler (zuletzt gesperrt) und Nils Helmholdt (zurück aus dem Urlaub) zurückgreifen, was auch den Kader der zweiten Mannschaft letztlich personell aufwertet, die zuvor (13.00 Uhr) den SV Leiberstung im Abstiegsduell empfängt. Beide Teams trennen nur zwei Zähler, die bisherige Bilanz des SVL wird dabei durch das außergewöhnliche 8:0 gegen Oberachern II erheblich aufgehübscht. Die Gastgeber um Spielertrainer Björn Burst boten zuletzt beim FSV Kappelrodeck/Waldulm sicherlich keine schlechte Leistung, erzielten bei guten Möglichkeiten aber erneut kein Tor (0:2) und machen inzwischen dieses Problem zum größten Manko aus.

Der Spieltag am Münzwald wird eingeleitet mit der Begegnung der „Dritten“ gegen die Leiberstunger Reserve (11.00 Uhr), den Abschluss bilden die Frauen, die ihrem ersten Heimauftritt gegen den FV Ötigheim (17.00 Uhr) mit einem Dreier beenden wollen.

Schwierige Missionen für alle Herren / Frauen 1 starten mit Auswärtsspiel

Nach wohl eher enttäuschenden Resultaten in der Vorwoche bleibt der heimische Münzwald an diesem Wochenende komplett verwaist.  

Team 1 tritt am Sonntag (15.00 Uhr) beim FV Ötigheim an und muss im Telldorf zwar auf den gesperrten Angreifer Dennis Galler verzichten, dafür dürfte Urlauber Luca Bellante jedoch wieder in den Kader zurückkehren. Die Hausherren stehen nach dem in den Aufstiegsspielen verpassten Landesliga-Aufstieg vor einem Neuanfang, erwischten jedoch einen richtigen Stotterstart mit einem schweren Auftaktprogramm. Zuletzt unterlag man fast erwartungsgemäß beim Titelfavoriten Würmersheim und will im nun anstehenden Heimspiel gegen Ulm die nächsten Punkte einfahren. Der SV Ulm hingegen kassierte die zweite, erneut wohl eher unglückliche, Niederlage in Folge und hätte die Partie gegen  Ottersweier längst vor der Pause entscheiden können, scheiterte aber einmal mehr an der mangelnden Chancenverwertung. Dies dürfte beim Auftritt in Ötigheim, wo man sich in der Vergangenheit schon immer schwertat, der wohl entscheidende Faktor in einer grundsätzlich offenen Begegnung sein.

Parallel tritt Ulm II (ebenfalls um 15.00 Uhr) beim wiedererstarkten FSV Kappelrodeck/Waldulm an, der nach der Auftaktniederlage alle vier folgenden Spiele gewann und sich zuletzt auch in Leiberstung (3:2) durchsetzte. Aufgrund der jüngsten Resultate scheint die Favoritenrolle klar, das Team um Spielertrainer Björn Burst sollte im Achertal allerdings eine andere Körpersprache als zuletzt bei der Heimniederlage gegen Lichtenau/Scherzheim hinlegen, sonst droht auch beim FSV eine klare Niederlage.

Das Vorspiel dort bestreitet die „Dritte“ um 13.00 Uhr und muss zunächst einmal die Abwehr gegen einen äußerst torgefährlichen Hausherr (bisher 20 Saisontreffer in fünf Spielen) dichthalten.

Ebenfalls in das Punktspielgeschehen greifen an diesem Sonntag (17.00 Uhr) die Frauen 1 erstmals ein und müssen zum Start ausgerechnet beim FV Muggensturm antreten, wo man gut zehn Tage zuvor im Pokal mit 0:2 insgesamt klar unterlegen war. Da man sich nun der Heimstärke des FVM bewusst ist kann man die Aufgabe auch mit möglicherweise verändertem Personal komplexer angehen und vielleicht auf ein besseres Resultat hoffen.

Derbys gegen aufstrebende Konkurrenz

Mit nur einem Zähler, dem außergewöhnlich torreichen 5:5 der 2. Mannschaften im Reserven-Duell beim SV Oberachern, kehrten die Seniorenteams am vergangenen Wochenende von ihren Auswärtsreisen zurück und blicken nun äußerst schwierigen Aufgaben am heimischem Terrain entgegen.

Die nur scheinbar leichteste Aufgabe hat dabei diesem Sonntag zum Auftakt des „Münzwald-Spieltages“ die 3. Mannschaft im Derby gegen die neue SG Lichtenau/Scherzheim II (11.00 Uhr), die noch ohne Zähler im Tabellenkeller rangiert. Allerdings haben sich auch die Hausherren zuletzt nicht mit Ruhm bekleckert, haben nach dem Sieg zum Saisonstart die drei nachfolgenden Partien verloren und sind seit eben diesen drei Begegnungen sogar ohne eigenen Treffer. Der negative Höhepunkt war das durchaus als desolate zu bezeichnende 0:6 am Vorsonntag in Ottenhöfen. In der nun anstehenden Partie gibt es also hinreichend Anlass auf Wiedergutmachung.  

Zum ersten „Hauptspiel“ empfängt Team 2 um 13.00 Uhr ebenfalls die SG Lichtenau/Scherzheim, ein Derby, das auch zu dieser frühen Anstoßzeit sicherlich viele Zuschauer anlocken dürfte. Die Gäste erkämpften sich in der Vorwoche den ersten Saisonsieg und reisen entsprechend gestärkt an den Münzwald, wo man den eingeschlagenen Erfolgsweg auch gerne fortsetzen würde. Nach zwei Niederlagen kamen die Hausherren um Spielertrainer Björn Burst zuletzt in Oberachern zwar nicht zum erhofften Auswärtssieg, hatten aber bei oberliga-verstärkten Gastgebern zumindest einen Punkt ergattert. Das erstmalige Duell gegen den direkten Tabellennachbarn will das Team nun unbedingt so lange als möglich offen gestalten, eine stabile Defensivleistung ist hier das Maß aller Dinge.

Dies gilt auch für die „Erste“ beim Aufeinandertreffen mit dem FV Ottersweier (15.00 Uhr). Fünf Gegentreffer in Ottenhöfen waren am Ende dann doch zu viel, täuschten natürlich aber auch über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg. Dass man nach guter erster Hälfte trotz guter Möglichkeiten in Durchgang nicht mehr nachlegen konnte, sollte am Ende den Ausschlag zugunsten der Achertäler geben. Der FVO konnte nach schwachem Saisonstart erstmals auf einen kompletten Kader zurückgreifen,  und Torhüter und Neuzugang Bastien Touchemann (zuvor Bühl und Achern) erwies sich beim klaren 3:0 gegen den Meisterschaftsfavoriten Würmersheim als der entscheidende Rückhalt. Mit dem verbandsligaerfahrenen Stürmer Isuf Avdimetaj haben sich die Lindengemeindler auch im Angriff enorm verstärkt und können an einem guten Tag jeden Konkurrenten schlagen.   

Senioren gehen wieder auf die Reise

Erneut gehen an diesem Sonntag wieder alle drei Herrenmannschaften auf die Reise.

Team 2 gastiert um 15.00 Uhr beim Aufsteiger SV Oberachern II und will bei den sieglosen Hausherren unbedingt punkten, um die zuletzt gezeigten guten Leistungen auch auf der Habenseite bestätigt zu wissen. Gegen einen wirklichen starken TuS Hügelsheim spielte man einige gute Möglichkeiten heraus, belohnte sich dann aber nicht und unterlag am Ende mit 0:2. Bei der Oberliga-Reserve soll dies nun geändert werden, wenngleich die Hausherren den Heimvorteil ihrerseits zum ersten Dreier nach der Rückkehr in die Kreisliga nutzen wollen. Eine seit dem Aufstieg auf vielen Positionen veränderte Mannschaft war mit einem 3:3 bei der SG Lichtenau/Scherzheim eigentlich gut gestartet, kam aber zuletzt beim SV Leiberstung mit 0:8 böse unter die Räder und will nun Wiedergutmachung betreiben.

Die beiden anderen Seniorenteams fahren parallel nach Ottenhöfen. Der Spieltag wird dort mit dem Duell der beiden dritten Mannschaften um 13.00 Uhr eröffnet, wo der SV Ulm nach den beiden 0:1-Niederlagen in Neusatz und Hügelsheim nicht nur wieder treffen, sondern auch punkten will. Allerdings ein schwieriges Unterfangen auf dem schnellen Kunstrasen des FCO, der aufgrund seiner Oberfläche keinerlei Fehler erlaubt.

Dies dürfte auch ein (Heim-)Vorteil im nachfolgenden Bezirksliga-Duell (15.00 Uhr) sein, denn die Gastgeber kennen ihr Geläuf, profitieren schon seit Jahren von der glatten Oberfläche und zählten am Ende immer zu den heimstärksten Mannschaften. Zudem konnte man in der Sommerpause mit dem oberligaerfahrenen Gregor Dörflinger (SV Bühlertal, zuvor SV Oberachern) und den Rückkehrern Denis Golly (Bühl) und Roland Benz (Renchen) echte Verstärkungen empfangen, die den aktuellen Aufschwung des FCO mit begründen. Aufhorchen ließ Ottenhöfen nicht nur mit dem Sieg in Ottersweier (4:2) und dem klaren 6:1 gegen den Vorjahreszweiten Ötigheim, sondern zuletzt auch mit dem 4:5 beim Aufstiegsfavoriten Würmersheim, wo man den Hausherren alles abverlangte und erst in der Schlussphase niedergerungen wurde. Ein richtiger Gradmesser also für das Team von Fabian Ernst, der die Stärke seines Teams ebenfalls in der Offensive sieht und an der Stabilität in der Abwehr weiterhin arbeitet. Vielleicht kann die Mannschaft der ersten drei Spieltage auch mit ins Achertal nehmen, die Unterstützung der Fans ist ihnen gewiss.   

Seniorenteams als Gastgeber am 3. Spieltag

Alle drei Herrenmannschaften haben am kommenden Sonntag wieder Heimrecht und wollen versuchen, ihren Heimvorteil zu nutzen.

Eröffnet wird der „Spieltag“ mit der Partie der „Dritten“ gegen den TuS Hügelsheim II, der bisher beide Begegnungen klar verlor, während die Gastgeber ihre Leistung vom Heimsieg gegen Weitenung II leider nicht wiederholen konnten und jüngst in Neusatz knapp mit 0:1 unterlagen.

Ebenfalls verloren in Neusatz hat Team 2 und empfängt nun mit dem TuS Hügelsheim (15.00 Uhr) einen aufstrebenden Kontrahenten mit enormer Offensiv-Power. Spielertrainer Björn Burst wird gut beraten sein, die Defensive zu stabilisieren und vorne auf einen „Lucky Punch“ zu hoffen. Die Stärke der Spargeldörfler bekam eine Woche vor dem Punktspielstart auch schon die 1. Mannschaft zu spüren und schied beim TuS mit 1:3 aus dem Pokalwettbewerb aus.

Dieses Ausscheiden sollte dem Team von Fabian Ernst bislang allerdings nicht schaden, mit zwei Erfolgen startete man komplett gegensätzlich zum Gast aus Loffenau (17.00 Uhr) in die Saison. Der TSV hatte allerdings äußerst schwere Auftaktgegner mit dem Vorjahreszweiten Ötigheim (2:5) und dem Top-Team FV Würmersheim, gegen den man zuletzt zu Hause nur knapp mit 0:2 unterlag. Gästetrainer Sven Büchel wird alles daran setzen, am Münzwald keine weitere Pleite folgen zu lassen. Auf der anderen Seite wird Coach Ernst auf seine jüngst beim Rastatter SC/DJK so erfolgreich agierende Mannschaft setzen, die mit schnellen Gegenstößen die Hausherren immer wieder auskonterten und so vor große Probleme stellten.  

Saisonfinals

Die Teams 1 und 2 gehen an diesem Samstag mit parallelen Auswärtsreisen in die Saisonfinals. Die „Erste“ steht längst als Absteiger fest und muss zu ihrem letzten Landesliga-Auftritt zum FV Langenwinkel (17.00 Uhr) reisen, der unbedingt einen Heimsieg benötigt, um die Klasse sicher halten zu können. Allerdings konnten die Hausherren den Abgang von Torjäger Mike Gbajie, der in der Winterpause in den saudischen Profi-Fußball wechselte, nicht kompensieren und fielen in der Tabelle immer weiter zurück. Eine Vielzahl an Platzverweisen war hier auch nicht gerade förderlich, und so stehen die Lahrer Vorstädter gegen den SV Ulm gehörig unter Druck. Der wird mit Spielertrainer Fabian Ernst alles daran setzen, vielleicht das letzte Saisonspiel für sich zu entscheiden und die sieglose Rückserie mit einem positiven Resultat zu beenden, nachdem zuletzt ein Heimsieg gegen Niederschopfheim durch zwei Gegentreffer erst in der Nachspielzeit nur denkbar knapp verpasst wurde.        

Die zweite Mannschaft konnte wie erhofft die beiden letzten Heimspiele gegen Bühlertal II und Varnhalt siegreich beenden und könnte mit einem weiteren Erfolg nun bei der Bühler Reserve (ebenfalls um 17.00 Uhr) sogar noch einen sicheren Nichtabstiegsplatz erklimmen. Die Zwetschgenstädter können aufgrund des großen Rückstandes auch bei einem Heimsieg den 15. Rang nicht mehr verlassen, schöpfen aber immer noch Hoffnung auf eine günstige Abstiegskonstellation mit im optimalen Fall von insgesamt nur zwei bis drei Absteigern aus beiden A-Ligen. Wenn das Team von Björn Burst weiterhin so zielgerichtet und offensiv variabel agiert, hat es gute Chancen, auch im Hägenich zu bestehen und den Klassenerhalt schon am Samstag klar zu machen.

Letzte Spiele vor heimischem Publikum

Mit dem jeweils vorletzten Spieltag verabschieden sich die Senioren mit Heimspielen von ihren heimischen Fans.

In der Reihenfolge der Begegnungen empfängt zunächst Team 3 den FC Varnhalt II (Sonntag, 11.30 Uhr), der als Tabellenführer bereits in Ulm den Titel klar machen könnte. Nach den letzten Erfolgen wollen die Hausherren in ihrem letzten Saisonspiel -die Mannschaft ist in der kommenden Woche spielfrei- ein weiteres Mal punkten, auch wenn es gegen den motivierten Spitzenreiter schwer genug wird.

An den überzeugenden Heimsieg gegen Bühlertal II will die „Zweite“ nun auch gegen den FC Varnhalt anknüpfen (13.15 Uhr) und sich weitere Zähler im Kampf um den Klassenerhalt vor dem Saisonfinale in Bühl sichern. Die Rebländer waren lange Zeit im Aufstiegsrennen, zum entscheidenden Sprung nach ganz vorne reichte es am Ende aber dann doch nicht. Dennoch ein unbequemer weil spielstarker Gegner, der den vierten Tabellenplatz längst sicher hat.

Team 1 verabschiedet sich gegen den SV Niederschopfheim (15.00 Uhr) vom Landesliga-Fußball am Münzwald, drei teils begeisternde und vor allem lehrreiche Jahre enden wohl für lange Zeit in Ulm. Anders als bei den Hausherren kämpfen die Gäste noch um den Klassenerhalt und benötigen dringend die Punkte, um den aktuellen Nichtsabstiegsrang halten zu können. In Niederschopfheim gelang den Hausherren übrigens der letzte Saisonsieg, vor fast genau einem halben Jahr gewann man in der Ortenau mit 2:1.

Im Anschluss an diese Begegnung nutzen Mannschaften und Verantwortliche die Gelegenheit, um einige Aktive vor entsprechender Kulisse zu verabschieden. Erst danach wird dann wieder das obligatorische Fan – Bier ausgeschenkt, mit dem sich die Senioren bei ihren treuen Anhängern für die Unterstützung während der abgelaufenen Spielzeit bedanken.