Neustrukturierung in der sportlichen Leitung

Nachdem Jochen Eisele bereits vor längerer Zeit angekündigt hatte, dass er das Amt des sportlichen Leiters nur noch bis zur nächsten Mitgliederversammlung ausüben wird, gab es auf dieser zentralen Position eine Lücke, die nach einigen Gesprächen in der Zwischenzeit geschlossen werden konnte.

Stefan Koch wird das Amt, vorbehaltlich der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung, zukünftig bekleiden. Er wird damit einem gleichberechtigten Trio um Julian Lörch und Thomas Leppert in offizieller Funktion vorstehen. Dieses Team wird sich in sämtlichen operativen und strategischen Vereinsangelegenheiten im sportlichen Bereich intensiv abstimmen und seine Entscheidungen mit Hilfe des Kompetenzteams Fußball treffen.

Thomas Leppert wird weiterhin als Spielausschuss fungieren und somit neben Stefan Koch den sportlichen Bereich in der Vorstandschaft repräsentieren. Julian Lörch, der sich nach Stationen in Stollhofen und Hörden unlängst unserem Verein angeschlossen hat, wird zunächst einmal in keiner offiziellen Vereinsfunktion sondern als Mitglied des Kompetenzteams Fußballs tätig sein.

Mit zwei jungen Spielertrainern in Team I und II, einer jungen sportlichen Leitung und der zusätzlichen Expertise von Benedikt Wisser und Mario Keller im Kompetenzteam Fußball sehen wir uns für die zukünftigen Herausforderungen hervorragend aufgestellt und werden natürlich alles daran setzen, die aktuell sehr erfreuliche sportliche Momentaufnahme durch eine akribische und nachhaltige Arbeit auf die nächsten Jahre hinaus zu festigen und wenn möglich sogar noch auszubauen.

Update Kaderplanung Saison 2021/2022

Nach dem bereits vor einiger Zeit vermeldeten Transfer von Dennis Galler freuen wir uns über zwei weitere Zusagen für die kommende Spielzeit.
Fabian Wann wird, ebenso wie Dennis Galler, von der SG Stollhofen/Söllingen an den Münzwald wechseln. Der 24 jährige Torhüter war in seiner Jugendzeit schon einmal in Ulm aktiv. Mit einigen Spielern aus unseren Herrenmannschaften verbrachte er vor seiner Rückkehr nach Stollhofen unter anderem zwei erfolgreiche Jahre in der Landesliga, an die er ab Sommer natürlich direkt wieder anknüpfen möchte.
Vom SV Sasbach stößt mit Niklas Faller (24) ein Defensivakteur zu uns, der seine fußballerische Klasse unter anderem auch schon in der Bezirksliga nachgewiesen hat. Obwohl Niklas nie in Ulm aktiv war, kennt er den Verein und seine künftigen Teamkollegen sehr gut, da er in den letzten Jahren regelmäßig als Zuschauer die Spiele unserer Herrenmannschaften verfolgt hat.
Wir begrüßen Fabian und Niklas ganz herzlich beim SV Ulm und freuen uns auf eine gemeinsame und hoffentlich erfolgreiche sportliche Zukunft.

Scheine für Vereine – Der SV Ulm bei Hitradio Ohr

Im Zeitraum 01.03. bis 01.04. läuft beim lokalen Radiosender HITRADIO OHR die Aktion „Scheine für Vereine“.

Gemeinsam mit den Volksbanken in der Region stellt HITRADIO OHR insgesamt 50.000€ für die mittelbadischen Vereine zur Verfügung.

Von Montag bis Freitag wird mindestens 2x täglich einer der angemeldeten Vereine im Liveprogramm des Radiosenders aufgerufen. Der aufgerufene Verein hat dann genau 3 Songs Zeit, sich im Studio zu melden. Anrufen kann grundsätzlich jedes Vereinsmitglied. Hat sich der Verein rechtzeitig gemeldet, stehen ihm schon einmal 400€ zu, weitere 400€ können erkämpft werden, indem eine Frage des Moderators im Duell mit einem sogenannten „Räuber“ richtig beantwortet wird.

Darüber hinaus läuft bis zum 01.04. auch noch ein Online-Voting, wobei die 20 Vereine mit den meisten Stimmen im großen „Scheine für Vereine Finale“ im Rulantica Rust um eine Gewinnsumme von maximal 3.000€ pro Verein antreten werden. Unter dem folgenden Link könnt ihr eure Stimme für uns abgeben. Wichtig dabei: eure Stimme zählt erst, wenn ihr den Link in der Bestätigungsmail anklickt. Die Mail Adresse dient dabei nur zur Verhinderung von Mehrfachabstimmungen, euch wird keine Werbung oder Ähnliches zugeschickt. 

https://www.hitradio-ohr.de/scheine#data-contentId=17350977

Getreu unseres Mottos #gemeinstark können wir auch bei dieser Aktion vom großen Zusammenhalt in der SV Ulm Familie profitieren. Packen wir‘s an! 

Wir bedanken uns schon einmal vorab für eure Teilnahme und Unterstützung!

Saisonplanung 2021/2022

Ungeachtet der kritischen Pandemie-Lage und der somit weiterhin unklaren Situation über die Fortsetzung der aktuellen Saison 2020/2021 treibt der SV Ulm seine Personalplanungen für die kommende Spielzeit voran. 

Spielertrainer Fabian Ernst und Co-Trainer Markus Hoch bleiben für mindestens ein weiteres Jahr mit an Bord und werden ihre bisher erfolgreiche Tätigkeit am Ulmer Münzwald somit fortsetzen. Nach dem erstmaligen Aufstieg in die Landesliga, konnte sich die Mannschaft relativ schnell in der neuen Spielklasse akklimatisieren und belegt mit 9 Punkten aus ebenso vielen Spielen aktuell den 12. Tabellenplatz. Aufgrund dieser erfreulichen Entwicklung sah die sportliche Leitung des Vereins keinen Bedarf einer Veränderung und ist deshalb glücklich darüber, dass man sich mit dem Duo Ernst/Hoch auf eine Vertragsverlängerung einigen konnte.

Fabian Ernst
Markus Hoch

Nach dem bisher ebenfalls erfolgreichen Saisonverlauf von Team II, das zum Zeitpunkt der Saisonunterbrechung auf einem tollen 8. Platz in der Kreisliga A Süd überwintert, hätte man die Tätigkeit mit Trainer Sascha Steimel natürlich ebenfalls gerne fortgesetzt. Leider wird Steimel sein Engagement aus privaten Gründen nach Abschluss der laufenden Saison beenden, dem Verein allerdings als Stand-By-Spieler weiterhin erhalten bleiben.

Ein Nachfolger für das Traineramt bei Team II steht derzeit noch nicht fest. Hier werden in den kommenden Tagen und Wochen Gespräche geführt werden, mit dem Ziel, zeitnah eine passende Lösung zu präsentieren.

Überaus positiv ist auch die Entwicklung von Team III, das nach einigen komplizierten Jahren, in dieser Saison fleißig Punkte sammeln konnte, und derzeit im Tabellenmittelfeld mit Tuchfühlung nach oben rangiert. Trainer Joachim Peduzzi wird seine akribische und erfolgreiche Aufbauarbeit ebenfalls um eine weitere Saison fortsetzen.

Mit den vorweg genannten Personalien wurden die Weichen für eine nachhaltig erfolgreiche sportliche Zukunft beim SV Ulm gelegt und es bleibt nun zu hoffen, dass die Mannschaften bald wieder auf den Platz zurückkehren können.

Derby-Niederlage gegen den Favoriten

SV Ulm – VfB Bühl 1:3 (0:2, Landesliga). Das Resultat täuschte am Ende etwas über den Spielverlauf hinweg, die Gäste waren als klarer Favorit in die Partie gegangen und dominierten in ihren ersten Auftritt am Münzwald eindeutig das Geschehen. Pech für die Hausherren, dass gleich der erste fatale Ballverlust im eigenen Strafraum gnadenlos ausgenutzt wurde und Yannick Sauer schon in der dritten Minute die Zwetschgenstädter in Führung brachte. Dies war nicht gerade förderlich für den SV Ulm, dem bis zur Pause kaum einmal Stafetten über mehrere Stationen gelangen und auch die mangels Anspielmöglichkeiten lang geschlagenen Bälle zudem keine Abnehmer fanden. Erneut Sauer erhöhte nach einer knappen halben Stunde auf 0:2, dem eingewechselten Denis Golly gelang in der 53. Minute mit dem dritten Treffer eigentlich die Entscheidung in der über weite Strecken einseitigen Begegnung. Die schon fast fahrlässige Chancenverwertung des VfB, der die Ulmer Defensive immer wieder mit Seitenwechseln und schnellen Zuspielen in die Vertikale auseinanderriss, hätte den Gäste zum Ende hin dann allerdings fast noch den Sieg gekostet. Nach dem Anschlusstreffer von Steven Müller (71.), der nach einem Helmholdt-Schuss und der folgenden Rettungstat von Keeper Jakob Groll am schnellsten reagierte und im  Nachschuss verkürzte, trauten sich die Einheimischen urplötzlich viel mehr zu und hatten zum Ende hin sogar noch zwei sehr gute Kopfballmöglichkeiten, doch der eingewechselte Marvin Mußler nickte den Ball aus drei Metern direkt neben den Pfosten (90.) und eine maßgenaue Verlängerung durch Müller lenkte Torhüter Groll gerade noch über die Querlatte (93.). So blieb es am Ende beim hochverdienten Gästesieg, der weitaus deutlicher hätte ausfallen können.              

                                                         

Der SV Ulm spielte in folgender Aufstellung:

Erwin Janzer – Jacob Friedmann, Patrick Ernst, Benedikt Wisser, Björn Burst, Denis Tran (83. Manuel Friedmann) –   Fabian Huck (71. Alexander Janzen), Björn Burst (34. Michael Leppert), Fabian Ernst, Nils Helmholdt, Steven Müller – Marius Metzger (78. Marvin Mußler).

Die Reife fehlt einfach (noch)

SV Ulm II – SV Vimbuch 2:4 (1:1, Kreisliga A Süd). Einen fast optimalen Start erwischten die Gastgeber mit der frühen Führung durch Benjamin Gembruch, der in der sechsten Minute gleich die zweite Gelegenheit zum 1:0 nutzte und dem SV Ulm damit die Vorteile für den anschließenden Spielverlauf verschaffte. Bis zur Mitte der ersten Spielhälfte hatte das Team um Spielertrainer Waldemar Lind die Begegnung dann zwar im Griff, passte sich in der Folge dann jedoch zunehmend der erkennbaren Verunsicherung der Gäste an und verlor mehr und mehr den Faden. Der Ausgleich durch einen direkt verwandelten Freistoß von Andreas Häringer (30.) trug nicht unbedingt dazu bei, dass die Bezirksliga-Reserve wieder in die Spur zurückfand. Dafür hatte Vimbuch, nach schwachem Saisonstart als Tabellenletzter auch noch ersatzgeschwächt am Münzwald angetreten, vor der Pause zwei weitere gute Chancen, doch Torhüter Robin Frietsch hielt das Remis fest. Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nicht viel, etliche Ballverluste auf beiden Seiten zeugten von einer zerfahrenen Partie, die erst nach dem 2:1 durch Denis Tran (56.), der eine Vorlage von Spielertrainer Lind verwertete, wieder so richtig Fahrt aufnahm. Angesichts der drohenden Niederlage warf Vimbuch nun seine ganze Kampfkraft in die Waagschale, während die Einheimischen allzu oft den Ball schon im Spielaufbau verloren und so die Gäste in der gefährlichen Zone ins Spiel brachten. In der 70. Minute dann wohl die spielentscheidende Situation, der ansonsten insgesamt gute Schiedsrichter Muhammed Sögüt (FV Hörden) entschied nach einem Pressschlag an der Ulmer Strafraumgrenze völlig unerwartet auf Strafstoß für Vimbuch, zeigte Ulms Tom Eisele dafür zunächst gelb und nach wiederholtem Meckern anschließend auch noch die Ampelkarte. Für die Hausherren war die Aktion des Defensivspielers ein Bärendienst, Kevin Lienhart verwandelte nicht nur den Elfmeter sicher zum 2:2, sondern leitete damit auch den Umbruch für das Team von Trainer Torsten Ernst ein. Fortan nutzten die Gäste ihre numerische Überlegenheit und konterten die Gastgeber mit den Treffern von Patrick Lepold (81.) sowie des eingewechselten Tim Gehri (90 + 4) am Ende klassisch aus. 

Im Vorspiel trennte sich Ulm III nach Treffern von Nico Graß und Marcel Stephan mit 2:2 von Vimbuch II.    

                                                            

Der SV Ulm spielte in folgender Aufstellung:

Robin Frietsch – Robin Knebel,  Luca Bellante, Tom Eisele, Denis Tran (61. Jan Dmitrovic) – Jacob Friedmann, Justin Schumann, Tobias Rummel (81. Robin Brand), Kevin Brand, Benjamin Gembruch – Waldemar Lind (74. Benedikt Peduzzi).

Ticket-Vorverkauf für das sportFEST 2018

Der Countdown bis zum sportFEST 2018 läuft. Der Ticket Vorverkauf ist jetzt offiziell gestartet.  Ihr könnt euch die Tickets an unseren bekannten VVK-Stellen sichern.
Wie aus den letzten Jahren bekannt, könnt ihr darüber hinaus bei vielen Vereinsmitgliedern eure Tickets erwerben. 
Schnell sein lohnt sich, in den letzten Jahren herrschte für beide Abende die „Ausverkauft-Gefahr“.

VVK-Stellen: 

  • Bäckerei Orlemann in Ulm
  • Sparkasse Lichtenau  
  • Volksbank Lichtenau

VVK-Preise

  • Freitag 8€
  • Samstag 9€
  • sportFESTival-Ticket (für beide Abende) 14€

Weitere Informationen findet ihr auch auf unserer Facebook Seite. Zur Ticket-Situation werden wir euch dort wie gewohnt in den nächsten Wochen, bin hin zum sportFEST, auf dem Laufenden halten.

verregnete Vatertagswanderung

Leider hatten wir kein großes Wetterglück am Vatertag. Ausgewählt war der “Schwarzwaldsteig” in Bad Peterstal. Die erste Stunde mit starkem Regen überbrückten wir in einem Café. Als es dann schon heller regnete, wagten wir uns auf die Strecke. Immer wieder sah es aus, als würde es nun doch aufhören, was leider nicht der Fall war. Schon ziemlich nass kürzten wir die Tour nach etwa der Hälfte ab und marschierten zum Bahnhof zurück. Die nächste Wanderung ist am 24.06.18. Treffpunkt 9 Uhr Sportplatz Ulm

Sportfest 2017

Auch der extreme Starkregen zum Auftakt des diesjährigen Ulmer Sportfestes, dem das zu diesem Zeitpunkt angesetzte Kleinfeldturnier der Betriebsmannschaften zum Opfer fiel und abgesagt werden musste, konnte der erneut überaus erfolgreichen Veranstaltung am Münzwald-Sportplatz nichts anhaben. Das Marketing-Team um Sascha Friedmann und Jürgen Wäldele vermeldete am Freitag und Samstag jeweils „volle Hütte“, und die engagieren Bands „Bow Tie Willi“, „Dreiad“ und auch „Me and the Heat“ begeisterten die dichten Fan-Reihen mit tollen Songs und stimmungsvollen Auftritten. Sehr gut ankam auch die neu verpflichtete Band „Park an Ride“ am traditionell sehr gut besuchten Montag Abend, und auch die Freunde der Blasmusik kamen bei den Auftritten der Musikvereine Lichtenau/Westfalen und ihrer gastgebenden Freunde aus der Kernstadt am Vorabend nicht zu kurz und wurden mit originellen und kurzweiligen Darbietungen belohnt. „Ist in Baden-Württemberg Feiertag?“ fragte schon einmal ein Festbesucher angesichts des bis auf den letzten Platz gefüllten Zeltes am Montag schon vor der Mittagszeit, und gerade die westfälische Blaskapelle sorgte mit ihrem Konzert für Beifallsstürme aus den Tischreihen. Eine wiederum gute Stimmung ist auch schon für das Jahr 2018 garantiert, die Veranstalter haben für die musikalische Umrahmung des Mittagessens schon jetzt eine Überraschung in der Hinterhand. „das SportFEST“ würde sich jedoch nicht so nennen, wenn nicht auch Sportliches geboten würde. Fester Bestandteil des Programms ist schon über Jahrzehnte der Volkslauf im angrenzenden Münzwald mit einer diesmal extremen Steigerung der Teilnehmerzahl (hierüber wurde bereits berichtet), das Blitzturnier der benachbarten Fußballvereine gewann der FC Rheingold Lichtenau nach Siegen gegen den TuS Greffern (3:1) und die SG Stollhofen/Söllingen (1:0) im Finale, Dritter wurde hier der SV Scherzheim (2:0 gegen Greffern). Beim Kleinfeldturnier der Alten Herren setzte sich der VfB Unzhurst vor dem SV Weitenung durch, und beim erstmals ausgetragenen Elfmeter-Turnier nutzte das Team von „Family and Friends“ die Gelegenheit und sicherte sich vor „Bananenbieger“ den Turniersieger. Mit einem möglichen Punktgewinn zum Bezirksliga-Auftakt hätte die 1. Mannschaft des SV Ulm (1:2 gegen den Topfavoriten aus Würmersheim) den Festerfolg zwar vollends abrunden können, doch dafür gewann Team 2 zum Start der Kreisliga A gegen den SV Leiberstung (3:0) und machte diese Niederlage zumindest teilweise wieder wett. Der SV Ulm konnte als Veranstalter am Ende wieder ein rundum gelungenes Festwochenende bilanzieren, das ohne jegliche Zwischenfälle ablief und zollt das größte Lob einmal seinen vielen Helfern, die weit mehr als 300 Positionen zu besetzen hatten und die Durchführung eines solchen Events damit erst ermöglichten  (gw).